Haarspülung. Selbst gemacht.

Spülung selber machen, Spülung Thermomix, Haarkur selber machen

Nachdem ich nun sehr zufrieden mit meinem selbst gemachten Shampoo war, wollte ich danach natürlich nicht mehr gekaufte Spülung in die Haare geben. Also habe ich herumprobiert mit Hausmittelchen. Apfelessig als Spülung wird empfohlen, bleicht aber die Haare aus. Ist also nichts für mich. Spülungen mit Ei, Honig und Joghurt fallen aus, und Bier möchte ich mir auch nicht über meine frisch gewaschenen Haare kippen. Ich habe mit Aloe-Vera-Gel, Öl und Ahornsirup experimentiert. War aber nix. Die Haare waren ultrafettig.

 

Ich wünschte mir eine richtige Haarspülung und googelte herum. Irgendwann landete ich bei Produkten, von denen ich noch nie etwas gehört hatte, weil sie nun mal leider keine Haushaltsmittel sind, aber zur Spülungproduktion verwendet werden: Kurquat und Cetylalkohol. Sie werden als Emulgatoren eingesetzt und sind über das Internet zu bekommen. 

Preislich ist es auch ok. 100 g Kurquat habe ich für 6,60 € bekommen, das reicht für 14 Portionen. 100 g Cetylalkohol kosten ca. 2,50 € und reicht für 5 Portionen. Wenn man die anderen Zutaten dazurechnet, kosten 200 ml Spülung unter 1,50 €. Ohne Silikone, Hormone und so weiter. 

 

20 g Cetylalkohol

7 g Kurquat

3 TL Mandelöl oder Traubenkernöl

10 min / 80° / Rührstufe

 

270 g Wasser, abgekocht, dazugeben

2 min / St. 5

umfüllen und abkühlen lassen

 

30 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Jasmin, Lavendel oder was man gerne riechen mag)

mit einem Löffel unterrühren.

 

In ein Gefäß füllen.

 

Man braucht nur sehr wenig Spülung, da es sich sehr gut verteilen lässt. Die Haare lassen sich danach wunderbar kämmen.

 

Die Spülung entspricht nicht ganz meinem Wunsch auf Chemie zu verzichten und alles aus Hausmitteln zu machen, aber wenigstens verzichte ich hier auf sonstige gesundheitsschädigende Zusätze. Falls jemand die non-plus-ultra Spülung aus Hausmitteln schon mal selber gemacht hat, immer her mit den Tipps! ;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    gossmann natalie (Sonntag, 28 Februar 2016 14:00)

    Hallo! Möchte zuerst sagen,dass die Seite einfach super ist.
    Wo kaufst du Rosenwasser? Danke im voraus.

  • #2

    Amelie (Sonntag, 28 Februar 2016 14:21)

    Vielen Dank! :-) Da wir ziemlich ab vom Schuss wohnen, kauf ich sowas meist übers Internet, überwiegend bei Amazon. LG Amelie

  • #3

    Becca (Montag, 28 März 2016 21:05)

    Hello,
    ich bin immer auf der Suche nach Rezepten mit natürlichen Zutaten. Im Moment besonders fürs Haar Shampoo und Spülung. Ich benutze keine industriell gef. Produkte. Dies Rezept würde ich nicht ausprobieren wegen des Kurquat. Weder Natur noch ungefährlich. LG, Becca

  • #4

    Amelie (Montag, 28 März 2016 22:50)

    Hallo Becca,

    klar, natur ist es nicht. aber bisher habe ich nichts zufriedenstellendes gefunden, was an naturspülung so denkbar ist. daher lieber die kompromisslösung und auf diese weise weiß ich, was drin ist.

    warum ist es gefährlich?

    ich hab darüber bisher nur gelesen, dass es die haare glättet, sie dadurch kämmbar sind etc. Und dass es sich einfach mit einem mal auswaschen lässt.

    LG amelie




  • #5

    Becca (Dienstag, 26 April 2016 13:21)

    "Behentrimonium Chlorid (auch Kurquat oder Incoquat genannt) ist ein kationisches Tensid " Mir schon zu sehr entfettend). "Durch die positive Ladung zieht dieses Tensid gut aufs Haar auf, verursacht ein glattes Gefühl und verhindert elektrostatische Aufladung. Behentrimonium Chlorid ist in fast allen Haarspülungen/Conditionern der konventionellen Kosmetik enthalten.

    Probleme

    Behentrimonium Chlorid ist haut- und schleimhautreizend, allergisierend, wirkt austrocknend und ist schlecht biologisch abbaubar. Es hat keine pflegende Wirkung, sondern verbessert nur die Kämmbarkeit und glättet die Haaroberfläche. Bei der Verwendung sollte auf ausreichende Pflege mittels Ölen geachtet werden."
    Zitat aus Langhaar wiki.de
    Liebe Grüße

  • #6

    thermofee (Dienstag, 13 Dezember 2016 14:53)

    hallo,
    vllt. eine dumme frage, aber wie lange muss man diese spülung einwirken lassen, und sie wird doch wieder ausgespült, oder.

  • #7

    Amelie (Dienstag, 13 Dezember 2016 16:57)

    Hallo thermofee,

    du kannst die Spülung so lange einwirken lassen, wie du möchtest. Wenn meine Haare ganz doll verknotet sind, lasse ich es immer etwas einwirken und versuche die Knoten schonmal mit den Fingern grob zu entwirren. Ansonsten gebe ich es wie Shampoo einmal in die Haare und spüle es dann direkt aus.

    LG Amelie

  • #8

    Andrea Witt (Freitag, 31 März 2017 08:01)

    Die Haarspülung ist echt super, allerdings bin ich auch bei dem Kurquat mittlerweile skeptisch, daher werde ich sie aufbrauchen und dann nur noch die Sprühkur und die Haarseife benutzen, das reicht für mich zum Glück völlig aus. Die Haarspülung ist allerdings wirklich gut, wenn man mal andere Mittel genommen hat und die Haare nicht mehr so doll sind. Hab ich mittlerweile regelmäßig bei "Hotelshampoo" etc. Danach einmal die Spülung rein und alles ist wieder gut :-) Aber wie gesagt, die Haarseife in Verbindung mit der Sprühkur ist auch sehr effektiv.