Pralinen à la Schoko Bons. Mit Haselnuss-weiße-Schokolade-Füllung.

Pralinen wie Schoko Bons selbst gemacht aus dem Thermomix vegan

Pralinen sind immer ein schönes Geschenk. Ob zum Geburtstag, zu Weihnachten, zu Ostern, zum Muttertag oder Vatertag - oder einfach mal so zwischen durch. Diese Pralinen sind ähnlich wie Schoko-Bons und sehr lecker!

 

100 g weiße Schokolade (z. B. iChoc) in Stücken

3 Sek / St. 8, runterschieben

3,5 min / 80 Grad / St. 2

 

30 g gemahlene Haselnüsse zugeben**

30 g Sojamilchpulver (diese hier), gemahlener Milchreis (Idee von Petra W.) / oder die nicht-vegane Version: Kaffeeweißer

20 Sek / St. 2,5 

 

** Man kann natürlich auch im ersten Schritt Haselnüsse auf Stufe 10 mahlen und dann umfüllen, bevor man die Schokolade schmilzt.

 

In eine Schüssel umfüllen und ca. 30 min im Kühlschrank etwas fester werden lassen.

 

Mit kalten Händen Kugeln formen und auf ein Backpapier legen. Die Kugeln einfrieren. 

 

Am nächsten Tag:

 

150 g Zartbitterschokolade in Stücken 

3 Sek / St. 8 

6 min / 80 Grad / St. 2

 

In eine Schüssel füllen.

 

Die gefrorenen Pralinen mit einer Gabel in der Schokolade wälzen und anschließend auf Backpapier fest werden lassen.

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder Kosmetik aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Dusch-Smoothie. Ein tolles Duscherlebnis. mehr Infos...


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Dominique (Donnerstag, 23 März 2017 10:57)

    Hallöchen! Sag mal kann man das Sojamilchpulver auch noch durch was anderes als (veganen) Kaffeeweißer ersetzen? Welche "Funktion" hat das Pulver denn in diesem Rezept? Würde die "Schokobons" auch gerne machen, das aber total gerne ohne eines der beiden Zutaten. Was meinst du, geht das irgendwie? Dankeeee =)
    Liebste Grüße

  • #2

    Simone (Donnerstag, 23 März 2017 14:32)

    Hallo!

    Ich würde die Eier auch gern für Ostern als Geschenk machen. Wie lange im Voraus kann ich die denn machen? Vor Ostern gibt es ja immer viel zu tun.

  • #3

    Amelie (Donnerstag, 23 März 2017 14:36)

    Hallo zusammen!

    @ Dominique: Die Funktion ist, dass die Masse sonst zwischendurch nicht formbar ist und zum Schluss zu hart wird. Wenn du etwas anderes nimmst, wird der Geschmack anders. Eine Facebook-Leserin hatte die Idee, Milchreis zu mahlen und das dann zu verwenden. Aber ich kann dir nicht sagen, ob das klappt - Milchreis habe ich noch nie für Pralinen verwendet - auch weiß ich nicht, wie es geschmacklich wäre. Das müsste man halt ausprobieren.

    @ Simone: Ich habe sie bisher noch nicht lange liegen lassen, um dir zu sagen, wann sie vielleicht nicht mehr schmecken. Ich würde sie wahrscheinlich max. 1 Woche vorher machen. Hilft dir das weiter?

    LG Amelie

  • #4

    Dominique (Montag, 27 März 2017 08:22)

    Danke für die Info liebe Amelie =)

    Ich habe dann bei Veganz einen Kaffeeweißer gekauft, der bestand aber zu 100% aus Soja und war eher wie Sojamehl. Das ganze war dann viel zu trocken. Hab dann noch lauter andere Sachen dazu geschmissen (Sojasahne, Erdbussbutter, klein gehackte Oreos). Hatte dann eher eine weiche trüffelartige Konsistenz, aber ich konnte es formen und in Schokolade tauchen. Sind auch lecker geworden, aber hat mit deinen, außer der Form, wohl nicht mehr viel zu tun. Ich Probier es aber nochmal mit dem, dann im Internet bestellten Sojamilchpulver. =)

  • #5

    Amelie (Montag, 27 März 2017 08:25)

    Hallo Dominique,

    in der einen Facebook-Gruppe hat jemand erfolgreich gemahlenen Milchreis verwendet - falls du das ausprobieren möchtest. ;-)

    Liebe Grüße, Amelie

  • #6

    Claudia (Montag, 27 März 2017 09:16)

    Hallo zusammen, ich habe die Pralinen am Wochenende mit meinem Sohn gemacht -> Geschmackstest bestanden :o). Von der Konsistenz her hätten sie - für uns - etwas cremiger sein können! Habe Magermilchpulver genommen. Danke fürs Rezept, LG Claudia