Flüssiges Chili. Zum Würzen.

flüssiges Chili selbst gemacht, Thermomix

An unserem Pizzaabend neulich brachte meine liebe Freundin Berit flüssigen Knoblauch und flüssiges Chili mit, damit wir diese Flüssigwürze über unsere Pizza machen konnten. Was für eine großartige Idee! Die kleinen Flaschen neigen sich jetzt allerdings dem Ende, weil wir es überall drauf machen, seit dem sie hier stehen. Also habe ich vorgestern kurzerhand flüssigen Knoblauch und flüssiges Chili selbst gemacht. Als mein Blick auf meine vertrocknete Basilikumpflanze fiel, dachte ich, das muss auch mit Basilikum funktionieren, dann muss man sich keine Gedanken mehr um eingegangene Pflanzen machen! :-) Wie man es verwendet, habe ich euch unten ins Rezept geschrieben. 

 

Ich lade die Rezepte jetzt einzeln hoch. 

 

Hier kommt das Rezept für flüssiges Chili für euch:

 

Für ca. 5 Flaschen à 100 ml

 

 

65 g Chilischoten (z.B. Piri Piri, mit Kernen**) in den Mixtopf geben sowie

50 g Weißweinessig

50 g neutrales Öl (z.B. Keimöl)

250 g Wasser

1 TL Salz

4 g Johannisbrotkernmehl (z.B. dieses hier)

2 Min./Stufe 10, ggf. zwischendurch vom Rand schieben

 

**gibt es eingelegt im Glas (abgetropft verwenden) z.B von Feinkost Dittmann im Supermarkt oder man nimmt Chilischoten mit Schärfegrad nach Wunsch. Lieber aber schärfer als zu "lasch".

 

In sterile Flaschen füllen. Zum Beispiel diese hier (hier klicken)

 

Eignet sich auch super als Geschenk aus der Küche.

 

Außerhalb des Kühlschranks lagern, am besten aber nicht direkt in die Sonne stellen.

 

Haltbarkeit: normal aufbrauchen - durch den Essiganteil wird sich die Würze lange halten.

 

Anwendung: Überall, wo man sonst Chili ins Essen gibt, kann man einfach ein paar Spritzer flüssiges Chili zugeben, passt auch in Salatsoße, in selbst gemachte Aufstriche und über Pizza.

Man kann auch im Nachhinein einfach etwas ins Essen geben. 

 

Der Essig ist enthalten, damit die Flüssigwürze haltbar ist. Der verfliegt beim Kochen und fällt auch sonst nicht groß auf - man isst es ja nicht pur. ;-).

Das Öl ist als Geschmacksträger enthalten, das Johannisbrotkernmehl ist zum Andicken und kann gegen Guakernmehl ausgetauscht werden. Normale Speisestärke funktioniert nicht, weil diese erhitzt werden muss. 

 

HinweisBei dem einen oder anderen trennen sich beim Basilikum, Chili oder Knoblauch die Flüssigkeiten. Woran es liegt, kann ich leider nicht sagen. Bei dem einen ist es beim Basilikum, bei dem anderen beim Chili. Entweder ignorieren und vor Gebrauch schütteln oder nochmal rein in den Mixtopf und mehr Johannisbrotkernmehl zugeben, damit es sich verbindet. Wenn es zu dick wird, kann man immer noch wieder mit etwas Wasserzugabe strecken.

 

Ohne Thermomix kann man einen Pürierstab verwenden, es wird damit aber nicht so homogen.

 

Hier noch die Rezepte für

flüssigen Basilikum (hier klicken)

flüssigen Knoblauch (hier klicken)

 

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

(oder Copy Paste + Word)

 

Schon gesehen?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...


Speichere das Rezept als Favorit auf deiner Pinterest-Wand

(mobile Ansicht hier klicken):

 

Flüssiges Chili selbst gemacht, zum Würzen, als Flüssigwürze, aus dem Thermomix, für alle Gerichte, Salatsoßen, Aufstriche und über Pizza

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    Lisa (Mittwoch, 07 Oktober 2020 09:28)

    Hallo meine liebe, super Rezept, danke dafür � weißt du zufällig wie es sich mit getrockneten chillis verhält?

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 07 Oktober 2020 10:27)

    Hallo Lisa,

    ich habe es nur mit frischen ausprobiert - aber ich wüsste nicht, was dagegen sprechen würde, es wird ja auf Stufe 10 zerkleinert - vielleicht sind kleine Fitzelchen hinterher zu erkennen, weil es sich nicht ganz fein pürieren lässt - aber ich denke, das wird auch machbar sein. Hier dann einfach mal schauen, welche Menge man nimmt. Ich finde, es darf ruhig schärfer sein als zu lasch - ich hatte nämlich zuerst mit 3 regulären roten Chilischoten (entkernt verwendet) aus der Gemüseabteilung getestet, das fand ich selbst aber zu wenig, sodass ich dann auf Piri Piri (hab ich in einem kleinen Glas bekommen) umgestiegen bin.

    Liebe Grüße Amelie

    Liebe Grüße Amelie

  • #3

    Anna (Mittwoch, 07 Oktober 2020 10:48)

    Tolles Rezept, ich hab noch so viele Chilis im Garten... wo bekomme ich denn Johannisbrotkern?

  • #4

    Amelie (Mittwoch, 07 Oktober 2020 10:54)

    Hallo Anna,

    das bekommst du im Bioladen oder online, ich habe es oben jetzt nochmal verlinkt.

    LG Amelie

  • #5

    Margret (Donnerstag, 08 Oktober 2020)

    Hallo
    danke für diese tollen Rezepte!
    Ich habe es mit getrockneten Chillis gemacht, 1 gute Handvoll (ca.10g).Ergebnis: sehr scharf

  • #6

    Jay (Donnerstag, 08 Oktober 2020 13:47)

    65g Chili � Schoten??? Das wird sehr sehr scharf sein , wenn je Chili zw 1,5-2 g wiegt. (Habe Schärfegrad 9)... macht ca 30 Chilis! �)

  • #7

    Amelie (Donnerstag, 08 Oktober 2020 15:40)

    Hallo Jay,

    wie ich oben schrieb, habe ich Piri Piri Chilischoten verwendet und davon 65 g. Wenn du andere schärfere Chilischoten nimmst, kann die Menge variieren. Es handelt sich hier nicht um trockene Chilis, die wiegen sehr viel weniger. Es soll ja flüssiges Chili sein und kein Essig, der leicht nach Chili schmeckt. D.h. du nimmst ja auch nur eine kleine Menge vom flüssigen Chili für deine Speise. Wenn dann der Schärfegrad zu gering ist, dann musst du dir so viel davon ins Essen kippen, bis du etwas schmeckst und dann wird der Essig viel zu deutlich. Ist ja kein Chili-Essig, sondern flüssiges Chili. Daher lieber scharf und wenig dosiert als lasch und alles schmeckt nach Essig als nach Chili.

    LG Amelie

  • #8

    Petra (Samstag, 10 Oktober 2020 17:12)

    Liebe Amelie,
    ich habe heute flüssiges Chili und flüssigen Knoblauch nach deinem Rezept gemixt. Ich kann nur sagen: „MEGA“
    Hatte keine frischen Chilis da, nur eingefrorene, die ich aufgetaut habe, hat super geklappt. Johannibrotkernmehl hab ich verzweifelt bei Edeka gesucht, aber die haben es leider nicht im Sortiment und da ich mich stets genau an deine Zutaten halte, bin ich noch schnell zum Bioladen gefahren :-) und dort habe ich es auch bekommen.
    Vielen Dank für das Rezept

  • #9

    Amelie (Samstag, 10 Oktober 2020 21:15)

    Hallo Petra,

    es freut mich sehr, besonders, wenn sich der Weg zum Bioladen dann ja auch wirklich gelohnt hat!! :-)

    LG Amelie

  • #10

    Astrid (Sonntag, 11 Oktober 2020 22:27)

    Ich habe es gestern mit getrockneten Chilis gemacht, super!

  • #11

    Ute (Dienstag, 13 Oktober 2020 06:29)

    Hallo Amelie,
    ich muss mal nachfragen....
    Die Chillis aus dem Glas sind ja gegart, das ergibt sich ja aus dem Prozess des Haltbar Machenschaften. Ich hab nun aber frische aus dem Garten. Funktioniert das auch mit rohen Chillis?
    LG

  • #12

    Ute (Dienstag, 13 Oktober 2020)


    So sorry, die Autokorrektur war schneller als die Finger....
    Es sollte heißen 'Haltbarmachens'.

  • #13

    Nicky (Dienstag, 13 Oktober 2020 15:06)

    Hallo Amelie,
    Ich kenne die fertigen Gewürze in den kleinen Fläschchen und habe sie immer zuhause. Allerdings finde ich sie sehr teuer und habe direkt alle drei Gewürze nachgemacht. Ich würde es auch gerne mit Ingwer machen, auch andere Gewürze aus dem Kräutergarten fände ich interessant. Müsste doch auch gehen? Welche Menge an Ingwer oder Kräutern würdest du empfehlen?

    Noch ein Tip, ich habe das Johannisbrotkernmehl bei Rewe bekommen.
    Liebe Grüße
    Nicky

  • #14

    Amelie (Dienstag, 13 Oktober 2020 15:32)

    Hallo Ute,

    ja, das funktioniert - der hohe Anteil vom Essig konserviert das Ganze - beim Knoblauch und Basilikum ist es ja auch nicht vorgekocht oder ähnliches.

    LG Amelie

  • #15

    Amelie (Dienstag, 13 Oktober 2020 15:34)

    Hallo Nicky,

    bei Kräutern würde ich mich erstmal grob am flüssigen Basilikum orientieren - da habe ich 2 Töpfe verwendet.

    Beim Ingwer würde ich mich am flüssigen Knoblauch orientieren, da habe ich 2 ganze Knollen genommen.

    LG Amelie

  • #16

    Lu Wewers (Samstag, 17 Oktober 2020 19:50)

    Hallo ��‍♀️ ich hab mal eine Frage ob man eine Alternative zum Johannisbrotkernmehl nehmen kann...lieben Dank für deine Hilfe �

  • #17

    Amelie (Sonntag, 18 Oktober 2020 16:07)

    Steht doch im Rezept ;-)

  • #18

    Lu Wewers (Sonntag, 18 Oktober 2020 22:13)

    Sorry Amelie, das hab ich völlig überlesen ��

  • #19

    Anja (Donnerstag, 22 Oktober 2020 19:40)

    1000Dank für das Rezept!
    Ist so einfach gemacht und steht bei uns immer auf dem Tisch. Habe verschiedene Chilis genommen und ist jetzt die Lieblingssosse von meinen Sohn!
    Kann ich nur empfehlen,wie all deine andere Sachen! Bin ein riesen Fan von Dir!

  • #20

    Gabsy (Freitag, 23 Oktober 2020 15:32)

    Das liest sich ja auch saulecker! Dazu habe ich eine Frage: nimmt man von Guarkernmehl die gleiche Gramm Menge wie von Johannisbrotkernmehl? Liebe Grüße aus Bremen

  • #21

    Amelie (Samstag, 24 Oktober 2020 11:59)

    Hallo Gabsy,

    ja, mit der gleichen Menge erstmal testen, man kann dann ja immer noch wieder etwas Wasser zum Strecken zugeben oder noch etwas Pulver zugeben.

    LG Amelie

  • #22

    Conny (Samstag, 24 Oktober 2020 14:02)

    Hallo Amelie
    Habe alle drei Sachen ausprobiert echt klasse aber das Basilikum da setzt sich der Essig ab ist das richtig lg conny