Haferflockenbrot "Schneller Lutz". Ohne Gehzeiten. Einfach und lecker.

Haferflockenbrot "schneller Lutz" aus dem Thermomix, ohne Gehzeiten, einfach und schnell gemacht und für Backanfänger geeignet.

Wenn ich Sonntags vier Brote auf einmal im Ofen backe, dann backe ich grundsätzlich ohne Gehzeiten und in Kastenformen. Dafür habe ich mir mal 4 Kastenformen gekauft, die genau in den Ofen passen. 1 große und 2 mittlere längs, 1 kleine quer davor. Optimal ausgenutzter Raum. Man muss ja auch irgendwie gucken, dass man mit so wenig Aufwand wie möglich die sehr hungrige Beute satt bekommt. ;-)

 

Für diese 4 Kastenformen brauche ich 3 Ladungen Teig.

 

Gestern habe ich mein Haferflockenbrot "Lutz" abgewandelt in einen "schnellen Lutz" - ein leckeres Haferflockenbrot ohne Gehzeiten. Ganz simpel und einfach gemacht und übrigens auch ideal für Backanfänger, da man einfach nichts falsch machen kann. 

 

Den Ofen auf 220 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. 

 

1 Würfel Hefe

550 g Wasser, lauwarm

3 min / 37 ° / St. 1

 

440 g Dinkelmehl Type 630 oder Weizenmehl Type 405

160 g Roggenmehl Type 1150

2 TL Salz

25 g Balsamico oder anderen Essig

60 g Haferflocken

100 g Sonnenblumenkerne

2 min / Teigstufe

 

Die 30er Kastenform einfetten und mit Haferflocken ausstreuen. Den Teig einfüllen. Mit nassen Händen einmal oben glatt streichen und dann mit Haferflocken bestreuen.

 

Das Brot im vorgeheizten Backofen 30 min bei 220 Grad backen und anschließend nochmal 20-30 min bei 200 Grad. Wenn es zu dunkel wird ggf. mit Alufolie abdecken. Klopfprobe machen.

 

Das Brot aus der Form stürzen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Am besten lässt es sich schneiden, wenn man es über Nacht ruhen lässt.

 

Wenn ich 4 Brote backe, dann mache ich den Teig dreimal. Ich fülle mit einer Teigladung eine 30er Form und verteile die anderen beiden Teigladungen auf zwei 25er Formen und eine 20er Form.

 

Marathon-Brötchen. Schnell und einfach gemacht. Ohne Gehzeiten. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 


Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    missy (Montag, 16 Januar 2017 20:07)

    Kann man die Brote gleichzeitig backen?? Ich hatte das mal mit Brot aus den Finessen gemacht. Ein Brot war super, als ich 2 gleichzeitig gebacken habe, konnte ich fast alles entsorgen! War nicht gar! Verlängerst du die Backzeit?? Lg missy

  • #2

    Amelie (Montag, 16 Januar 2017 20:48)

    Hallo Missy,

    nein, ich verlängere die Backzeit nicht und habe alles auf einer Schiene. Nach 30 min tausche ich einmal die Plätze, weil der Ofen an einer Seite heißer wird als an der anderen und so sind dann alle gleich. Wenn ich nur ein Brot backe, dann habe ich die gleichen Einstellungen und auch da drehe ich einmal. Wichtig ist Ober-/Unterhitze und Hitze. Erst hoch, damit wird die nicht vorhandene Gehzeit ausgeglichen und das Brot schnell in die Höhe geht, dann etwas weniger, damit das Brot nicht verbrennt, sondern zu Ende backt. Evtl mit Alufolie abdecken bei 200 Grad.

    Du kannst auch mit 250 Grad starten und dann, wenn du das Brot in den Ofen schiebst auf 220 runterschalten und dann nach 20 min evtl auf 200 gehen. Jeder Ofen ist immer ein bißchen anders. Da muss man sich rantasten. ;-)

    LG Amelie

  • #3

    LILA (Dienstag, 17 Januar 2017 13:24)

    Das Brot ist der Oberhammer. Gestern gebacken heute schon aufgegessen. Vielen Dank für das tolle Rezept.

  • #4

    Kathi (Dienstag, 17 Januar 2017 20:23)

    Das Brot ist mega supiii! Da ich aber lieber öfters frisch backen würde, habe ich mir überlegt, dass ich nur die Hälfte der o. g. Zutaten zu einem Teig verarbeite. Muss ich dann bei der Backzeit etwas beachten?

  • #5

    amelie (Dienstag, 17 Januar 2017 21:12)

    Es freut mich, dass es euch auch so gut schmeckt!! :-)

    Einen halben Teig hab ich noch nicht gemacht, daher kann ich dir da keine genauen Angaben machen. Ich würde alles machen wie beschrieben und ab 40 min dann überprüfen, ob es schon fertig ist (Klopfprobe und Bräunungsgrad).

    LG Amelie

  • #6

    Silke (Montag, 23 Januar 2017 00:28)

    ich habe das Brot heute mit der halben Menge gebacken, die angegebene Backzeit hat auch da gepasst. Danke für das gute Rezept!

  • #7

    Julia (Sonntag, 05 Februar 2017 13:17)

    Ich finde das Rezept super einfach und schnell. Deshalb habe ich mir das Rezept auch als 1. Brotbackversuch herausgepickt. :) Allerdings ist mein Brot völlig schief hochgegangen. Ich bin völliger Neuling im Brotbacken. Könnt ihr mir sagen, welcher Anfängerfehler mir passiert ist? �

  • #8

    Amelie (Sonntag, 05 Februar 2017 16:21)

    Hallo Julia,

    wenn dein Brot schief hochgeht, dann kann das ein Zeichen dafür sein, dass dein Ofen an einer Seite heißer ist, als an der anderen. Dadurch, dass das Brot ohne Gehen in den richtig heißen Ofen geschoben wird, reagiert die Hefe sofort. Und wenn es rechts heißer ist als links, dann geht es in die Richtung weiter nach oben und wird schief. Evtl. beim nächsten Mal einfach um 45 Grad drehen und mit der kurzen Zeite an die heißeste Stelle stellen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #9

    Britta (Montag, 20 Februar 2017 18:02)

    Danke für dieses tolle und schnelle Rezept. Ich habe es allerdings statt mit Haferflocken mit Sesam gemacht, da meine Kids das lieber mögen :-D Ist super geworden... Liebe Grüße Britta

  • #10

    Dina (Donnerstag, 23 Februar 2017 18:29)

    Ich habe hier gerade einen TM in den Ferien und probiere so viel wie möglich aus. Auf der Suche nach Rezepten hat mir auf FB jemand deine Seite empfohlen- ich finde sie wirklich ganz toll und schicke dir einen bunten Strauss voller Komplimente. Das indische Spinatgericht hat nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe (aber vielleicht habe ich auch ein Durcheinander mit all den Tasten und Varoma und so angestellt) aber das Brot hier ist ja ober-Hammer! Kaum abgekühlt schon weg! Von wegen erst am nächsten Morgen schneiden ;-)
    Herzliche Grüsse, Dina

  • #11

    Bärbel Wiese (Dienstag, 28 Februar 2017 19:45)

    Ich habe beim stöbern dieses Tolle Rezept bei Facebook gefunden, seid dem ich meinen TM5 habe backe ich mir meine Brote gerne selber. Bin also froh für jedes neue Rezept. Dieses hier hört sich sehr interessant an und wollte es auch einmal ausprobieren. Da ich seid kurzem auf meine Ernährung achten muss, ist meine Frage ob man mir etwas zu den Nährwerten von diesem Brot sagen kann. Würde mich freuen wenn man mir diesbezüglich weiterhelfen könnte. Vielen lieben Dank.
    Herzliche Grüße, Bärbel

  • #12

    Amelie (Dienstag, 28 Februar 2017 20:43)

    Hallo Bärbel,

    ich habe das jetzt mal in einen Rezeptrechner eingegeben. Herausgekommen ist das hier, immer bezogen auf die Gesamtmenge:

    3110 Kcal, 39,5 BE, 473 g Kohlenhydrate, 41 g Eiweiß, 107 g Fett

    Aber ohne Gewähr. ;-)

    LG Amelie

  • #13

    AnKret (Freitag, 03 März 2017 12:04)

    Hammer! So schnell, so einfach, so gut. Die ganze Familie war begeistert.

  • #14

    Sabine (Donnerstag, 16 März 2017 12:10)

    Ein sehr tolles, schnelles Rezept, dass ich gerne mit Möhren und/oder Sesam variiere. Wir lieben den "schnellen Lutz"!

  • #15

    Moni (Freitag, 07 April 2017 19:18)

    Super dieser schnelle Lutz*****
    habe ihn jetzt schon mehrfach gebacken und jedesmal sind wir begeistert.
    Meine Varianten sind jedes mal anders ,mal Haferflocken , Walnüsse, Sesam, Kürbiskerne und auch schon mal nur pur...Auch verschiedene Mehle habe ich schon verwendet von dunkel bis
    Weißenmehl.Also danke für dieses tolle Grundrezept für jeden Geschmack.
    LG Moni

  • #16

    Birgit (Freitag, 05 Mai 2017 08:32)

    Tolles, fluffiges Brot. Schmeckt sehr lecker.

  • #17

    Jeannette Rosengart (Donnerstag, 29 Juni 2017 19:33)

    Danke für das tolle Rezept, es funktioniert zu hundert Prozent.Man muss es bewachen, sonst wird es direkt weggemümmelt.
    Ich kämpfe schon eine ganze Weile mit einem TM 5 Rezept für Apfel Zwiebelbrot, hast du sowas schon mal ausprobiert?Meins wird immer zu feucht�

  • #18

    Amelie (Donnerstag, 29 Juni 2017 23:03)

    Hallo Jeannette,

    es freut mich, dass die der Lutz auch so gut schmeckt!! Ich habe gestern auch gerade wieder 4 Stück gebacken. ;-)

    Bei deinem Apfel-Zwiebel-Brot wird das Problem sein, dass der Apfel beim Backen viel Feuchtigkeit abgibt - ich würde es mit mit etwas weniger Wasser/Flüssigkeit probieren, vielleicht klappt das.

    LG Amelie