Saftiger Veggie-Braten. Zu Weihnachten.

Herzogin Kartoffeln Thermomix

 

Weihnachten ist für Vegetarier oder Veganer immer etwas schwierig, wenn der Rest der Familie sich auf Gans, Ente, Wild oder Braten freut. Es gibt Rotkohl, Kartoffeln oder Knödel und Fleisch. Und der Vegetarier bekommt eine Tofuwurst. Juhu. Nicht gerade das kulinarische Highlight, welches alle anderen zu Weihnachten bekommen - nur der einzelne Vegetarier oder Veganer nicht. Am besten darf er sich dann auch noch lustige Sprüche anhören, wenn das Fleisch auf den Tisch gebracht wird. Zur Info: Das hebt nicht die persönliche Weihnachtsstimmung des Vegetariers, das hebt höchstens seinen (ihren) Prosecco-Pegel. ;-) 

 

Wenn ihr einen Vegetarier oder Veganer in der Familie habt, dann würde sich derjenige ganz bestimmt sehr freuen, wenn dieses Jahr auf lustige Sprüche verzichtet wird und man sich zusätzlich auch noch um ein leckeres fleischloses Essen für ihn kümmert, das nicht gerade aus Convenience Food (Tofuwurst oder Seitansteak) aus dem Supermarkt besteht, sondern mit genauso viel Liebe zubereitet wurde, wie der Rest des Festschmauses. 

 

Daher habe ich heute einen sehr, sehr leckeren saftigen vegetarischen Braten für euch - den ihr euren Familien-Vegetariern oder/und euch selbst zaubern könnt.

 

1 Zwiebel

4 Knoblauchzehen

5 Sek/Stufe 5

 

25 g Öl

2,5 Min./Varoma/Stufe 1

 

2 Möhren zugeben sowie

50 g Knollensellerie

1 rote Paprikaschote

80 g Lauch

4 Sek/Stufe 5

5 Min/ Varoma/Stufe 1, umfüllen

 

1 Ei oder 1 EL Flohsamenschalen (aus der Apotheke)

4 TL Barbecuesoße (die klassische Grillsoße)

1,5 EL Zitronensaft

in einer Schüssel verrühren, kurz beiseitestellen

 

250 g Kichererbsen (Dose) in den Mixtopf geben sowie

250 g weiße Bohnen (Dose)

2 EL gehackte Petersilie

1 EL Tahin (z.B. nach diesem Rezept)

¼ TL Pfeffer

¼ TL Cayennepfeffer

1 TL getrockneter Thymian

½ TL getrockneter Salbei

½ TL Salz

die Hälfte des gedünsteten Gemüses

3 Sek./Stufe 4

 

120 g Paniermehl zugeben sowie

Babecue-Zitronen-Ei bzw. Flohsamenschalen-Mix

andere Hälfte des gedünsteten Gemüses

> mit dem Spatel unterrühren

 

Eine Kastenform (25 cm Länge) großzügig überlappend mit Backpapier auskleiden, die Masse gleichmäßig reindrücken. Den Mixtopf spülen.

 

 

Guss:

50 g Barbecuesoße (die klassische Grillsoße)

1 TL Chilisoße

15 g Ahornsirup oder Honig

20 g Ketchup

Etwas Pfeffer

5 Sek./Stufe 3

 

Den Guss auf den Gemüsebraten geben. Das überlappende

Backpapier jetzt über den Braten geben, damit dieser abgedeckt ist und nicht zu schnell braun wird.

 

Im heißen Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze erst 20 Min abgedeckt und dann anschließend nochmal 15-20 Min ohne Backpapier backen. 15 Min abkühlen lassen, dann herausnehmen und in Scheiben schneiden. 

 

Dazu passt diese Bratensoße (hier klicken).

 

Weihnachtsgeschenke aus dem Thermomix (hier klicken) 

 


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

fantastischer saftiger vegetarischer Braten zu Weihnachten, vegan möglich, viel Gemüse, Kichererbsen und Bohnen

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Dagi (Donnerstag, 15 November 2018 09:29)

    Wow, das hört sich ja super an, vielen Dank für das Rezept! Den mache ich auf jeden Fall dieses Jahr!
    Flohsamenschalen bekommt man übrigens auch in der Drogerie und in gut sortierten Supermärkten.
    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es mit Johannisbrotkernmehl auch funktioniert.

  • #2

    Clemens (Donnerstag, 15 November 2018 19:28)

    Hallo, klingt total interessant, aber was ist Barbecue Soße �

  • #3

    Amelie (Donnerstag, 15 November 2018 21:51)

    Hallo Clemens,

    Grillsoße - wie Ketchup, nur mit Barbecue Geschmack.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #4

    Tanja (Sonntag, 18 November 2018 13:12)

    schade,das man deine rezepte nicht ausdrucken kann
    Diese Funktion fehlt mir bei Dir

    Werde das rezept am Montag mal ausprobieren

  • #5

    Amelie (Sonntag, 18 November 2018 13:37)

    Ich hoffe, dass die Funktion bald kommt. Ich kann leider nicht programmieren und bin daher von anderen abhängig, die mir die Funktion einbauen. Ich hab es schon an die Programmierer weitergegeben, aber ich kann dir leider keine genaue Angabe machen, wann die Funktion kommt. Tut mit leid!

    Bis dahin geht leider Copy + Paste und Word.

    Liebe Grüße Amelie

  • #6

    Manuela (Montag, 19 November 2018 12:20)

    Am Wochenende ausprobiert,
    kam allgemein seeehr gut an.
    Lecker
    LG Manu

  • #7

    Tanja (Dienstag, 20 November 2018 13:43)

    Heute ausprobiert.
    Mein Sohn war begeistert----nun weiß ich was er Weihnachten essen kann.
    Da die Menge heute viel zu viel war,bin ich am pberlegen ob man die fertige masse auch einfrieren kann.
    Weihnachten auftauen den Guss frisch drüber und ab in den Ofen????
    Geht das mit dem einfrieren??
    Gruß Tanja

  • #8

    Amelie (Dienstag, 20 November 2018 14:23)

    Hallo Tanja,

    das habe ich bisher noch nicht ausprobiert und finde das immer schwer zu sagen, wie sich etwas verhält, wenn es auftaut. Ob das dann irgendwie komisch wässrig wird am Boden oder so. Ich möchte mich da jetzt ungern zu weit aus dem Fenster lehnen, nachher klappt es nicht und ihr habt dann ein großes Problem an Weihnachten - das möchte ich natürlich nicht.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #9

    Tanja (Freitag, 14 Dezember 2018 12:41)

    ich habe es ausprobiert
    Ja man kann den Braten einfrieren,und die Scheiben nach dem auftauen von allen Seiten kurz anbraten.
    Und man kann auch die Masse einfrieren und nach dem auftauen das Rezept weiter verarbeiten
    Nur so als Info

  • #10

    Amelie (Freitag, 14 Dezember 2018 12:44)

    Hallo Tanja,

    super - danke dir für diese hilfreiche Info!!! :-)
    LG Amelie

  • #11

    Pia (Samstag, 15 Dezember 2018 20:35)

    Dein Rezept würde ich zu gern mal machen, aber geht das auch ohne Thermomix?

  • #12

    Amelie (Samstag, 15 Dezember 2018 22:27)

    Hallo Pia,

    ja, klar:

    1 Zwiebel
    4 Knoblauchzehen
    würfeln, in Öl andünsten

    2 Möhren
    50 g Knollensellerie
    1 rote Paprikaschote
    80 g Lauch
    Fein würfeln, zu den Zwiebeln geben, andünsten.


    1 Ei oder 1 EL Flohsamenschalen (aus der Apotheke)
    4 TL Barbecuesoße (die klassische Grillsoße)
    1,5 EL Zitronensaft
    in einer Schüssel verrühren, kurz beiseitestellen

    250 g Kichererbsen (Dose) sowie
    250 g weiße Bohnen (Dose)
    2 EL gehackte Petersilie
    1 EL Tahin (z.B. nach diesem Rezept)
    ¼ TL Pfeffer
    ¼ TL Cayennepfeffer
    1 TL getrockneter Thymian
    ½ TL getrockneter Salbei
    ½ TL Salz
    die Hälfte des gedünsteten Gemüses
    mit einem Pürierstab pürieren

    120 g Paniermehl zugeben sowie
    Babecue-Zitronen-Ei bzw. Flohsamenschalen-Mix
    andere Hälfte des gedünsteten Gemüses
    > mit dem Spatel unterrühren

    Eine Kastenform (25 cm Länge) großzügig überlappend mit Backpapier auskleiden, die Masse gleichmäßig reindrücken.

    Guss:
    50 g Barbecuesoße (die klassische Grillsoße)
    1 TL Chilisoße
    15 g Ahornsirup oder Honig
    20 g Ketchup
    Etwas Pfeffer
    Mit einer Gabel vermischen

    Und dann wie oben beschrieben weitermachen.

    LG Amelie

  • #13

    Pia (Sonntag, 16 Dezember 2018 06:19)

    Hallo Amelie,

    recht vielen Dank! Ich probiere es heute gleich aus!
    Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent.
    VG Pia

  • #14

    Manuela (Dienstag, 18 Dezember 2018 18:47)

    Der Braten sieht echt lecker aus. Ich würde ihn gerne für Heiligabend machen. An Heiligabend selbst, werd ich das aber nicht schaffen. Wie ist der Braten, wenn er einen Tag stehen muss? Dann würde ich den am Sonntag schon machen.

    Aber schon mal danke für das tolle Rezept!
    Gruß Manuela

  • #15

    Linda (Dienstag, 18 Dezember 2018 23:10)

    Hallo Amelie, geht das Ganze denn auch ohne Tahin? Danke

  • #16

    Amelie (Mittwoch, 19 Dezember 2018 07:53)

    Hallo Linda,

    ja, das geht notfalls auch. ;-)

    LG Amelie

  • #17

    Amelie (Mittwoch, 19 Dezember 2018 07:59)

    Hallo Manuela,

    ich denke, du kannst die Bratenmasse soweit vorbereiten und in die Kastenform geben. Dann würde ich es mit Klarsichtfolie abdecken, damit die obere Schicht nicht austrocknet. Den Guss kannst du auch schon vermischen. Den dann an Heiligabend kurz vor dem Backen drüber geben. Wenn die Backzeit das Problem ist, kannst du den Braten auch schon 1 Tag vorher machen, allerdings musst du ihn dann ja warm bekommen - und dann wäre wahrscheinlich das Anbraten der einzelnen Scheiben sinnvoll - wobei es dann wahrscheinlich einfacher ist, den Braten an sich vorzubereiten und an Heiligabend erst zu backen.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter!

    Liebe Grüße, Amelie

  • #18

    Victoria (Freitag, 08 Februar 2019 10:57)

    Hallo ;-)

    Ich würde den Braten gerne machen, aber Barbecue-Soße mögen wir alle nicht. Gibt es da eine Alternative?

    Vielen Dank :-)
    Victoria

  • #19

    Amelie (Freitag, 08 Februar 2019 11:01)

    Hallo Victoria,

    Dann kannst auch einfach nur Ketchup nehmen und die Ketchupmenge erhöhen, dann ist es eben nicht so leicht rauchig, geht aber auch. ;-)

    Liebe Grüße Amelie