Burger Buns selbst gemacht. Mit "Beyond Meat"-Patties im Test.

Burger Buns selbst gemacht mit Beyond Meat Patty getestet, vegetarisch, vegan, Thermomix

(Werbung, unbezahlt)

 

Am Mittwoch gibt es das erste Mal im regulären Supermarkt "Beyond Meat Burger" zu kaufen - Lidl hat die fleischlosen, veganen, glutenfreien Burger Patties aus Amerika als Sonderaktion im Programm (1 Pck à 4,99 € / 2 Stück) . Um "Beyond Meat" gibt es derzeit einen ziemlichen Hype - sollen sie doch (fast) wie echtes Fleisch schmecken. Ob sich der Kauf für Vegetarier oder Veganer lohnt? Oder ob es geschmacklich ein Reinfall ist? Ich habe mir letzte Woche eine 10er Packung dieser Patties bei der Metro gekauft, um sie vorab zu testen. 

 

Dazu habe ich dann selbst gemachte Burger Buns gebacken - denn wenn der Patty schon ein Fertigprodukt ist, dann müssen es die Burger Buns nicht auch noch sein! Eine leckere selbst gemachte Burger-Soße gibt´s auch noch oben drauf:

 

Für die Burger-Buns:

300 g Milch oder Pflanzenmilch 

1 Würfel Hefe

35 g Zucker

3 Min/37 °C/Stufe 1

 

2 TL Salz zugeben sowie

70 g Butter oder Margarine

1 Eigelb, optional

550 g Mehl Type 405

3 Min/Teigstufe

 

Der Teig soll fluffig, aber nicht zu klebrig sein. Aus dem Mixtopf in eine Schüssel füllen und mit Deckel ca. 1 Stunde gehen lassen.

 

Mit etwas Mehl 10 Burgerbrötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen, Teiglinge einmal etwas flach drücken. 1 Stunde unter einem Handtuch gehen lassen.

 

1 Eiweiß mit etwas Wasser verquirlen und die Buns damit bestreichen, mit Sesam bestreuen. Alternativ mit etwas Pflanzenmilch bestreichen statt mit Eiweiß.

 

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, die Brötchen ca. 15 Min. backen.

 

Für die Soße:

120 g Mayonnaise oder vegane Salatcreme

120 g Ketchup

30 g Senf

2 kleine Gewürzgurken (ca. 20 g)

1 TL TK-Petersilie

3 Prisen Salz

3 Prisen Pfeffer

1 Schuss Zitronensaft

5 Sek./Stufe 6, vom Rand schieben

15 Sek./Stufe 3

 

Weiteren Belag nach Wunsch vorbereiten, z.B. Ruccola-Salat, Zwiebeln (z.B. für den TM 6 "angebratene Zwiebeln aus dem Cookidoo Österreich), Gewürzgurken, Tomaten, Käse etc.

 

 

Für die Beyond Meat Patties:

 

Burger Patties über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.

In einer Pfanne mit Öl 3 Minuten von jeder Seite braten. Nicht länger. 

 

Burger nach Wunsch zusammenbauen.

 

Mein Fazit:

Ich war zuerst skeptisch, als ich die Patties aus der Pfanne geholt habe und dachte mir, so rein optisch könnten sie genauso schmecken wie alle anderen Veggie-Patties auch. Aber ganz ehrlich - sie tun es nicht! Während die meisten Veggie-Patties ziemlich trocken daher kommen, ist der Beyond Meat Burger wirklich saftig. Auch die Konsistenz erinnert an Original-Burger. Geschmacklich haben sie definitiv unseren Nerv getroffen. Ich bin gespannt, wie das Produkt in Deutschland angenommen wird und ob der Hype hier auch herkommt? Ich habe noch 6 Stück im Gefrierschrank und werde es bei der nächsten Grillaktion mal testen, sie sollen sich angeblich gut auf dem Grill machen. Preislich sind sie schon teurer als andere Ersatz-Fleisch-Patties, die ich aber nicht kaufe, weil sie uns einfach nicht schmecken.  

 

Das Urteil meiner Familie:

 

Der Jüngste (Vegetarier): "Mama, bist du sicher, dass das kein echtes Fleisch ist? Was ist, wenn die das nur sagen und das doch echt ist?" Er war dann beruhigt, dass es definitiv kein Fleisch ist. 

 

 

Der Ältere (isst sehr gerne Fleisch, mag nur wenige Fleischersatz-Produkte): "Total lecker, schmeckt richtig gut!"

 

Der Mann: Knaller!

 

Randnotiz:

Viele Fleischesser fragen sich ja, warum der Veganer oder Vegetarier unbedingt Ersatzprodukte braucht, die so nah wie möglich ans Original herankommen, wenn er/sie sich doch für ein Leben ohne Fleisch entschieden hat. Das würde ja keinen Sinn machen. Doch, das macht Sinn. Denn diejenigen, die sich aus ethischen Gründen dagegen entschieden haben, können Fleisch oder Burger ja trotzdem rein vom Geschmack her lecker finden. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Und diejenigen, die Fleisch geschmacklich schon immer eklig fanden, die werden auch sicherlich nicht plötzlich irgendeinen Nachbau lecker finden. Und noch besser finde ich: diejenigen, die das Gefühl haben, sie können nicht ohne Fleisch leben, haben eine Alternative mit der sie vielleicht doch ohne Fleisch leben könnten, wenn sie es denn wollen.   

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

Top Rezept: Orangen-Reiniger selbst gemacht

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Selbst gemachte Burger Buns und leckere Burger Soße, Patty von Beyond Meat, vegetarisch, vegan machbar

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Heidemarie (Montag, 27 Mai 2019 14:17)

    Prima, dankeschön für den tollen Beitrag

  • #2

    Natalie (Samstag, 01 Juni 2019 10:10)

    Hallo!
    Ich möchte die Brötchen gerne für meinen Geburtstag machen- am Liebsten schon am Vortag. Schmecken sie aufgebacken? LG Natalie

  • #3

    Amelie (Montag, 03 Juni 2019 09:48)

    Hallo Natalie,

    das habe ich noch nicht probiert, aber ich könnte mir vorstellen, dass das klappt.

    Liebe Grüße Amelie