Reguläres Shampoo. Selbst gemacht.

Shampoo selbst gemacht aus dem Thermomix

Für alle, die mit festem Shampoo nichts anfangen können, die aber auch mit all diesem DIY No-Poo-Krams oder aus Kernseife hergestellten Shampoos nicht glücklich werden, aber gerne auf Selbstgemachtes umsteigen möchten, habe ich hier nun ein neues Rezept.

 

Dies kann man um Zutaten für die eigenen Haar-Bedürfnisse ergänzen und so ein Schuppenshampoo kreieren oder ein Aufbau-Shampoo bei kaputten Haaren etc.

 

Shoppinghinweise zu den Zutaten findet ihr, wenn ihr auf die blau markierten Zutaten klickt. 

 

180 g Betain in den Mixtopf geben sowie

300 g destilliertes Wasser oder Rosenhydrolat

2 TL Xanthan

25 g Mandelöl oder anderes hochwertiges Öl

ggf. Zusatz (siehe unten)

ggf. Biokons zum Konservieren

3 Min. / Stufe 3

 

optionale Zusätze:

> ätherisches Öl für den Duft, Glanz oder Haltbarkeit (z.B. Lavendel, Teebaumöl etc)

> Keratin (ca. 35 - 70 ml, Aufbau der Haarstruktur, bessere Kämmbarkeit)

> Pirocton Olamin (ca. 1-2 TL, gegen Schuppen)

> Seifenduftöl (für den Geruch)

> Weizenprotein, Seidenprotein etc.

 

 

Das Shampoo ist relativ zähflüssig, am besten in eine Shampooflasche mit großer Öffnung füllen.

 

Anwendung:

Regulär wie normales Shampoo verwenden. Damit es richtig aufschäumt, einmal kurz nach dem Auftragen auf die Haare Wasser drüber laufen lassen und dann kräftig einschäumen. Auswaschen und danach mit Spülung (z.B. nach diesem Rezept) spülen.

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 56
  • #1

    Denise (Samstag, 13 Januar 2018 18:05)

    Perfekt!! Meine Haare sind sehr dünn und meine Kopfhaut ist immer schnell gereizt. Gestern hab ich dieses selbstgemachte Shampoo benutzt (mit Kirschduft (-: ) und meine Haare sind geschmeidig und weich. Die Kopfhaut ist nicht gerötet und juckt nicht. Danke! :)

  • #2

    Katrin (Sonntag, 14 Januar 2018 11:16)

    Ich bin von dem selbst gemachten Shampoo total begeistert! Danke für diese tolle Idee! :)

  • #3

    Netti (Mittwoch, 07 März 2018 19:11)

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept, was ich ausprobieren werde. Meine Frage ist: Könnte man anstatt Xanthan auch die doppelte Menge an normalem Gelierpulver benutzen? Oder gibt es eine andere Alternative wie Guarkernmehl? Ich habe gerade kein Xanthan im Haus...

  • #4

    Amelie (Mittwoch, 07 März 2018 20:14)

    Hallo Netti,

    freut mich, dass du es ausprobieren willst! Du kannst auch Johannisbrotkernmehl oder Guakernmehl nehmen. Mit Gelierpulver habe ich keine Erfahrungen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #5

    Netti (Samstag, 10 März 2018 17:21)

    Liebe Amelie,

    danke für Deine Antwort, ich habe nun doch Xanthan bekommen und das Shampoo heute hergestellt. Ebenso habe ich die Zahnpasta, die schäumt und den Duschschaum gemacht. Alle drei Produkte habe ich auch sogleich ausprobiert und muss sagen, ich bin begeistert!

    Vielen Dank für Deinen wirklich tollen Blog und die vielen Ideen. Ich wünsche Dir weiterhin solchen Erfolg und viel Spaß bei neuen Kreationen.

    Liebe Grüße

  • #6

    Lydia (Dienstag, 20 März 2018 10:39)

    Hallo Amelie,

    in einem anderen Rezept von dir (weiß nicht mehr welches) konnte man statt Betain auch Kastilienseife nehmen. Geht das hier auch?

  • #7

    Amelie (Donnerstag, 22 März 2018 09:23)

    Hallo Lydia,

    ich hab es nicht anders rum ausprobiert, daher kann ich es nicht genau sagen, ob das Endergebnis nach dem Waschen genauso zufriedenstellend ist, wie mit Betain. Technisch gesehen würde es gehen, aber ich weiß nicht, ob es nicht evtl. zu reichhaltig ist. Bei Duschgel und Co ist es nicht so tragisch, wenn etwas sehr reichhaltig ist. Bei Haaren kann das schon eher nach hinten losgehen und man hat dann hinterher vielleicht strähnige Haare. Vielleicht aber auch nicht. Ich kann es leider nicht in der Theorie sagen, müsste man ausprobieren. Hilft dir das irgendwie weiter?

    Liebe Grüße, Amelie

  • #8

    Lydia (Donnerstag, 22 März 2018 10:16)

    Dann probiere ich es mal mit einer kleineren Menge aus und berichte. Schaden wird es ja nicht und wenn es nicht gut wird, kann man sie ja nochmal waschen.

  • #9

    Katha (Mittwoch, 28 März 2018 13:30)

    Hmmm... so ganz ohne Konservierung tummeln sich da aber innerhalb kürzester Zeit unmengen von Keimen in der Masse. Sobald Wasser in einem Kosmetikprodukt enthalten ist MUSS es auch konserviert werden, alles andere ist ziemlich leichtsinnig

  • #10

    Amelie (Mittwoch, 28 März 2018 14:36)

    Hallo Katha,

    wer sauber arbeitet und destilliiertes Wasser oder Rosenhydrolat nimmt, sollte mit Keimen keine Probleme haben. Man sollte das Shampoo aber auch benutzen und nicht wochenlang in der Dusche rumstehen haben.

    Alternativ kann man natürlich z.B. mit Biokons als Konservierer arbeiten.

    Ich benutze es jetzt seit über 3 Monaten und habe keinerlei Probleme mit Keimen und Co.

    Viele Grüße, Amelie

  • #11

    Katrin (Samstag, 31 März 2018 01:44)

    Hallo.
    Muss ich bei diesem Rezept, die Zutaten erhitzen oder wird alles kalt vermischt? Will da nur sichergehen�
    Danke

  • #12

    Amelie (Samstag, 31 März 2018 12:47)

    Hsllo Kathrin,

    das wird kalt vermischt.

    LG Amelie

  • #13

    Lotte (Dienstag, 08 Mai 2018 09:20)

    Das klingt gut ! Kann man auch Vitamin E zum konservieren benutzen ?
    Lieben Gruß, lotte

  • #14

    Amelie (Dienstag, 08 Mai 2018 09:23)

    Hallo Lotte,

    Vitamin E benutzt man, wenn es um Ölhaltige Produkte geht, damit sie nicht ranzig werden. Daher würde es zum Konservieren hier jetzt nicht gehen.

    Du kannst aber Vitamin E zugeben, das unterstützt den Haarwuchs und ist gut für die Kopfhaut - Konservieren würde ich mit Biokons.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #15

    Vicky (Montag, 14 Mai 2018 21:37)

    Hallo! Auch hier die Frage nach der Herstellung ohne den schönen Thermomix. ;) Einfach alles zusammenschütten und mixen?
    LG Vicky (die Spülung werde ich diese Woche noch ausprobieren)

  • #16

    Amelie (Dienstag, 15 Mai 2018 16:36)

    Hallo Vicky,

    ja, einfach zusammenschütten und mixen - am besten mit einem Handrührgerät, erstmal auf mittlerer Stufe. Das Betain darf nicht anfangen zu schäumen, aber es sollte schon so stark gerührt werden, dass das Xanthan das ganze andickt, damit es Shampoo-Konsistenz bekommt. Ein Pürierstab wird dafür zu heftig sein, aber mit einem Handmixer wird es funktionieren.

    Bei Fragen, einfach melden!

    Liebe Grüße, Amelie

  • #17

    Karina (Sonntag, 27 Mai 2018 16:55)

    Hallo habe eine Frage kann ich grundsätzlich statt ätherischen Ölen einfach andere Duft Öle nehmen?
    Lg karina

  • #18

    Amelie (Sonntag, 27 Mai 2018 18:17)

    Hallo Karina,

    ich würde keine Duftöle nehmen, die für Duftlampen gedacht sind. Diese sind meist nicht hochwertig und können die Kopfhaut reizen. Es gibt aber statt ätherischer Öle auch Seifendüfte, die kannst du ins Shampoo machen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #19

    Karina (Sonntag, 27 Mai 2018 18:43)

    Danke schön für die schnelle Antwort dann teste ich es mal aus
    Grüß karina

  • #20

    Karina (Sonntag, 27 Mai 2018 18:53)

    Noch eine Frage kann ich die Seifen Düfte auch für die Gesicht Produkte nehmen . Bin neu am mixen und noch viele Fragen :)
    Gruß

  • #21

    Eveline (Samstag, 01 September 2018 14:30)

    Hallo, wieviel Tropfen Öl als Zusatz und wieviel von dem Weizenprotein hinzugeben?

  • #22

    Amelie (Samstag, 01 September 2018 15:07)

    Hallo Eveline,

    du kannst pro Sorte ca. 8-10 Tropfen ätherisches Öl zugeben. Bei Weizenprotein ca. 15-25 g.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #23

    Naddel (Mittwoch, 07 November 2018 17:56)

    Hallo Amelie,
    in deinem Blog sind wirklich tolle Rezepte. Ich habe heute einige zubereitet.
    Zu dem Shampoo wollte ich fragen, ob ich das Rosenhydrolat mit Hamameliswasser ersetzen kann? Leider habe ich zu wenig Rosenhydrolat, aber zuviel Hamameliswasser bestellt.
    Freue mich schon auf morgen, da wird alles ausprobiert.

  • #24

    Amelie (Mittwoch, 07 November 2018 17:59)

    Hallo Naddel,

    das freut mich, dass dir meine Rezepte gefallen!! :-)

    Du kannst auf jeden Fall auch Hamameliswasser nehmen. Bei weiteren Fragen: einfach melden. ;-)

    Schönen Abend!

    Liebe Grüße, Amelie

  • #25

    SABRINA (Samstag, 24 November 2018 12:49)

    Hallo ;-) Mein Hauptgrund zur Herstellung eines Shampoos ist: Verpackung zu sparen und Plastik zu vermeiden. Wie ist die benötigten Zutaten verpackt und wie teuer sind diese?
    Liebe Grüße Sabrina

  • #26

    Amelie (Samstag, 24 November 2018 13:48)

    Bei den Preisen musst du selber mal gucken, welche Verpackungseinheiten du willst. Mandelöl hab ich in einer 1 Liter Kunststoffflasche, Betain in einem
    Kanister, Xanthan im Polybeutel, Biokons im Glasfläschchen. Preise und Co: einfach Zutaten anklicken. ;-) LG Amelie

  • #27

    Astrid (Freitag, 11 Januar 2019 09:32)

    Ich benutze im Moment eine gekaufte Haarseife. Nun möchte ich diese gerne selber herstellen.
    Was kannst du mir empfehlen?
    Dickes, trockenes Haar, nach der Haarseife immer juckende Kopfhaut. Es ist mir egal ob ich Seife oder Shampoo benutzte.

  • #28

    Amelie (Freitag, 11 Januar 2019 12:05)

    Hallo Astrid,

    Betain ist ein mildes Tensid, evtl das richtige für dich, wenn du unter juckender Koofhaut leidest. Alternativ hätte ich noch diese Haarseife - da würde ich 50/50 SLSA und SCI Nadeln nehmen oder nur SCI - dann hast du etwas rückfettendes, was ggf deiner Kopfhaut gefällt. https://www.mix-dich-gluecklich.de/express-haarseife/

    Kommst du mir deiner derzeitigen Haarseife gut zurecht? Was sind die Inhaltsstoffe?

    Solltest du allerdings eine generelle Unverträglichkeit gegen jegliche Tenside haben, dann sind weder mein flüssiges, noch mein festes Shampoo etwas. Aber das kann man aus der Ferne sehr schwer sagen - da hilft dann wohl nur ausprobieren.

    LG Amelie

  • #29

    Nina (Mittwoch, 23 Januar 2019 19:37)

    Hallo Amelie.

    Meinst du ich könnte um einen schöneren Schaum zu erzeugen SCS hinzufügen?
    Wenn ja welche Menge ca?
    Und meinst du etwas mehr destilliertes Wasser schadet?
    Es ist ja schon sehr dickflüssig

    Lg

  • #30

    Amelie (Mittwoch, 23 Januar 2019 22:05)

    Hallo Nina,

    SCS musst du erstmal auflösen, einfach zufügen geht nicht. Dann hast du Stückchen drin. Menge kann ich dir nicht sagen - hab ich bisher nicht ausprobiert, fehlen mir die Erfahrungswerte. Wenn du es flüssiger haben willst, nimm nur 1 TL Xanthan. Mehr Wasser=weniger Tensid=weniger Schaum - und da es dir hier ja drauf ankommt, würde ich es nicht strecken.

    LG Amelie

  • #31

    Tessa (Donnerstag, 07 Februar 2019 12:21)

    Hallo,

    hat zufällig schonmal jemand dieses Shampoo mit "Seife" als Tensid hergestellt? Ich habe ziemlich viele Seifen zuhause liegen und finde Lorbeerseife für meine Haare eigentlich ganz gut, würde aber eben gerne die Konstistenz verändern.
    ... Könnte man dann quasi eine Art Duschsmoothie/Shampoo für die Haare mit den "Seifenresten" machen?
    MIch würde da mal eure Meinung zu interessieren, vielleicht hast ja auch schon jemand Erfahrungen!
    Liebe Grüße

  • #32

    Amelie (Donnerstag, 07 Februar 2019 13:39)

    Hallo Tessa,

    die erste Frage ist, ob du mit deiner Lorbeerseife gut zurecht kommst, wenn du sie als Shampoo benutzt? Die meisten empfinden reguläre Seife für die Haare als zu schwer, Haare werden zu schnell fettig, schäumt nicht richtig etc.

    Ich habe aus Kernseife mal Shampoo gemacht nach diesem Rezept:
    https://www.mix-dich-gluecklich.de/2016/06/07/shampoo-mit-aloe-vera-aus-kernseife/

    Ich habe mir damit eine Zeitlang die Haare gewaschen, bin dann aber bei meiner selbst gemachten Shampoobar gelandet, die ich seitdem bevorzuge.

    So wie in dem Kernseifen-Rezept angegeben könntest du deine Lorbeerseife verwenden.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter?

    LG Amelie

  • #33

    Anke (Freitag, 15 März 2019 19:13)

    Hallo Amelie,

    Eben habe ich alle Zutaten im Thermomix (ca. 30 Jahre altes Modell, aber einwandfrei funktionsfähig) auf Stufe 3 gemixt. Es ist recht schnell ein dicker Schaum entstanden. Was habe ich wohl falsch gemacht? Ich warte jetzt mal ab, ob der Schaum sich auflöst....
    Viele Grüße, Anke

  • #34

    Amelie (Samstag, 16 März 2019 20:23)

    Hallo Anke,

    wenn du den TM3300 hast, dann ist die Stufe 3 zu vergleichen mit Stufe 7 - also viel zu hoch und daher auch der ganze Schaum.

    Dann lieber mit einem Handrührgerät auf niedriger Stufe vermischen.

    LG Amelie

  • #35

    Nina (Mittwoch, 10 April 2019 20:13)

    Hallo Amelie.

    Ich habe leider das Problem dass ich das Shampoo nie komplett aus den Haaren gespült bekomme.
    Woran könnte das liegen?
    Bei der HaarKur habe ich das selbe Problem.

    Liebe Grüße

  • #36

    Amelie (Mittwoch, 10 April 2019 20:31)

    Hallo Nina,

    das höre ich jetzt das erste Mal - daher weiß ich jetzt nicht adhoc eine Antwort. Hast du vielleicht sehr weiches Wasser? Das hatte ich mal im Urlaub, dass ich das Gefühl hatte, dass ich den Dusch-Schaum gar nicht vom Körper runterkriege. Zuhause war dann wieder alles ok. Du kannst bei den Stadtwerken nachfragen, wie hart oder weich das Wasser ist. Das wäre jetzt so meine erste Idee. Wenn dem so ist, dann müsste man etwas untermischen, was die Haare ggf. etwas aufraut. Wie ein leichtes Peeling. Dann lässt es sich wahrscheinlich besser ausspülen.

    LG Amelie

  • #37

    Nina (Donnerstag, 11 April 2019 13:32)

    Danke für deine schnelle Antwort.
    Nein, wir tendieren hier sogar eher zu härterem als zu zu weichem Wasser.
    Ich werde mal ein anderes Rezept von dir testen, eventuell klappt es dann ja besser �

  • #38

    Isa (Mittwoch, 17 April 2019 16:52)

    Hi Amelie,
    Erstmal vielen Dank für die vielen tollen Rezepte, die du mit uns teilst. Ich habe schon vieles nachgemacht, aber dieses Rezept ist das erste, was mich etwas zum Grübeln bringt.
    Ich bin ganz begeistert, wie schön weich die Haare nach dem Waschen mit diesem Shampoo sind. Nur leider ist mein Haar am Hinterkopf unter dem Deckhaar auch nach der Wäsche immer etwas strähnig/fettig und ich muss auch alle zwei Tage und nicht wie bisher alle 3 bis 4 die Haare waschen. Eigentlich habe ich eine normale Haarstruktur und auf dem Haupthaar ist auch immer alles prima. Nur wenn ich die Haare zum Zopf binde, sieht man eben das Strähnige darunter. Könnte das an dem Mandelöl liegen? Und falls ja, kann man das etwas reduzieren oder hast du einen Vorschlag für ein etwas weniger reichhaltiges Öl?

    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße von Isa

  • #39

    Amelie (Mittwoch, 17 April 2019 17:53)

    Hallo Isa,

    mmmhhh... nun grübel ich auch. :-) Eigentlich sind 25g nicht viel auf die Menge und Mandelöl jetzt nicht unbedingt reichhaltiger als anderes Öl. Klingt jetzt vielleicht blöd - aber versuch deine Haare mal anders zu waschen, zb über Kopf, länger shampoonieren, länger ausspülen o.ä. Runtersetzen kannst du die Ölmenge immer noch, wobei ich glaube, dass 10g auf die Gesamtmenge keinen großen Unterschied machen. Hilft dir das irgendwie weiter?

    LG Amelie

  • #40

    Isa (Mittwoch, 17 April 2019 18:21)

    Hallo Amelie,

    Danke für die schnelle Antwort. Vielleicht ist tatsächlich die Art, wie ich meine Haare wasche, das Problem. Normales Shampoo schäumt ja viel extremer, da fällt das nicht so auf. Ich werde es auf jeden Fall mal über Kopf ausprobieren. Habe beim Recherchieren im Netz auch den Hinweis gefunden, dass sich das Haar erst dran gewöhnen muss, wenn man es quasi „auf Entzug“ von normalem Shampoo setzt. Vielleicht löst sich mein Problem ja von ganz alleine:)

    Lieben Dank für deinen Rat und viele Grüße!

  • #41

    Leni (Donnerstag, 09 Mai 2019 11:15)

    Hallo,
    wie viel Biokons verwendest du denn zum Konservieren?

    Liebe Grüße
    Leni

  • #42

    Leni (Donnerstag, 09 Mai 2019 11:20)

    ... und wie viel von den Seidenproteinen? :)

  • #43

    Amelie (Donnerstag, 09 Mai 2019 11:21)

    Hallo Leni,

    ich würde ca. 10 Tropfen zugeben, wenn du das Shampoo innerhalb von ca. 3-4 Wochen regulär aufbrauchst.

    Liebe Grüße Amelie


  • #44

    Amelie (Donnerstag, 09 Mai 2019 11:26)

    ... Seidenprotein kannst du 5 ml - max 20 ml auf die Menge reingeben. Da es Seidenprotein in 10 ml Fläschchen gibt, würde ich es 1 Fläschchen à 10 ml zugeben. Erhöhen kannst du beim nächsten mal immer noch.

  • #45

    Ulli87 (Donnerstag, 16 Mai 2019 07:04)

    Hallo,
    ich mache jetzt dieses Rezept seit über einen halben Jahr. meine Haare sind viel schöner geworden und ich vertrage es auch noch super.
    da ich mit den ganzen Produkten (shampoo, spühlung, duschsmmothie usw) meine Familie ausstatten, hab ich eine Frage. kann man hier auch die doppelte Menge machen?!

  • #46

    Amelie (Donnerstag, 16 Mai 2019 08:48)

    Hallo Ulli87,

    das freut mich sehr!!

    Ich habe die doppelte Menge noch nicht ausprobiert - aber ich könnte mir vorstellen, dass das genauso gut geht.

    Liebe Grüße Amelie

  • #47

    Ulli87 (Donnerstag, 16 Mai 2019 15:25)

    habe die doppelte Menge ausprobiert (shampoo, spühlung, duschsmoothie) das klappt auch. ein bisschen schauen und evtl Die Zeit ein wenig länger anpassen ;)

  • #48

    Irene (Mittwoch, 29 Mai 2019 12:04)

    Hallo Amelie, ich liebe deine Rezepte, nein Sohn ist 19 Jahre alt und hat Haarausfall, ich möchte gerne ein Shampoo selber machen, hast du ein Rezept dafür? Ich weiß Birkenblätter, Rosmarin oder Brennnessel eignen sich gut. Wie könnte ich das machen? Freue mich auf eine Antwort

  • #49

    Amelie (Montag, 03 Juni 2019 09:31)

    Hallo Irene,

    mit der Problematik Haarausfall kenne ich mich nicht wirklich aus. Daher kann ich dir nur kleine Tipps geben - ob es wirklich hilft, kann ich nicht sagen.

    Du kannst statt destilliertem Wasser einfach Rosmarin-Hydrolat nehmen und zusätzlich bis zu 50 ml Brennessel-Extrakt und bis zu 50 ml Birken-Extrakt zugeben. Das bekommst du auch alles bei Dragonspice.

    Ich hoffe, das hilft dir und deinem Sohn weiter!!

    Liebe Grüße Amelie

  • #50

    Alexa (Montag, 15 Juli 2019 17:52)

    Hallo, ich habe schon etliches von dir ausprobiert und bin begeistert. Tolle Seite :-). Kann man statt xanthan auch kichererbsenmehl nehmen?
    LG Alexa

  • #51

    Amelie (Montag, 15 Juli 2019 19:04)

    Hallo Alexa,

    nein das geht nicht. Alternativ geht Johannisbrotkernmehl oder Guakernmehl.

    LG Amelie

  • #52

    Sandra (Montag, 02 September 2019 10:10)

    Hallo Amelie,
    da ich gerne den ganzen Plastikmüll vermeiden möchte, benutze ich seit 2 Wochen eine Haarseife. Leider sind meine Haare dann nach wenigen Stunden schon total fettig. Jetzt bin ich auf deine Seite gestossen und finde es super was du alles selber machst. Hast du einen Tipp für mich ob ich lieber das flüssige Shampoo oder die Haarseife benutzen sollte. Meine Haare sind lang, dick und lockig.
    Lg Sandra

  • #53

    Amelie (Montag, 02 September 2019 10:15)

    Hallo Sandra,

    ich selbst bin 100 % überzeugt von der Haarseife (Express-Version) - die habe ich verwendet, als meine Haare noch ganz lang waren (ich habe auch sehr dickes Haar) und bin damit schon immer sehr gut zurecht gekommen. Sie ist einfach in der Anwendung und hält ca. 4 Wochen. Ich mache mir immer einen Vorrat von ca. 6 Seifen, meist verschenke ich dann noch 2 und habe dann für 4 Monate Shampoo ohne Plastikverpackung auf Vorrat. Das ist für mich meine perfekte Lösung. Bei dem flüssigen Shampoo musst du öfter mixen - ist aber vom Endergebnis genauso gut. Es kommt bei der Entscheidung einfach nur darauf an, was man lieber mag. Flüssig oder fest. Das Endergebnis (gewaschene Haare, wie man sie von regulären Shampoos kennt) ist gleich.

    Liebe Grüße Amelie

  • #54

    Ina (Sonntag, 29 September 2019 21:36)

    Hallo Amelie,
    habe schon ganz viele Kosmetikrezepte von dir ausprobiert und bin sehr begeistert. Aber ich habe sehr trockene Kopfhaut und dein Shampoo ist ihr nicht reichhaltig genug. Was könnte ich noch hinzufügen, das der Kopfhaut mehr Pflege gibt, ohne dass dann die Haare am Ende zu fettig sind?
    LG Ina

  • #55

    Sanni (Sonntag, 06 Oktober 2019 13:18)

    Liebe Amelie, ich habe noch einiges an SCI Nadeln, bzw Pulver. Kann ich das Betain ersetzen und was muss ich beachten?

  • #56

    Amelie (Sonntag, 06 Oktober 2019 21:44)

    Hallo Sanni,

    mit SCI Nadeln habe ich dieses Shampoo noch nie gemacht. SCI löst sich auch nicht gut auf, daher kann ich das jetzt als Ersatz für Betain nicht wirklich empfehlen, da das Rezept wie es oben steht, so nicht mit SCI funktionieren wird.

    SCI Nadeln lösen sich in Wasser nicht richtig auf, die kann man nur in Öl auflösen. Die oben genannte Ölmenge ist aber zu gering, um damit wirklich was zu schaffen. D.h. man müsste mehr Öl nehmen mit dem Ergebnis, dass du ein sehr ölhaltiges Shampoo hast und deine Haare wahrscheinlich strähnig werden.

    LG Amelie