Dinkel-Joghurt-Brot. Fluffig, lecker!

Dinkel Joghurt Brot selbst gemacht

Jetzt, wo es etwas kälter wird, haben wir unseren Küchen-Holzofen täglich an und ich backe wieder mehr Brot selber. Denn: Wenn der Ofen eh schon auf Temperatur ist, warum dann nicht gleich die Hitze ausnutzen und Brot backen, oder? Meistens entscheide ich mich für den schnellen Lutz, weil ich davon 4 Brote auf einmal in den Ofen bekomme - heute aber habe ich mal ein neues Brot mit Joghurt und Dinkel ausprobiert. Man braucht ja auch ein bißchen Abwechslung. Das Brot gab es heute zum Abendbrot und war wunderbar fluffig und lecker. Es ist wie immer einfach zu machen und auch für Anfänger gar kein Problem. Hier kommt das Rezept:

 

1 Würfel Hefe

1 TL Ahornsirup oder Honig

200 g Wasser

3 Min/37 °C/Stufe 1

 

500 g Dinkelmehl Type 630 zugeben sowie

200 g Dinkelvollkornmehl

300 g Naturjoghurt, Sojajoghurt oder Creme Vega

75 g flüssiger Sauerteig (von Seitenbacher, Backabteilung)

2 TL Salz

20 g Apfelessig

2 Min/Teigstufe

 

Den Teig in eine Schüssel geben und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 

 

Anschließend den Teig 4 x feucht falten. Wie das geht, könnt ihr in diesem Beitrag lesen und auf den Bildern anschauen. (hier klicken)

 

Den Teig in eine Form mit Deckel geben, dabei mit feuchten Händen die "Nähte" nach unten streichen (ich nutze den großen Zaubermeister von PC, aber es geht auch eine entsprechend hohe Auflaufform mit Deckel, gusseiserner Topf mit Deckel etc. Wer einen Römertopf verwendet, schiebt diesen in den kalten Ofen und verlängert die Zeit um ca. 10-15 Min.)

 

Den Brotlaib mit Mehl bestäuben und mit einem scharfen Messer ein Muster einschneiden, Deckel schließen.

 

In den auf 250 °C vorgeheizten Backofen schieben und 20 Minuten backen, danach auf 200 °C runterstellen und weitere 30-40 Minuten backen. 

 

Wer die Form vorher mit Backtrenncreme (nach diesem Rezept, hier klicken) eingepinselt hat, bekommt das Brot ohne Probleme aus der Form.

 

Auf einem Gitter abkühlen lassen. 

 

Top Rezept:

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Lecker und fluffig: Dinkel Joghurt Brot, einfach zu machen, für Anfänger geeignet

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Ilsegret Ueberlein (Dienstag, 13 November 2018 19:20)

    Habe dieses Brot heute zum ersten Mal gebacken, es ist super. Gehört mit zu unseren Favoriten.

  • #2

    Bianca (Dienstag, 27 November 2018 17:00)

    Hallo, ist das Brot am nächsten Tag noch genauso frisch, oder sollte man es frisch backen?
    Vielen Dank für die Antwort.

  • #3

    Amelie (Freitag, 30 November 2018 06:15)

    Hallo Bianca,

    ja, auf jeden Fall!

    Liebe Grüße Amelie

  • #4

    Jonne (Sonntag, 17 Februar 2019 16:18)

    Hallo, meinst du das geht auch mit Sauerteigextrakt? Danke und liebe Grüße

  • #5

    Amelie (Sonntag, 17 Februar 2019 16:59)

    Hallo Jonne,

    ja, das geht auch, aber dann gib noch minimal etwas Wasser zu, sonst ist der Teig vielleicht etwas zu fest.

    Liebe Grüße Amelie

  • #6

    Jonne (Sonntag, 17 Februar 2019 23:08)

    Super, Danke dir für die schnelle Antwort. Hab es heute Abend noch gebacken und es ist toll geworden und wurde schon begeistert gefuttert. Tatsächlich musste ich an der Flüssigkeit gar nix mehr verändern, das hat auch so gepasst. Liebe Grüße Jonne

  • #7

    Julia (Mittwoch, 27 Februar 2019 11:05)

    Liebe Amelie,

    ich habe am Wochenende das Brot gebacken, es kam super knusprig aus dem Römertopf. Habe es dann rausgelöst, abkühlen lassen und zur Aufbewahrung wieder in den Römertopf. Am nächsten Tag war es nicht mehr knusprig, eher weich und ich hatte das Gefühl sehr feucht außen. Dafür innen irgendwie total trocken. Wie bewahrst du denn deine Brote auf? Wir essen zuhause an 1 Brot schon 3-4 Tage und dachte der Römertopf ist die Lösung für die Aufbewahrung.

  • #8

    Amelie (Mittwoch, 06 März 2019 15:57)

    Hallo Julia,

    wenn du es so richtig knusprig haben willst, dann nimm den Deckel nach 3/4 der Backzeit ab. Dann bekommst du insgesamt eine festere Kruste. Die Kruste wird nach 1-2 Tagen generell weicher, wenn man den Deckel beim Backen nicht abnimmt.

    Ich selbst bewahre Brote entweder "an der Luft" in der Speisekammer auf - oder inzwischen in einem meiner selbst gemachten Wachsbeutel. Unsere Brote halten aber immer nur 1 Tag, max. 1,5 Tage. Dann muss ich wieder neu backen.

    Liebe Grüße Amelie