Curry Wurst. Ohne Ketchup.

Curry Wurst geht auch vegan und ohne Ketchup z.B. mit dem Thermomix

Seitdem ich meine Veggie-Würstchen selber gemacht habe, denke ich an Currywurst. Aber nicht einfach mit Ketchup aus der Flasche und dann einfach gewürzt, sondern mit einer feinen, selbst gemachten Curry-Ketchup-Soße.  Ein DIY-Imbiss-Essen, das natürlich viel länger in der Zubereitung dauert als klassisch vom Imbiss, dafür ist es vegan bzw. vegetarisch. ;-) Und wer das ganze mit echten Bratwürstchen probieren will - nur zu. ;-)

2 Zwiebeln

5 Sek / St. 5

 

20 g Öl

2,5 min / Varoma / St. 1

 

1 Pck. passierte Tomaten

10 g Balsamico

30 g brauner Zucker

1/4 TL Senf

1/4 TL Ingwer

1 Msp. Pimentpulver

1 geh. TL Johannisbrotkernmehl

50 g Tomatenmark

20 g Currypulver

10 g Sojasoße

10 g Ahornsirup

50 g Wasser

10 Sek / St. 9

10 min / 100 Grad / St. 2,5


8 Würstchen in der Pfanne braten (wer auf der Suche nach den ultimativen Veggie-Würstchen ist, bitte einmal hier klicken.)

 

Die Würstchen in Scheiben schneiden, die Currysoße drauf geben und nochmal etwas Currypulver drüber streuen. 

 

Dazu passen am besten auch noch ein paar Pommes frites. 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Bald ist Weihnachten - hier findest du Geschenk-Ideen. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Lena (Donnerstag, 26 Oktober 2017 11:22)

    Wird ausprobiert!
    Benutzt du frischen Ingwer oder Pulver? Und meinst du könnte man das Johannisbrotkernmehl mit Stärke ersetzen?
    Danke schon mal ��

  • #2

    Amele (Donnerstag, 26 Oktober 2017 11:36)

    Hallo Lena,

    ich benutze hier Pulver. Das kommt, weil ich beim Abschmecken manchmal erst später merke, dass da noch irgendetwas fehlt und dann nutze ich es in Pulverform.

    Ja, Stärke oder Mehl geht auch - du brauchst dann nur mehr als 1 TL.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #3

    Lena (Donnerstag, 26 Oktober 2017 14:44)

    Super, danke. Die Würstchen habe ich grade gemacht, die Sauce kommt gleich auch noch ☺️

  • #4

    Mareike (Sonntag, 14 Oktober 2018 16:16)

    Liebe Amelie,
    so wie du mir das bei deinem Ketchup empfohlen hast, hab ich jetzt mal die Soße aus diesem Rezept als Curryketchup gekocht, unser gekaufter war nämlich endlich leer. Hiervon kann ich jetzt endlich mal guten Gewissens so viel Essen, wie ich das normalerweise bei Curryketchup gerne tue (sehr viel). Ich habe statt des Johannisbrotkernmehls einen EL Mehl genommen, da hätte ich mich aber besser langsamer ran getastet, die Konsistenz ist eher einen Tick zu fest. Geschmacklich ist die Soße aber der Knaller! Nicht ganz so fruchtig-süß wie der Curryketchup, den wir hatten sondern tatsächlich sehr ähnlich zu Currywurstsoße. Er macht sich trotzdem vorzüglich zu Bratkartoffeln (bereits getestet) und Pommes (ebenfalls). Und er wird noch viele weitere Beilagen kennenlernen!
    Danke dir auf jeden Fall :))
    Mareike