Pad Thai. Ohne Aufwand. Ohne Schnick Schnack. Einfach lecker.

pad thai vegan, pad thai thermomix, pad thai vegan thermomix

 

 

Mein liebstes thailändisches Gericht ist Pad Thai. Es erinnert mich immer an einen herrlichen Thailand-Urlaub, wo wir uns fast ausschließlich von diesem Nationalgericht ernährt haben. 

 

Nun habe ich die Zutaten mit dem Thermomix vorbereitet und mich gefragt, warum ich das eigentlich nicht immer schon gemacht habe? So einfach, so simpel, so lecker!

 

Außerdem habe ich auf das zurückgegriffen, was ich im normalen, kleinen Supermarkt bekomme bzw. sowieso im Haus habe. Wer Tamarindenpaste hat, kann dies auch verwenden. Dann einfach den Essig mit Tamarindenpaste ersetzen.

 

Glasnudeln vorbereiten:

150 g breite Glasnudeln 10 min in heißem Wasser einweichen, abgießen.

 

Für die Soße:

30 g Erdnüsse

5 Sek / St. 7

 

10 g Ahornsirup dazugeben sowie

15 g Stärke

30 g Sojasoße

5 g Zitronensaft

15 g Wasser

50 g Mungobohnenkeimlinge

1 TL Essig

20 Sek / St. 2 / Linkslauf, umfüllen

 

Für das Gemüse/Tofu:

3 Lauchzwiebeln (die weißen Enden)

1 große Knoblauchzehe

1 kleines Stück Ingwer

6 Sek / St. 5, umfüllen

 

200 g Tofu

4 Sek / St. 3-4, umfüllen

 

2 Möhren 5 Sek / St. 4-5, umfüllen

 

Zubereitung im Wok:

 

Öl im Wok erhitzen.

Lauchzwiebeln, Knoblauch und Ingwer zugeben, anbraten.

Möhren und Tofu zugeben, anbraten.

Glasnudeln und Soße zugeben, rühren und 5 Minuten schmoren lassen.

Abschmecken mit Sojasoße und Zitronensaft, wer es scharf mag, streut noch ein paar Chiliflocken drüber.

Wok vom Herd nehmen., etwas ziehen lassen.

 

Anrichten auf Tellern:

Das Pad Thai dann auf Tellern anrichten, mit Limettenscheiben und dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln garnieren. Wer mag, schreddert noch ein paar Erdnüsse im Thermomix klein und streut sie oben drüber.

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder Sonstiges aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Scheuerpulver. Bei hartnäckigen Kalkflecken. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annett (Freitag, 29 Juli 2016 18:44)

    Vielen Dank für das Rezept, es ist sehr lecker!