Veggie-Rostbratwürstchen. Selbst gemacht.

Gebrannte Mandeln Kuchen vom Blech ganz einfach zu machen aus dem Thermomix vegan möglich

Vegetarische Bratwürstchen sind ja immer sehr speziell. Es gibt nur selten wirklich gute, wie ich finde - und die sind dann meistens nur zur Sommerzeit im Supermarkt erhältlich - jedenfalls bei uns auf dem Dorf.

 

Gründe genug, endlich mal Rostbratwürstchen selber zu machen, die saftig sind, die richtige Konsistenz haben und auch lecker schmecken. Der beste Indikator hierfür sind immer meine Kinder - wenn ihnen vegetarische Sachen richtig gut schmecken, dann sind sie genau richtig.

 

Der Weg dahin war etwas anstrengend, ich hab immer wieder mal zwischendurch etwas ausprobiert. Aber nie war es so, dass mich das Ergebnis vom Hocker gehauen hat und sich der ganze Aufwand gelohnt hat. Nun aber hab ich hier ein Rezept für die perfekten saftigen, vegetarischen Rostbratwürstchen für euch für die sich wirklich alles lohnt, jede Minute in der Küche. ;-)

 

Damit man spontan auf diese Würstchen zurückgreifen kann, werde ich demnächst einen ganzen Schwung vorproduzieren und einfrieren. Nach dem Auftauen sollte man sie dann ganz einfach in der Pfanne braten können.

 

150 g Tofu

50 g Rapsöl

300 g Wasser

1 TL Gemüsebrühepulver

1 Tl Majoran

1/2 TL Muskat

2 TL Zwiebelpulver

1 TL Knoblauchpulver

etwas Chilipulver

2 TL Salz

1/4 TL Pfeffer

200 g Glutenpulver, Seitanpulver oder Seitanfix

1 min / Stufe 5, ggf. vom Rand schieben.

 

Den klebrigen Teig in 8 Teile teilen. Hieraus dann 8 lange Würstchen formen. Diese lang und eng in Backpapier oder Alufolie wickeln, die Enden verzwirbeln, sodass nichts mehr verrutscht. Wenn die Würste gedämpft werden, bläht sich die Masse auf - wenn sie nicht fest aufgewickelt wurden, werden sie entsprechend dick und die Konsistenz anders. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass sie in Alufolie sehr gut ihre Form behalten. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er sie einwickeln will.

 

1000 g Wasser in den Mixtopf geben.

 

Die 8 Würste im Varoma verteilen und auf den Mixtopf setzen.

60  min / Varoma / Stufe 1 dämpfen.

 

Anschließend auswickeln und in der Pfanne in Öl anbraten.

 

Non-Food aus dem Thermomix:

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Scheuerpulver. Bei hartnäckigem Kalk. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Rasha (Sonntag, 08 Oktober 2017 06:36)

    Das hört sich vielversprechend an. Ich habe kein Glutenpulver. Weißt du evt ob das auch mit Sojamehl oder Ei geht?
    LG, Rasha

  • #2

    Dorit (Sonntag, 08 Oktober 2017 06:39)

    Danke, liebe Amelie, das wird gleich am nächsten WE ausprobiert mit Kartoffelbrei und Sauerkraut. Mmmmmh....

  • #3

    Dina (Sonntag, 08 Oktober 2017 08:12)

    Danke für das Rezept, das lecker klingt! Ist Glutenpulver mit Seitanpulver gleichzusetzen?
    Liebe Grüße!

  • #4

    Amelie (Sonntag, 08 Oktober 2017 09:29)

    Hallo zusammen!

    @ Rasha: nein, das funktioniert nicht - du brauchst zwingend Glutenpulver - das hält alles zusammen und macht die Konsistenz aus.

    @Dina: ja genau, das ist ein und dasselbe. Ich hab es oben im Rezept auch nochmal notiert.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #5

    Vanessa (Sonntag, 08 Oktober 2017 20:14)

    Das Rezept klingt super ��
    Wird demnächst direkt mal getestet. Hast du normalen Tofu verwendet oder geräucherten Tofu?!

  • #6

    Amelie (Sonntag, 08 Oktober 2017 20:51)

    Hallo Vanessa,

    ganz normalen Tofu!

    LG Amelie

  • #7

    Dorit (Donnerstag, 12 Oktober 2017 14:15)

    Ich habe die Rostbratwürstchen heute gemacht und den Tofu vergessen. Hab es gerade jetzt erst gelesen�
    Sie sind trotzdem der Oberknaller.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.