DIY Spüli. Perfekte Reinigungs- und Fettlösekraft.

Spülmittel selbst gemacht, hohe Reinigungs- und Fettlösekraft, vegan, Thermomix

Ich versuche ja so vieles wie möglich selber zu machen, um Plastikverpackungen einzusparen und damit ich weiß, was drin ist und natürlich, weil es mir Spaß macht.

 

Für Spüli habe ich bereits zwei Rezepte auf dem Blog (hier und hier), die zwar aus Hausmitteln herzustellen sind, aber dann doch nicht die Fettlösekraft eines herkömmlichen Spülmittels haben. Zwischendurch lande ich immer wieder bei gekauftem, was mich tatsächlich sehr ärgert, weil ich dann doch wieder eine weitere Plastikverpackung mehr habe.

 

Nun habe ich mir Anfang des Jahres überlegt, dass es jetzt endlich mal ein DIY Spüli auf meinem Blog geben muss, dass dem gekauften aus dem Supermarkt in Nichts nachsteht. Nach 4 Jahren DIY-Gemixe kann ich tatsächlich aus manchen Inhaltsstoff-Listen auf den Verpackungen Ideen für ein Rezept ableiten. Dann probiere ich rum, ob die Theorie, die ich hatte, auch funktioniert - bei diesem Spüli habe ich 2 Anläufe gebraucht. Aber - am Ende ist tatsächlich ein Spüli herausgekommen, das so aussieht wie gekauftes - von der Konsistenz sehr ähnlich ist, aber vor allem genauso gut reinigt, gerade was Fett betrifft. Whopp whoop!! :-))

 

Den Härtetest hat das Spülmittel auch bestanden, denn ich musste Wachsreste aus dem Mixtopf entfernen - ich habe es auf die gleiche Art wie sonst mit gekauftem Spülie gereinigt und mein DIY-Spülmittel hat es exakt genauso sauber bekommen!! Juhuu!!

 

Darüber freue ich mich wirklich ganz ganz doll :-))) und ich möchte nicht nur meine Freude mit euch teilen, sondern natürlich auch das Rezept. Hier kommt es für euch: 

 

Die Zutaten sind verlinkt, einfach drauf klicken, dann landet ihr bei meinen Shoppinghinweisen! :-)

 

Für 1 Flasche à 750 ml bzw. 2 Flaschen à 500 ml (siehe Hinweis unten)

 

200 g Zuckertensid (Coco Glucosid)

500 g destilliertes Wasser

30 Tropfen Biokons

2 TL Xanthan (drüber streuen)

3/4 TL Zitronensäure

ein paar Tropfen ätherisches Öl (für den Duft, z.B. Zitrone oder Grapefruit)

1 Msp. Lebensmittelfarbe (optional, z.B. grün, gelb oder rot)

6 Min/St. 2,5 

 

Hinweis: Das Gemisch ist schaumig direkt nach dem Rühren (du merkst es daran, dass es nicht durchsichtig grün ist, wie auf meinem Bild, sondern weißlich-grün). Entweder ihr füllt es erstmal in einen Topf und lasst es für ca. 3 Tage ruhen, dann hat sich der Schaum gelegt und es passt alles in die ausgediente 750 ml Flasche. Oder ihr füllt es direkt in die zu verwendende Spüliflasche und gießt den Rest, der durch das Schaumvolumen noch nicht passt, später nach. Oder ihr nehmt 2 x 500 ml Flaschen, die dann eben nicht ganz voll sind, sobald sich der Schaum gelegt hat.

 

Wichtig: keine höhere Stufe verwenden, sonst gibt´s eine Schaumexplosion. ;-) Johannisbrotkernmehl funktioniert in diesem Fall übrigens nicht. Das ganze dickt noch etwas nach, daher nicht mehr Xanthan zugeben.

 

Anwendung: Wie man es beim Abwasch von normalem Spülmittel gewohnt ist verwenden. Man braucht nur ganz wenig verwenden und hat viel Schaum und sehr gute Reinigungs- und Fettlösekraft. 

 

Haltbarkeit: ca. 1,5 Monate, wer eine höhere Haltbarkeit erzielen will, muss mehr Biokons zugeben.

 

Tipps: Aus dem oben genannten Zuckertensid kann man auch Shampoo, Duschschaum, Duschgel und Flüssigseife herstellen - ich habe für diese Zwecke einen 5l Kanister gekauft.

 

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Rezept für Spülmittel selbst gemacht mit einer hohen Reinigungskraft und Fettlösekraft, Spüli für den Abwasch, Plastikverpackungen sparen, low waste, DIY Putzmittel, Thermomix, vegan

Kommentar schreiben

Kommentare: 41
  • #1

    Sylvia (Sonntag, 12 Januar 2020 18:12)

    Hallo Amelie,
    das klingt super und ich will es unbedingt bald probieren.Allerdings brauche ich recht wenig Spüli im Alltag und stolpere daher über die (für mich zu kurze) Haltbarkeit. Meinst du ich könnte auch nur die Hälfte herstellen?Oder klappt das dann eher nicht?
    Wenn nicht, dann muss ich es halt an Nachbarn oder Freunde weitergeben.:-)

    Danke Dir!
    LG Sylvia

  • #2

    Amelie (Sonntag, 12 Januar 2020 18:58)

    Huhu,

    du kannst die Hälfte machen oder du verdoppelst oder verdreifachst die Menge vom Biokons.

    LG Amelie

  • #3

    Helga (Sonntag, 12 Januar 2020 20:45)

    Liebe Amelie, ich mache schon Jahre meine Kosmetik und Putzmittel...beim Spüli stieß ich auch an meine Grenzen, bezüglich Fettlöse...ich bin schon sehr gespannt und werde es schon morgen ausprobieren..habe alle Zutaten zu Hause

  • #4

    rösslerer (Sonntag, 12 Januar 2020 21:44)

    bis auf das zuckertensid hätt ich auch alles daheim..
    kann ich dieses wie beim shampoo durch betain ersetzen ?
    vielen dank für antwort u. den unermüdlichen forschergeist ! LG ;)

  • #5

    Amelie (Sonntag, 12 Januar 2020 22:32)

    Hallo rösslerer,

    Betain und Zuckertensid sind unterschiedlich in der Wirkung. Zuckertensid hat eine höhere Waschkraft und ist ein hervorragender Fettlöser, Betain hat diese Fettlösekraft nicht. Daher würde ich hier unbedingt Zuckertensid empfehlen, weil es hier ja genau darum auch geht.

    LG Amelie

  • #6

    Christine (Montag, 13 Januar 2020 07:25)

    Wo bekomme ich Zuckertensid

  • #7

    rösslerer (Montag, 13 Januar 2020 07:37)

    Und schon wieder dazugelernt - vielen DANK !
    Ich hätte eine Anregung, viell. klingt es ja auch interessant..
    Mein Universalküchenreiniger ist von Frosch : Aktiv Soda Reiniger. Inhalt: anionische u. nichtionische Tenside (?) Seife, Konservm., Duft, Soda (klar..) u. Lebensmittelfarbstoff.
    Also nicht viel Inhalt mit guter Wirkkraft, umweltfreundlich nehm ich an, hört sich einfach zum mixen an- aber die Erfahrung dazu fehlt.. Viell. wär das mal eine Idee, ich würd mich darüber sehr freuen, der Sodareiniger ist top.
    Genau wie die vielen Ideen u. Rezepte hier, Danke dafür!

  • #8

    grr (Montag, 13 Januar 2020 07:39)

    Liebe Leute, LESEN und ANKLICKEN...alles verlinkt..

  • #9

    grr (Montag, 13 Januar 2020)

    ..@Christine -> Zuckertensid !

  • #10

    Amelie (Montag, 13 Januar 2020 10:46)

    Hallo Christine,

    bitte auf die Zutaten klicken, diese habe ich extra verlinkt, damit ihr wisst, was es ist. Alles was in meinen Rezepten rot hinterlegt ist, kann angeklickt werden und führt dann entweder zu Shoppinghinweisen, zu Tipps und Tricks oder zu Alternativ-Rezepten.

    Liebe Grüße Amelie

  • #11

    Mareike (Montag, 13 Januar 2020 13:04)

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Hast du es auch schon mit Leitungswasser probiert. Mich stört am destillierten Wasser, dass ich ja dann wieder eine riesige Plastikflasche als Müll habe :-(.

  • #12

    Amelie (Montag, 13 Januar 2020 16:05)

    Huhu,

    auch hier empfehle ich einen großen Kanister. Mit Leitungswasser hast du schnell Bakterien im Spüli und auch wenn man es nicht sofort merkt, möchtest du damit sicherlich nicht deinen Abwasch machen. Wenn du aber einen großen Kanister nimmst und dir aus den Zutaten auch noch ein Duschgel/Duschschaum mixt und Haarshampoo, dann sparst du direkt auch die Verpackungen ein. Ganz ohne geht es halt nicht, aber lieber reduzieren als gar nichts. LG Amelie

  • #13

    Sonja (Dienstag, 14 Januar 2020 22:38)

    Hallo Amelie, kann ich auch andere Zitronensäure verwenden. Ich habe z. B. Reine Citronensäure von Heitmann, die es im DM gibt. Ich möchte nicht unbedingt bei so vielen verschiedenen Onlineshops sondern lieber regional kaufen. Danke für deine Antwort und die vielen Tipps. Ich liebe dein Putzmittel und für den Tipp der do easy Tücher bin ich dir ewig dankbar - die sind so ein Segen beim Fensterputzen. Lg

  • #14

    Amelie (Dienstag, 14 Januar 2020 23:41)

    Huhu,

    die kannst du nehmen!

    Freut mich, dass dir mein Blog so gut gefällt und die Do Easys!! :-)

    LG Amelie

  • #15

    Lisa (Mittwoch, 15 Januar 2020 23:07)

    Hallo und guten Abend,
    könnte man statt des ätherischen Öls auch " Kosmetiköl" nehmen?
    Und evtl auch Kosmetikfarbe anstelle der Lebensmittelfarbe?

    Liebe Grüße

  • #16

    Amelie (Donnerstag, 16 Januar 2020 10:49)

    Hallo Lisa,

    Kosmetiköle sind für mich Mandelöl, Calendaöl etc und nicht für den Duft - oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?

    Kosmetikfarbe kannst du nehmen.

    LG Amelie

  • #17

    Pia (Samstag, 18 Januar 2020 15:23)

    Hallo Amelie, erstmal großes Lob für deine Seite und deine Ideen! Ich habe das neue Spülmittel sofort ausprobiert und die Reinigungswirkung überzeugt! Es hat aber im Topf gar nicht so geschäumt...vielleicht war mein Duftöl zu ölig? Und ich habe noch Klümpchen - sollte ich länger rühren oder nicht alles auf einmal hineingeben? Liebe Grüße, Pia

  • #18

    Amelie (Samstag, 18 Januar 2020)

    Hallo Pia,

    es ist bei mir auch nicht einheitlich dickflüssig, eher wie gleichmäßig zerkleinerter Wackelpudding, aber nicht stückig dabei, eher gelartig - ich kanns nicht besser beschreiben - ich hoffe du weißt was ich meine! Wenn es bei dir nicht geschäumt hat - super! Ich musste 3 Tage warten, bis sich der Schaum gelegt hat. Wenn es dir aber zu stückig erscheint, dann rühre nochmal ein bißchen länger auf der gleichen Stufe.

    LG Amelie

  • #19

    Michele (Samstag, 25 Januar 2020 22:46)

    Guten Abend, ich habe heute das Spüli mit meiner Freundin gemacht. Hat super funktioniert, allerdings hat es gar nicht so geschämt wie du es angeben hast, woran das lag weiß ich nicht... Aber das Ergebnis ist super! � Bin echt zufrieden! Werde ich immer wieder machen! Nur zu empfehlen. Ps: ich finde deine Seite super :) schönen Abend noch �

  • #20

    Amelie (Montag, 27 Januar 2020 08:41)

    Hallo Michele,

    das ist auf jeden Fall super, wenn es nicht so schäumt wie bei mir!! :-)

    Es freut mich, dass dir meine Seite so gut gefällt!!

    LG Amelie

  • #21

    Amelie (Donnerstag, 30 Januar 2020 12:13)

    Hallo Pia und Michele,

    es schäumt definitiv - das ist euch aber wahrscheinlich gar nicht bewusst geworden, weil es keine Schaumexplosion gab, sondern alles schön gebunden ist. Aber ihr erkennt das an der Farbe - es ist nicht durchsichtig grün, so wie auf meinem Bild, sondern im ersten Moment weißlich-grün. Das ist durch die Schaumentwicklung, die sich dann nach 3 Tagen wieder legt und dann ist es auch durchsichtig wie auf meinem Bild. Ich habe das jetzt oben aber auch nochmal verständlicher geschrieben, damit man sich nicht wundert. ;-)

    LG Amelie

  • #22

    Doro (Freitag, 31 Januar 2020 20:20)

    Hallo Amelie,
    du hast Mal wieder etwas Tolles kreiert. Das Spülmittel ist ergiebig und das Geschirr ist blitzeblank und hat einen schönen Glanz. Danke!
    Viele Grüße
    Doro

  • #23

    Steffi (Montag, 10 Februar 2020 21:10)

    Könnte man statt Xanthan auch Speisestärke o.Ä. zum Eindicken nehmen?
    und geht es auch ganz ohne Biokons (oft hast du diese Zutat als alternativ gekennzeichnet, hier nicht?)

    Liebe Grüße und 1000 Dank für deine tollen DIY - ich bin fleißig am nachahmen :)

  • #24

    Amelie (Dienstag, 11 Februar 2020 09:15)

    Hallo Steffi,

    nein, du brauchst Biokons, denn du willst ja nicht, dass dein Spülmittel, mit dem du dein Geschirr wäscht, Bakterien entwickelt. Wenn du dein Spülmittel innerhalb von 2 Wochen aufbrauchst, kannst du drauf verzichten, aber ich glaube, keiner benutzt so viel Spüli in der kurzen Zeit. Daher hier mit Biokons konservieren.

    Wenn du mit Speisestärke andickst, musst du es erhitzen. Ich weiß nicht, wie sich das Tensid verhält dabei. Ich dicke solche Dinge auch lieber kalt an, weil es der Gummidichtung am Messer nichts ausmacht. Wahrscheinlich würde es der Gummidichtung nichts ausmachen, sofern das Tensid erhitzt nicht komisch wird - aber z.B. bei dem WC-Reiniger, der aus Essig besteht, würde ich den reinen Essig nicht lange erhitzen wollen, denn das würde die Gummidichtung vielleicht nicht so witzig finden, daher gehe ich hier auch auf kaltes Anrühren.

    Du könntest höchstens erst das destillierte Wasser mit Speisestärke andicken und dann das Tensid und die anderen Zutaten mit einem Löffel vorsichtig unterrühren. Von der Menge her würde ich jetzt ca. 25-30 g Speisestärke schätzen (5-8 Min/100 °C/Stufe 1) - das wird dann sehr puddingartig sein, denke ich, und dann muss man gucken, dass man das Tensid und die anderen Zutaten mit einem Löffel so untermischt, dass es nicht klumpig ist. Ich würde es manuell machen, weil man sonst sofort eine Schaumentwicklung hat.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter!

    LG Amelie

  • #25

    Steffi (Dienstag, 11 Februar 2020 20:10)

    Liebe Amelie,
    vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich bleibe lieber erstmal bei dem erprobten Rezept. Liebe Grüße, Steffi

  • #26

    Rebekka (Mittwoch, 15 April 2020 17:07)

    Hallo,
    deine Rezepte sind toll. Ich liebe Sie. Leider bekomme ich in dem Land in dem ich lebe kein destilliertes Wasser. Kann ich für all deine Rezepte auch einfach abgekochtes Wasser nehmen? Oder behindern die Mineralstoffe irgendwas?
    Danke

  • #27

    Amelie (Donnerstag, 16 April 2020 10:57)

    Hallo Rebekka,

    mit abgekochtem Wasser wird es schneller schimmeln. Ich weiß nicht, ob Biokons dann als Konservierer ausreicht, ggf. müsste man die Menge von Biokons erhöhen. Bei Cremes und Co würde ich dann immer auf Hydrolate gehen, dann bist du auf der sicheren Seite. Und bei diesem Spüli vielleicht einfach mal eine kleine Menge testen und beobachten. Ich hoffe, das hilft dir weiter!!

    LG Amelie

  • #28

    Antje (Montag, 20 April 2020 20:04)

    Könnte ich das Zuckertensid durch SCI (Sodium Cocoyl Isethionate) ersetzen? Das habe ich für die Shampoobars schon im Haus.

  • #29

    Amelie (Montag, 20 April 2020 20:27)

    Huhu!

    Nein, das eine ist flüssiges Tensid, das amdere Pulver. Das kann man nicht tauschen.

    LG Amelie

  • #30

    Annette (Montag, 25 Mai 2020 15:20)

    Huhu liebe Amelie,

    ob ich, wenn ich die komplette Menge mache, auch Teile einfrieren kann? War gerade so eine Idee. Dann könnte ich die volle Menge herstellen, einfrieren und bei Bedarf auftauen.
    Liebe Grüße von Annette

  • #31

    Amelie (Montag, 25 Mai 2020 18:57)

    Hey!

    ich hab noch nie Spüli eingefroren - daher: keine Ahnung, das müsstest du selber einmal ausprobieren. ;-)

    LG Amelie

  • #32

    Tracy (Mittwoch, 27 Mai 2020 16:36)

    Mal wieder ein richtig tolles Rezept! Vielen Dank Amelie für deine ganze Mühe und Zeit.
    Meine Mutter hat nun auch schon Spüli von mir bekommen :)

    LG, Tracy

  • #33

    Abby (Dienstag, 11 August 2020 15:36)

    @Mareike

    Mich hat auch lange diese blöde große Flasche vom Kauf abgehalten. Mittlerweile fülle ich sie aber immer wieder mit dem Wasser aus meinem Trockner auf. Ist ja auch destilliert. Jetzt empfinde ich die Flasche als nur noch halb so schlimm.

    LG

  • #34

    Sylvi (Mittwoch, 19 August 2020 11:37)

    Liebe Amelie,
    vielen Dank für das schöne Rezept. Ich hab es gestern (ohne TM) angerührt und werde es ausgiebig testen. Die ersten Versuche waren schon vielversprechend.

    Einen Teil vom Spüli hab ich mit Essig (3 Teile Spüli, 1 Teil Essig) verlängert und als WC-Reiniger ausprobiert. Das wird ein schönes Gel, was unterm Spülrand „haftet“ und erstmal prima einwirken kann.

    Vielen Dank nochmal und lass uns weiterhin an den Experimenten in deiner „Hexenküche“ teilhaben. :-)

    GlG
    Sylvi

  • #35

    Amelie (Mittwoch, 19 August 2020 13:03)

    Hallo Sylvi,

    danke für deine Rückmeldung!! Das probiere ich auch aus mit dem WC Reiniger, denn ich hab immer wieder die Anfrage nach diesem WC-Stempel in selbst gemacht - vielleicht wird es mit noch etwas mehr Xanthan dieser WC-Stempel, den sich alle wünschen. I will try! ;-)

    Liebe Grüße Amelie

  • #36

    Gabi (Freitag, 04 September 2020 10:24)

    Hallo Amelie,
    das Spüli ist super, ich mache es schon seit einiger Zeit.
    Was ich aber schon längst mal mitteilen wollte - es ist
    genial für Brillenträger.
    Die Gläser werden sehr sauber und man hat keine Rückstände und keine Schlieren wie sonst wenn man sie mit Spüli oder sonst was reinigt.
    1 Tropfen auf jedes Glas und mit kaltem Wasser reinigen und mit einem trockenen, fusselfreiem Tuch trocknen.
    LG
    Gabi

  • #37

    Stefanie (Dienstag, 06 Oktober 2020 13:01)

    Hallo Amelie,
    ich bin Fan von Deinen Rezepten. Allerdings habe ich keinen Thermomix. Wenn ich das Spülmittel "herkömmlich" anrühren möchte, gibt es was zu beachten? Oder kann ich die Zutaten einfach verrühren, bis sich alles aufgelöst hat und schön verbunden ist?
    Danke und Grüße
    Stefanie

  • #38

    Amelie (Dienstag, 06 Oktober 2020 14:11)

    Hallo Stefanie,

    ja genau, einfach die Zutaten verrühren, dabei aber darauf achten, dass du nicht zu stark rührst, sonst hast du eine Schaum-Explosion - und dass du nicht zu wenig rührst, dann hast du eher Xanthan-Klumpen. Oder du gibst Xanthan erst in etwas destilliertes Wasser und nimmst dann einen Milchaufschäumer (diese Hand-Dinger) und rührst es damit erstmal glatt. Oder ggf. Pürierstab. Und danach dann die restlichen Zutaten zugeben und nochmal gut aber nicht zu stark verrühren.

    LG Amelie

    Liebe Grüße Amelie

  • #39

    Nasrin (Montag, 19 Oktober 2020 12:54)

    Hallo liebe Amelie, ich bin grad aufm deine Seite gestoßen und bin schon richtig gespannt auf dieses Spüli.
    Ich hab zwei Fragen, zum einen finde ich kein „Rezept“ als solches. Wird einfach alles zusammengemischt (ohne TM) bzw. so wie du es unter #38 beschrieben hast? Auf welcher Stufe lasse ich das alles aufschäumen, wenn ich einen normalen Topf nutze?

    Beim Zuckertensid frage ich mich, ob ich Softtensid oder sogar Glycintensid nutzen könnte?
    Ersteres ist ja einfach ein sanftes Zuckertensid (Sucrose Cocoate), wäre das das gleiche? Und letzteres (Disodium Cocoamphodiacetate) ist ein mildes Tensid, das auch für Haut und Haar genutzt wird.
    Die beiden Tenside sind die einzigen, dich ich bei meinem lokalen Dealer des Vertrauens bekommen kann :).

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Viele liebe Grüße!
    Nasrin

  • #40

    Amelie (Montag, 19 Oktober 2020)

    Hallo Nasrin,

    ja, wie in #38 beschrieben verrühren. Darauf achten, dass es nicht zu stark aufschäumt.

    Sucrose Cocoate ist kein Tensid im eigentlichen Sinne, sondern ein rückfettender Zusatz, der die Haut weich macht. Glycintensid ist ein amphoteres Tensid, diese Tenside unterstützen die Waschkraft der anderen verwendeten Tenside. Ob das einzeln funktioniert, gerade bei Geschirrspülmittel, wo man ja Fettlösichkeit etc. erreichen will, kann ich nicht sagen. Das was ich verwende, ist ein nichtionisches Tensid - damit habe ich es probiert und damit habe ich die Reinigungskraft, die ich wollte, hinbekommen. Wenn du das nicht verwendest, ist die Wirkung etc. ggf. anders, weil es eben ein ganz anderes Produkt ist.

    LG Amelie



  • #41

    Katja (Donnerstag, 19 November 2020 16:24)

    Liebe Amelie, ich habe heute zum 2. Mal Dein Spüli hergestellt und ich finde es besser als alles was ich bisher hatte! Respekt vor Deiner Arbeit! Liebe Grüße