Verbesserte Rezeptur. Haarshampoo 2.0

Haarshampoo selber gemacht, Shampoo Thermomix, Shampoo vegan, Shampoo selber machen

Am Wochenende war mein Haarshampoo leer. Gleichzeitig dachte ich darüber nach, was ich mit dem Aloe-Vera-Gel (aus dem Internet), das ich für meine Haarspülungsexperimente brauchte, jetzt machen könnte, wo ich es für Haarspülung gar nicht mehr brauchte. Was passiert, wenn ich das in mein Haarshampoo mixe? Etwas großartiges! Und zwar lässt sich das Shampoo jetzt super verteilen im Haar. Was ich beim alten Rezept als hinzunehmendes "Übel" gesehen hatte, weil man überall eine kleine Menge ins Haar geben musste, ist jetzt beseitigt! Es flutscht, quasi. Juhu! :-)

 

Zusätzlich habe ich auf die extra Beigabe von Öl verzichtet und auch das klappt wunderbar. Die Haare trocknen nicht aus, sondern sind ganz geschmeidig und fluffig.

 

30 g Alepposeife (Olivenölseife)

10 Sek / St. 10

 

120 g Wasser zugeben

7 min / 80° / 1 (bis sich die Seife komplett aufgelöst hat

 

80 g Aloe-Vera-Gel zugeben

10 Sek / St. 1 - 2

 

In eine alte Shampooflasche füllen und wie normales Shampoo verwenden. 

 

Ich werde die Menge des Aloe-Vera-Gels beim nächsten Mal verringern, vielleicht funktioniert es mit weniger genauso gut, denn Aloe-Vera-Gel macht das Shampoo dann doch wieder etwas teurer als gedacht.

 

Ich benutze das Shampoo in Kombination mit der Haarspülung und bin 100% zufrieden!

 

UPDATE: Bitte beachten: Jede Haarstruktur ist anders. Ich habe sehr dicke Haare. Für meine Freundin, die ganz dünne Haare hat, funktioniert selbst gemachtes Shampoo nicht so gut, ihre Haare werden dadurch schwer und strähnig. Eventuell liegt es aber auch an der Kombi mit meiner selbst gemachten Spülung, die eher entfettend wirkt. Einfach mal ausprobieren. Wenn es nichts für eure Haare ist, kann man es immer noch als Duschgel verwenden. ;-)

 

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder andere Kosmetik aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Lotion. Für Hand. Für Gesicht. Für Körper. mehr Infos...

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Nadine (Dienstag, 24 Mai 2016 12:21)

    Huhu, hast du das Shampoo schon mit weniger Aloe Vera getestet? Falls nicht... Was schätzt du wieviel mindestens rein sollte?

    Lg Nadine

  • #2

    Amelie (Dienstag, 24 Mai 2016 13:17)

    Hallo Nadine! Nein, genau dieses Rezept habe ich mit weniger noch nicht ausprobiert. Ich teste allerdings gerade ein Shampoo mit Kernseife und Aloe Vera. Da habe ich 30-35g verwendet und das ist super. (Das Rezept stelle ich die Tage auch noch online... ) LG Amelie

  • #3

    Nadine (Dienstag, 24 Mai 2016 15:33)

    Super, danke. Dann nehme einfach auch erstmal so viel. Warum Kernseife statt Aleppo? Falls ich fragen darf

  • #4

    Nadine (Samstag, 04 Juni 2016 20:31)

    Huhu also ich hab das jetzt mal mit 40 g Aloe Vera gemacht, 2 mal benutzt und meine Haare sind leider einfach nur fettig. :-( da scheint das Verhältnis wohl nicht mehr optimal zu sein. Nehme das jetz zum Hände waschen ;-)
    Lg

  • #5

    esther (Freitag, 20 Oktober 2017 11:23)

    Liebe amelie, ich habe das Shampoo gemacht mit kernseife. Es ist sehr flüssig. Hat du einen Tipp, wie ich es nachträglich andicken könnte? Merci, Esther

  • #6

    Amelie (Freitag, 20 Oktober 2017 12:06)

    Hallo Esther,

    da es zu stark schäumt, um es mit Johannisbrotkernmehl oder Guakernmehl anzudicken, würde ich eher so vorgehen:

    15-20 g Seife zerkleinern, etwas Wasser zugeben und erhitzen, damit sich die Seife auflöst und dann dein zu flüssiges Shampoo zugeben und vermischen. Das müsste das ganze eigentlich gut andicken.

    Liebe Grüße, Amelie