Stollenkonfekt. So einfach und sooo lecker!

Tassenhäuschen Lebkuchen Thermomix mit Schablone Vorlage zum Download

Wenn es etwas gibt, das ich zur Weihnachtszeit liebe, dann ist es selbst gemachtes Stollenkonfekt. Diese leckeren kleinen Happen schmecken herrlich nach Weihnachten und man hat nicht diesen riesigen Aufwand wie bei einem richtigen Stollen. Letztes Jahr habe ich aus Zeitgründen keine gebacken, da mussten die aus dem Supermarkt herhalten. Die waren aber nicht ein bißchen so lecker, wie selbst gemachte. Dieses Jahr habe ich einen ersten Schwung schon gemacht und der nächste ist schon in den Startlöchern. 

 

Eigentlich soll Stollenkonfekt 14 Tage durchziehen. Das hält hier aber keiner aus. Es wird eigentlich immer schon zwischendurch mal genascht. Nach 7 Tagen hält es dann aber auch keiner mehr hier aus und sie werden offiziell zum Vernaschen freigegeben.

 

Hier kommt das Rezept:

Am Vortag:

100 g Rosinen

100 g Orangeat

140 g Likör 43 oder Rum

in eine Schüssel geben und über Nacht ziehen lassen.

 

Am nächsten Tag:

 

1/2 Würfel Hefe

60 g Milch oder Pflanzenmilch

3 Min/37 Grad/Stufe 1, umfüllen

 

100 g Butter oder Margarine 

200 g Marzipanrohmasse

10 Sek/Stufe 5

 

Hefe-Milch zugeben sowie

350 g Mehl

1 TL Zimt

80 g Zucker

Orangeat-Rosinen mit Flüssigkeit

1 Min/Teigstufe

 

100 g Mehl

durch die Deckelöffnung zugeben

30 Sek/Teigstufe

 

100 g Mehl 

durch die Deckelöffnung zugeben

15 Sek/Teigstufe

 

Teig in eine Schüssel geben und nochmal mit den Händen durchkneten. Ca. 40 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Teig zu langen Würsten formen und in ca. 1,5 cm dicke Stücke schneiden, auf 2 mit Backpapier belegte Bleche geben. Ein Blech mit Küchenhandtuch abdecken, während das andere im Ofen ist.

 

Je nach Größe werden es 50-60 Stück.

 

Nacheinander ca. 12-15 Minuten backen.  

 

Mixtopf spülen.

 

250 g Butter oder Margarine

5 Min/100 Grad/Stufe 1, in eine Schüssel füllen.

 

300 g Puderzucker in eine andere Schüssel füllen.

 

Sobald das Stollengebäck aus dem Ofen kommt, die Stücke in die Butter tauchen und in Puderzucker wälzen. Abkühlen lassen. Dann in eine Dose packen und ca. 7-14 Tage durchziehen lassen. Zwischendurch naschen ist erlaubt. ;-)

 

 Weihnachtsgeschenke aus dem Thermomix (hier klicken) 

 


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Einfaches und leckeres Stollenkonfekt selbst gemacht, ein Muss zur Weihnachtszeit, auch ein schönes Geschenk aus der Küche

Kommentar schreiben

Kommentare: 53
  • #1

    kathi (Sonntag, 02 Dezember 2018 14:32)

    Hallo,
    uiui das sieht wieder sehr lecker aus. Kann ich die kleinen auch ohne Rum backen? Oder muss der mit rein zwecks Geschmack?
    Liebe grüsse
    kathi

  • #2

    Amelie (Sonntag, 02 Dezember 2018 15:16)

    Hallo Kathi,

    ich habs bisher noch nicht ohne gemacht. Wenn du es weglassen willst, weiche Orangeat und Rosinen in Wasser mit ein paar Tropfen Rumaroma ein.

    LG Amelie

  • #3

    Sabine (Montag, 03 Dezember 2018 17:14)

    Super Blog :-)
    Ich bin schon fleißig am nach kochen bzw. Backen.
    Ich habe soeben die Früchte eingelegt.
    Sind insgesamt 550g Mehl im Teig? Also zum Schluß noch zwei Mal je 100g?
    Will die Stollen nicht verderben...
    Liebe Grüße von Sabine

  • #4

    Britta (Montag, 03 Dezember 2018 19:56)

    Wieder ein gaaaanz tolles Rezept, wie alle von Dir! Herzlichen Dank dafür und eine gute Vorweihnachtszeit!

  • #5

    Amelie (Montag, 03 Dezember 2018 21:00)

    Hallo Sabine,

    ja genau - ich habe das Mehl in insgesamt 3 Schritten zugegeben, damit das Kneten einfacher fällt.

    LG Amelie

  • #6

    Sabine (Dienstag, 04 Dezember 2018 10:59)

    Ich habe sie nun heute gebacken. Die Zubereitung war denkbar einfach und der Teig sehr gut zu rollen.
    Die kleinen Stollen sind schon jetzt zum niederknien lecker. Ich fürchte sie schaffen es noch nicht einmal die sieben Tage, die sie mindestens durchziehen sollten.
    Einfach Perfekt!
    Vielen Dank für das tolle Rezept

  • #7

    Manu (Dienstag, 04 Dezember 2018 12:50)

    Sehr lecker! Ich habe die Rosinen und das Orangeat in Wasser eingeweicht, da ich kein Rumaroma hatte.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Grüße Manu

  • #8

    Lena (Dienstag, 04 Dezember 2018 19:44)

    Hallo, das Rezeot klingt prima und ich liebe Stollenkonfekt� Aber kann man das Orangeat auch weglassen?

  • #9

    Amelie (Mittwoch, 05 Dezember 2018)

    Hallo Lea,

    man schmeckt es nicht stark raus - aber du kannst es bestimmt auch einfach weglassen. Eigentlich gehört in Stollen ja auch Zitronat rein - das finde ich ja persönlich nicht lecker und habe es deswegen in meinem Rezept nicht drin - und das vermisst auch keiner.

    Liebe Grüße Amelie

  • #10

    Christa Schmitz (Mittwoch, 05 Dezember 2018 16:14)

    Hallo
    Mein teig ist überhaupt nicht gegangen
    Und die Bauzeit muss ich auch verlängern.
    Hoffentlich schmecken sie

  • #11

    Amelie (Freitag, 07 Dezember 2018 19:18)

    Hallo Christa,

    wenn der Teig nicht geht, dann kann es an der Hefe liegen (zu alt? TK Hefe geht auch nicht so gut wie frische) oder an der Umgebungstemperatur. Teig mit hohem Fettgehalt gehen ebenfalls nicht so schnell auf wie mit geringem Fettgehalt.

    Und die Backofentemperatur ist ein Richtwert - jeder Backofen ist anders, daher muss man die Temperatur dann ggf. anpassen.

    Ich hoffe, sie schmecken euch trotzdem.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #12

    Cinderella (Sonntag, 09 Dezember 2018 17:52)

    Hallo ! Ich habe keine frische Hefe. Kann ich auch Trockenhefe nehmen?

  • #13

    Amelie (Sonntag, 09 Dezember 2018 22:18)

    Ja, 1 Pck Trockenhefe geht auch.

    LG Amelie

  • #14

    Cinderella (Montag, 10 Dezember 2018 07:09)

    Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Dann werde ich's morgen probieren... LG

  • #15

    Markus (Samstag, 15 Dezember 2018 12:22)

    Huhu Amelie,

    Vielen Dank für das Tolle Rezept. Ich habe es jetzt schon das 2 Mal gebacken und das Konfekt ist einfach wunderbar und super lecker. Vielen Dank nochmal und eine schöne Weihnachtszeit wünschen Wir Dir und deiner Familie �

  • #16

    Amelie (Samstag, 15 Dezember 2018 13:21)

    Hallo Markus,

    das wünsche ich dir und deiner Familie auch!!

    Ich verschwinde jetzt auch in die Küche und backe dieses Rezept nochmal in 3facher Ausführung mit meinen Jungs. ;-)

    Liebe Grüße Amelie

  • #17

    Samantha (Samstag, 19 Oktober 2019 20:30)

    Wie bewahrst man die am Besten auf? :)

  • #18

    Amelie (Samstag, 19 Oktober 2019 21:07)

    In einer Keksdose. ;-)

  • #19

    Irma (Montag, 21 Oktober 2019 16:23)

    Halli Hallo,

    das Rezept hört sich wundervoll an und ist perfekt um eine kleine Aufmerksamkeit zu verschenken. Ich mag deine Seite generell und du hast super Ideen!
    Ich möchte es am Wochenende machen.

    Eine Anmerkung und eine Frage habe ich aber noch.
    Ich finde es besser, wenn du erst mal die benötigten Zutaten am Anfang aufführen würdest.
    Mir ist nicht ganz klar, wie viel Mehl benötigt wird. Im Rezept stehen erst 350g Mehl und an zwei anderen Stellen jeweils 100g Mehl. Werden also insgesamt für das komplette Rezept 550 g Mehl benötigt oder hast du die 350g Mehl aufgeteilt?
    Das verwirrt im Rezept ein bisschen und da würde es sich anbieten die Zutaten oben erst mal anzugeben.

    Viele Grüße

  • #20

    Amelie (Montag, 21 Oktober 2019 18:09)

    Hallo Irma,

    ich liste die Zutaten nicht alle erst auf. Man muss dann ständig hin und herscrollen - hab ich das jetzt schon verbraucht oder muss ich das jetzt noch zugeben? Wo wird jetzt das eine und das andere untergebracht? So viele Leute haben sich das Lesen im Internet abgewöhnt und je mehr Texte ich schreibe, desto weniger wird gelesen und desto mehr Fragen muss ich beantworten, obwohl alles da steht. Deswegen schreibe ich keine Zutatenlisten am Anfang.

    Ich habe immer schon so meine Rezepte auf meinem Blog so geschrieben und werde auch dabei bleiben. Alle Zutaten sind einzeln aufgelistet und stehen immer am Anfang des Satzes. Das kann man schnell überfliegen und schauen, was man alles braucht. Und wenn da 1 x 350 g Mehl zugefügt werden muss und 2 x 100 g Mehl aufgeführt sind, dann müssen 1 x 350 g und 2 x 100 g Mehl entsprechend nacheinander zugefügt werden. Von oben nach unten vorgehen. Nicht zu kompliziert denken. ;-)
    Einfach ganz normal die Liste abarbeiten mit den einzelnen Schritten. Dann kommt am Ende das bei raus, was es soll. ;-)

    Liebe Grüße Amelie

  • #21

    Barbara (Sonntag, 27 Oktober 2019 13:51)

    Hallo Amelie,
    auch ich bin ein Fan Deiner Seite und Ideen und habe schon ganz viel nachgekocht und gebacken .. heute waren die kleinen Stollen dran ... mega einfach und lecker und alles hat geklappt ! Eine kurze Frage dennoch : meinst du, man kann die Ministollen auch in einem Glas aufbewahren oder macht die "Luftnot" sie kaputt oder lässt sie schimmeln ?
    Herzliche Grüße sendet Barbara

  • #22

    Amelie (Montag, 28 Oktober 2019 11:17)

    Hallo Barbara,

    ja, das geht auch.

    LG Amelie

  • #23

    Nicola (Donnerstag, 31 Oktober 2019 09:01)

    Guten Morgen,

    ich habe das Rezept schonmal getestet und fand es sehr lecker,obwohl ich weder Orangeat noch Rosinen mag��Nun wollte ich nochmal starten und am liebsten gleich die doppelte Menge machen.Meinst du das haut hin oder lieber in zwei Gängen?Bin von Natur aus faul�Lieben Dank und Grüße

  • #24

    Amelie (Donnerstag, 31 Oktober 2019 14:30)

    Hallo Nicola,

    da musst du 2 x hintereinander ran. Das vermischt sich sonst nicht richtig und dann müsstest du wieder mit den Händen manuell vermischen. Also lieber 2 x bequem mit dem Thermomix als 1 x umständlich und dann mit den Händen. ;-)

    LG Amelie

  • #25

    Nicola (Freitag, 01 November 2019 08:59)

    Vielen Dank Amelie für die schnelle Antwort.Na dann eben 2x�

  • #26

    Marcel (Freitag, 01 November 2019 10:04)

    Guten Morgen,wir wollen die niedlichen Stollen den Erzieherinnen im Kindergarten schenken.Halten sie sich wohl auch eine Weile in Plastik Geschenktütchen?Lieben Dank

  • #27

    Amelie (Freitag, 01 November 2019 10:21)

    Hallo Marcel,

    schöne Idee!

    Ich habs nicht ausprobiert, aber das geht bestimmt.

    LG Amelie

  • #28

    Andrea (Dienstag, 12 November 2019 11:52)

    Habe heute direkt die doppelte Portion gemacht.... nun heißt es warten. Es riecht perfekt. Danke!

  • #29

    Dagmar (Dienstag, 12 November 2019 17:32)

    Das Rezept wird gleich ausprobiert. Nur die 1,5 cm irritieren mich. Wird das die Form von einem kleinen Stollen?

  • #30

    Amelie (Dienstag, 12 November 2019 17:36)

    Hallo Dagmar,

    stell dir einfach eine lange Teigwurst vor. Und die schneidest du alle 1,5 cm ab. Die Stücke legst du auf das Blech und das sind dann deine Mini-Stollen.

    Liebe Grüße Amelie

  • #31

    Doris (Mittwoch, 13 November 2019 11:40)

    Hallo,
    ich mag keine Rosinen und auch kein Zitronat bzw. Orangat. Ist dieser Schritt unbedingt erforderlich oder fehlt sonst speziell der Geschmack des Likör 43? Könnte ich statt dessen mehr Marzipan nehmen oder ist dieser sowieso noch gut in Stücken in den Stollen zu schmecken?
    Ganz liebe Grüsse
    Doris

  • #32

    Amelie (Mittwoch, 13 November 2019 11:49)

    Hallo Doris,

    das ist ja eigentlich das, was so in Stollen drin ist. Wenn du Rosinen und Co nicht reingibst, wird es halt anders - aber könnte genauso funktionieren. Ich habe es nicht ausprobiert. Ich würde dann ggf. einen Schuss Likör 43 in den Teig geben. Aber nicht so viel wie oben angegeben, denn ein Teil saugt sich ja in die Rosinen etc. ein. Ich weiß nicht, wie sich das Fehlen der Rosinen und zusätzliches Ergänzen von Marzipan auf die Teigkonsistenz auswirkt. Oder ob das Marzipan ohne Orangeat und Co stärker zur Geltung kommt. Da musst du einfach selber mal gucken und probieren.

    Liebe Grüße Amelie

  • #33

    Jane (Mittwoch, 13 November 2019 18:50)

    Probiere gerade die kleinen Stollen aus. Es riecht fantastisch! Ich habe nur Schwierigkeiten mit dem ' in Puderzucker wälzen'. Das hängt irgendwie in dicken Schichten um das Konfekt.... Mache ich da etwas verkehrt?! Liebe Grüße

  • #34

    Amelie (Mittwoch, 13 November 2019 19:53)

    Hallo Jane,

    das ist normal. Es hängt auch an den Fingern, ne? Also alles richtig, einfach weitermachen. ;-)

    Liebe Grüße Amelie

  • #35

    Jane (Donnerstag, 14 November 2019 15:36)

    Hallo Amelie,
    ja genau :-)
    Habe Puderzucker in eine flachere Schale gefüllt. Da ging es besser. Und man darf nicht zu zimperlich sein :-) :-)
    Dankeschön

  • #36

    Manuela (Donnerstag, 14 November 2019 18:22)

    Nach dem Wälzen in Puderzucker sieht mein Konfekt überhaupt nicht „puderig“ aus. Das Fett hat den Zucker komplett aufgesaugt. Habe ich etwas falsch gemacht?
    Und: klappt es auch, das gefettete Konfekt in eine große Dose mit Puderzucker zu geben und diese dann verschlossen vorsichtig zu schütteln? Dann wäre der Puderzucker schön gleichmäßig verteilt??

  • #37

    Amelie (Donnerstag, 14 November 2019 20:46)

    Hallo Manuela,

    du hast alles richtig gemacht, denke ich. Der Puderzucker verbindet sich mit der Butter, eventuell hätte es einfach mehr Puderzucker werden müssen - ich kann das aus der Ferne jetzt nicht beurteilen. Die Finger kleben auf jeden Fall auch - das ist alles normal. Ob man das in eine Dose geben kann, weiß ich nicht, das habe ich nicht probiert, aber auch da würde sich die Butter mit dem Puderzucker verbinden und man hätte sicherlich den gleichen Effekt. Möglicherweise sind sie aber auch in zu wenig Puderzucker gewesen - das muss schon ordentlich sein. Stollen hat ja auch oben drauf eine dicke Puderzuckerschicht. So in etwas ist das dann teilweise auch auf dem Konfekt. Nicht überall, aber an ein paar Stellen.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter.

    LG Amelie

  • #38

    Sabine (Samstag, 16 November 2019 18:24)

    Nur als kleiner Tipp.
    Ich drehe das Orangeat immer durch den Fleischwolf.
    So wird es ganz fein und es schmeckt auch Orangeat Gegnern

  • #39

    Tina (Montag, 18 November 2019 15:50)

    Hallo meint ihr man könnte auch die Rosinen ersetzen durch zitronat ? Denn wir mögen keine Rosinen .

  • #40

    Amelie (Montag, 18 November 2019 16:48)

    Einfach ausprobieren. ;-)

  • #41

    Tina (Dienstag, 19 November 2019 18:22)

    Hallo!
    Das klingt ja toll. Leider sind wir alle keine Marzipan-Fans. Kann man dieses einfach weglassen, oder durch etwas anderes ersetzen? LG

  • #42

    Kathrin (Donnerstag, 21 November 2019 06:34)

    Hallo,
    ich habe gestern dein Stollenkonfekt gebacken - ohne Thermomix. Sie sehen ein wenig anders aus...zerkleinert der TM die Rosinen? Auf deinen Bildern sind keine erkennbar? Meine sind etwas rustikaler geworden ;-). Geschmacklich finde ich sie gut, nur zu süß, habe schon den Zucker reduziert...ich komme glaube fast ohne Zucker im Teig am besten...der Zucker außen und die Rosinen süßen genug. Danke für das Rezept

  • #43

    Katja (Donnerstag, 21 November 2019 08:06)

    Liebe Amelie,
    ich habe dein Rezept am Wochenende gebacken und sie schmecken jetzt schon soooo gut :-) eine Frage habe ich jedoch. Der Puderzucker wird ja mit der Zeit immer klumpiger durch die flüssige Butter. Wie schaffst du es, dass dein Konfekt aussieht, wie nur bestäubt? LG Katja

  • #44

    Bärbel (Dienstag, 26 November 2019 21:59)

    Heute gebacken!!
    ... und was soll ich sagen?
    Super lecker, kaum auszuhalten sind allerdings jetzt noch die nächsten 7 Tage....
    Danke für's Rezept :-)

  • #45

    Ulli (Donnerstag, 28 November 2019 09:52)

    Hallo,
    Ich bin am überlegen das Konfekt als Weihnachtsgeschenk für die Erzieherinnen im kindi zu backen und würde es in folienbeutel verpacken. Das müsste gehen oder? Ich würde 8-10 Stück pro Erzieherin rechnen oder was meinst du? Lg und vielen Dank Schöntal für das Rezept und die Hilfe! � Ulli

  • #46

    Amelie (Donnerstag, 28 November 2019 10:15)

    Hallo Ulli,

    ja, das klingt doch gut! Ich selbst verpacke inzwischen lieber in einem weißen Brotbeutel wegen der Umwelt - da sieht man zwar nicht, was drin ist - aber die Brotbeutel kann man ja schön bemalen. ;-)

    LG Amelie

  • #47

    Ulli (Donnerstag, 28 November 2019 10:27)

    Oh, Danke für den Tipp! Aber trocknen die dann nicht aus?
    Meinst du die Menge 8-10 Stück passt pro Erzieherin?

  • #48

    Amelie (Donnerstag, 28 November 2019 14:13)

    Nicht, wenn du sie am nächsten Tag verschenkst. Willst du sie in der Folie ziehen lassen? Ich habe sie in einer Keksdose ziehen lassen und dann frisch in die Brotbeutel zum Verschenken gesteckt.

  • #49

    Luisa (Donnerstag, 28 November 2019 15:00)

    Ein sehr leckeres Rezept!!
    Ich habe den zusätzlichen Zucker weggelassen und es schmeckt trotzdem sehr lecker.
    Danke!!

  • #50

    Silke (Dienstag, 03 Dezember 2019 18:28)

    Hallihallo, wie haltet ihr das 7 Tage aus, mit dem abwarten?
    Ich finde das Stollenkonfekt so saumäßig lecker dass ich die Finger nicht davon lassen kann�
    Meinst du man könnte aus dem Teig auch einen großen Stollen backen?
    Hab schon ein paar Rezepte durch und die waren alle Knochentrocken. Deshalb meine Frage da dein Teig so schön saftig ist.
    Liebe Grüße und mach weiter so, Silke

  • #51

    Amelie (Mittwoch, 04 Dezember 2019 08:31)

    Hallo Silke,

    einen ganzen Stollen habe ich damit noch nicht gebacken - daher kann ich das nicht sagen, ob die Saftigkeit dann bleibt.

    LG Amelie

  • #52

    Melli (Mittwoch, 04 Dezember 2019 09:21)

    Huhu
    Ich mag keine Rosinen. Kann ich anstelle der Rosinen auch Nüsse wohl nehmen?

  • #53

    Amelie (Mittwoch, 04 Dezember 2019 09:26)

    Hallo Melli,

    ich weiß nicht, ob es dann insgesamt nicht zu trocken wird oder ggf. zu schnell auseinander fällt? Außerdem sind die Rosinen ja eingelegt und sind ja auch für den Geschmack zuständig. Ich habe es ohne Rosinen nicht probiert, daher müsstest du das einfach ausprobieren. Wenn du es machst, kannst du gerne berichten, vielleicht gibt es den einen oder anderen Leser, der das gleiche Problem hat und es auch mit Nüssen machen will.

    LG Amelie