Haarspitzenfluid. Perfekt bei trockenen Spitzen.

Monte Pudding selbst gemacht

Meine Haarspitzen brauchten ganz dringend Pflege - sie sahen stumpf und trocken aus und ich habe mich ehrlicherweise auch nicht so perfekt um sie gekümmert in der letzten Zeit. Ich hatte lange keine Haarkur gemacht und nun sahen sie glanzlos und struppig aus in den Längen. 

Also habe ich mir überlegt, ich brauche jetzt mal eine kleine Wunderwaffe für meine Haare, um ihnen über einen kurzen Zeitraum wieder genügend Feuchtigkeit zurückzugeben. Erst hatte ich ein Spray gemacht - das war aber nix mit Soforteffekt. Und dann habe ich mir für eine Creme ein neues Öl gekauft "Coco Caprylat" - mein neuster Lieblingsrohstoff! Ein Öl, das nicht so fettig bleibt, wie normale Öle, weil es so schnell einzieht. Auf der Haut ein Traum, habe ich mir das einfach mal in die Längen meine Haare gegeben. Das ist dann einfach in die Haare eingezogen, ohne, dass sie danach ölig oder strähnig aussahen. Daher ist das Öl jetzt die Basis für mein Fluid, gemischt mit weiteren Wirkstoffen gegen trockene Haare. Ich habe es jetzt seit 1 Woche in Benutzung und meine Haare haben jetzt schon wieder richtig Glanz, weshalb das Fluid ab jetzt in mein DIY-Standard-Alltags-Haarpflege-Sortiment mit aufgenommen wurde. Dazu gehören sonst noch Shampoo Bar bzw. reguläres Shampoo, fester Conditioner bzw. reguläre Spülung, Sprühkur für bessere Kämmbarkeit. Ich habe tatsächlich seit Mitte 2016 keine Haarpflegeprodukte mehr gekauft.

 

Der eine oder andere, der neu hier ist, wird sich über die ungewöhnlichen Zutaten wundern. Das muss doch auch mit Haushaltsmittelchen gehen? Dazu kurz mein Erfahrungswert: Ich habe die ganzen Hausmittelchen mit Shampoo aus Kernseife, mit Spülung aus Essig, mit Öl für die Spitzen hinter mir - man landet immer wieder bei den gekauften Produkten aus dem Supermarkt. Und um Produkte selbst zu machen, die so funktionieren, wie man sie von gekauften Produkten kennt, braucht man eben solche Zutaten, die die Industrie eben auch verwendet. Dann weiß man, was drin ist und spart den ganzen Verpackungsmüll.

 

Nun aber zum Rezept:


Anzeige
Anzeige

 

Für ca. 3 Pump-Fläschchen à 30 ml

(Auf die Zutaten klicken, dann landet ihr bei meinen Shoppinghinweisen)

 

Eine kleines Gefäß auf den Thermomix (oder eine feine Waage) stellen und in das Gefäß einwiegen:

 

80 g Coco Caprylat (Pflege, Feuchtigkeit)

1 g Vithaar (stärkt die äußere Schuppenschicht der Haare)

4 g Provit (Vitamin F) (reguliert Feuchthaltevermögen der Haare)

5 g Feuchtigkeitsfaktor (hält die Feuchtigkeit in den Haaren)

 

Mit einem Holzstab einmal alles gut durchrühren, danach in die Pump-Flaschen füllen, z.B. mit einem Trichter.

 

Ich habe diese Pumpflaschen (hier klicken) verwendet. 

 

Anwendung: 

Vor Gebrauch einmal kurz schütteln. Dann ein wenig vom Fluid zwischen den Handflächen verteilen und dann damit in die handtuchtrockenen Längen gehen und besonders an den Spitzen verteilen. 

 

Haltbarkeit: entsprechend der verwendeten Zutaten.

 

Im Badezimmerschrank lagern, nicht direkt in die Sonne stellen, sonst wird es durch die Wärme vorzeitig ranzig.

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

(oder Copy Paste + Word)

 

Schon gesehen?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...


Speichere das Rezept als Favorit auf deiner Pinterest-Wand

(mobile Ansicht hier klicken):

Haarspitzenfluid gegen trockene Haare, Wunderwaffe mit Soforteffekt, Kosmetik selbst gemacht, Haarpflegeprodukte selbst gemacht

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen. Manche meiner Rezepte enthalten Affiliate Links.

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Eva (Mittwoch, 17 Februar 2021 09:24)

    Kann ich da auch Squalan verwenden? Wollte die ganze Zeit ein Rezept dazu suchen, dann muss ich nicht alles neu kaufen.

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 17 Februar 2021 10:34)

    Hallo Eva,

    wenn du Squalan da hast, probiere es aus, wie es sich in deinen Haaren verhält. Du kannst es dafür verwenden - Coco Caprylat zieht noch nen Tick besser/schneller ein.

    Liebe Grüße Amelie

  • #3

    Anja (Mittwoch, 17 Februar 2021 17:44)

    Danke Amelie, für das Rezept! Genau sowas brauchen meine strapazierten Haare gerade auch. Kann ich eigentlich auch die halbe Menge mixen? Herzliche Grüße

  • #4

    Amelie (Mittwoch, 17 Februar 2021 18:17)

    Na klar, du wiegst ja nur die Zutaten - du musst dann halt 1/2 g wiegen können mit einer feinen Waage. Oder 1 g und dann davon nur die Hälfte nehmen. LG Amelie

  • #5

    Simone (Mittwoch, 17 Februar 2021 21:51)

    Hallo Amelie, vielen Dank für deine zahlreichen Kosmetikrezepte.. Dur h sie habe ich begonnen, meine Kosmetik selbst zu machen. Kann ich anstelle der Pumpspender auch Sprühflaschen nehmen? Oder muss ich dann Wasser zu geben? Vielen Dank, Grüße aus Köln, Simone

  • #6

    Amelie (Mittwoch, 17 Februar 2021 23:56)

    Huhu!

    Kannst du auch - wird nur nicht feinneblig rauskommen, sondern im Strahl.

    LG Amelie

  • #7

    Sabine (Freitag, 19 Februar 2021 14:18)

    Hallo Amelie, vielen Dank für das schöne Rezept. Könnte man von diesen Zutaten auch etwas in das feste Shampoo oder den festen Conditioner mischen? VG

  • #8

    Amelie (Freitag, 19 Februar 2021 14:28)

    Hallo Sabine,

    ja, das kannst du machen. Statt dem Mandelöl kannst du auch Coco Caprylat nehmen und Vithaar, Provit und Feuchtigkeitsfaktor dann einfach in den Mengen wie hier im Fluid zugeben.

    LG Amelie

  • #9

    Sabine (Freitag, 19 Februar 2021 20:35)

    Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Ich freue mich schon aufs Ausprobieren. Herzlich Grüße

  • #10

    Elena (Freitag, 09 April 2021 09:40)

    Hallo Amelie,
    Als erstes, vielen Dank für deine tolle Rezepte.
    Ich habe gestern das Fluid zusammengemischt. Auf die Mengenangaben habe ich geachtet. Es hat super geklappt. Natürlich habe ich es sofort ausprobiert. Leider nach dem Trocken, waren meine Haare fettig. Habe ich was falsch gemacht? Beim Aufragen habe ich ganz wenig genommen, da ich nur schulterlange Haare habe.
    LG Elena

  • #11

    Amelie (Freitag, 09 April 2021 10:00)

    Hallo Elena,

    das klingt danach, dass deine Haare nicht so viel aufnehmen konnten, wie du reingegeben hast. Einfach nochmal die Menge reduzieren. Wenn deine Haare nur schulterlang sind, dann reichen wahrscheinlich einfach nur die Spitzen aus.

    LG Amelie

  • #12

    Elena (Samstag, 10 April 2021 08:42)

    Liebe Amelie, vielen Dank für schnelle Antwort. Dann mache ich so.
    LG Elena

  • #13

    Heidrun (Montag, 03 Mai 2021 12:33)

    Ist es möglich, die Rezeptur etwas zu verändern damit es für feine Haare nicht so "reichhaltig" ist?
    Oder einfach nur weniger nutzen?
    Man ist da mit Öl ja schnell drüber......

    Liebe GRüße
    Heidrun (dein Fan!)

  • #14

    Amelie (Montag, 03 Mai 2021 16:06)

    Hallo Heidrun,

    wenn du es verdünnen willst, brauchst du wiederum einen Emulgator, damit Öl und Wasser sich verbinden. Und dann wird´s wieder komisch in den Haaren. Daher einfach ganz ganz wenig nehmen und nur in die Spitzen bzw. bei sehr langen Haaren auch in die Längen.

    Viele liebe Grüße!
    Amelie