Shampoo mit Aloe Vera. Aus Kernseife.

Shampoo selbst gemacht, Shampoo Kernseife Aloe Vera Thermomix, Shampoo Kernseife, Shampoo Aloe Vera

Seit längerer Zeit teste ich ein Shampoo aus Kernseife. Ich hatte im letzten Sommer schon mal ein anderes Rezept getestet, mit dem ich gar nicht zufrieden war und hatte daher Kernseife für mich als Shampoo-Basis gestrichen. Dann stellte Pami von Pamistyle ein Kernseifen-Shampoo vor und war damit so zufrieden, dass ich mich an Kernseife auch nochmal gewagt habe. 

 

Ich habe jetzt 2 Flaschen von diesem Shampoo verbraucht und bin wirklich sehr zufrieden. Die Haare sind nicht fettig, sondern fluffig leicht. Auch fetten sie nicht schnell nach. 

 

 

 

50 g Kernseife

1 min / St. 10

 

350 g Wasser zufügen

10 min / 80° / St. 1-2

 

30 g Aloe Vera Gel (z.B. von Enaissance oder Amazon) zufügen

20 Tropfen ätherisches Öl, Duft nach Geschmack

(1 TL SLSA-Tensid, wenn man diese Zutat vorrätig hat und das Shampoo richtig schäumen soll)

1 min / St. 1

 

In eine ausgediente Shampooflasche füllen. 


Nicht wundern: das Shampoo ist beim Abfüllen flüssig. Es dickt noch richtig an und wird dann eher puddingartig.

 

Ich verwende nach dem Shampoo immer selbst gemachte Spülung nach diesem Rezept.

 

Bitte beachten: Jede Haarstruktur ist anders. Ich habe sehr dicke Haare. Für meine Freundin, die ganz dünne Haare hat, funktioniert selbst gemachtes Shampoo nicht so gut, ihre Haare werden dadurch schwer und strähnig. Eventuell liegt es aber auch an der Kombi mit der selbst gemachten Spülung, die eher entfettend wirkt. Einfach mal ausprobieren. Wenn es nichts für eure Haare ist, kann man es immer noch als Duschgel verwenden. ;-)

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder Sonstiges aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Scheuerpulver. Bei hartnäckigen Kalkflecken. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 31
  • #1

    Gänseblümchen (Dienstag, 07 Juni 2016 10:06)

    Hallo! Welche Kernseife hast du da verwendet? Nur als Hinweis, oft enthält Kernseife aus dem Supermarkt verseiftes Rinderfett (Sodium Tallowate) oder andere bedenkliche Zusätze wie Tetrasodium EDTA. Es gibt aber auch rein pflanzliche Varianten.

    Kernseife ist komplett ausgesalzen, d.h.die kompletten Öle werden im Herstellungsprozess verseift. Die so entstandene Seife eignet sich nur bedingt zum Waschen von Haut und Haar, da sie recht stark entfettet und keinerlei pflegende Zusätze enthält. Schonender für die Haut und das Haar sind überfettete Pflanzenseifen. Bei diesen Seifen wird nicht die gesamte Ölmenge verseifter, sondern ein Teil bleibt als pflegende Komponente in der Seife zurück. Dadurch reinigen sie wesentlich milder und entfettet die Kopfhaut nicht zu sehr.

    Seife hat einen hohen PH Wert, daher kann es Sinn machen, nach dem Waschen eine saure Rinse zu verwenden, mit dem das Haar gespült wird, um den PH Wert wieder auszugleichen. Dauerhaftes Waschen mit Seife ohne Regulierung durch eine saure Rinse, kann zu Schäden am Haar führen. Vor allem, wenn es danach noch feucht gekämmt wird. Wenn eine pflegende Seife verwendet wird, ersetzt die saure Rinse außerdem die Spülung :-)
    LG

  • #2

    Amelie (Dienstag, 07 Juni 2016 10:27)

    Hallo Gänseblümchen,

    vielen Dank für deine Hinweise. Ich verwende pflanzliche Kernseife. Es ist ja auch Aloe Vera mit im Shampoo, was den Haaren und der Kopfhaut zu Gute kommen soll. Ich wasche mir jetzt seit 1/2 Jahr die Haare mit verschiedenen selbst gemachten Shampoos und der selbst gemachten Spülung - ich hab bisher keine Probleme mit meinen Haaren. Weder spröde, noch Schuppenbildung etc. Vielleicht sind meine Haare und die Kopfhaut aber auch recht robust und pflegeleicht und nehmen daher jedes Shampoo gerne an. ;-)
    LG Amelie

  • #3

    Sandra (Freitag, 17 Juni 2016 07:51)

    Könnte man vielleicht einfach etwas Apfelessig dazu geben, um das Problem zu lösen oder würde das irgendwie komisch mit den anderen Zutaten reagieren? Ich bin noch ganz neu in der DIY-"Branche" und kenne auch Deinen Blog erst seit einigen Tagen :-) Übrigens gaaaaanz toller Blog und werde noch ganz viel von Dir ausprobieren in den nächsten Wochen!!!

  • #4

    Amelie (Freitag, 17 Juni 2016 20:24)

    Hallo Sandra,

    ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. Leider bin ich nicht der Haar-Profi. Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass mir mein Frisör mal erklärt hat, dass Shampoo die Haarschicht "öffnet" und Spülung sie wieder "schließt". Wenn man jetzt Essig in das Shampoo gibt, könnte ich mir vorstellen, dass der Mechanismus dann nicht mehr gegeben ist. Aber ob mein Gedanke hier richtig ist, weiß ich leider nicht. Ich habe ein Buch über selbst gemachte Shampoos, wo auch Apfelessig als Spülung genutzt wird. Da wird auch nie Apfelessig direkt in das Shampoo gegeben. Vielleicht hat es den Grund mit dem Öffnen und Schließen der Haarstruktur - vielleicht ist es aber auch ein anderer Grund. Auf jeden Fall macht es scheinbar keiner.
    Ich hoffe, ich hab dir damit jetzt irgendwie weiterhelfen können!
    LG amelie

  • #5

    Heinrich (Mittwoch, 24 August 2016 08:59)

    Hallöchen,

    Warum nimmst du nicht zusätzlich die Alepposeife plus Aloe Vera , klappt das nicht ?

    LG. Heinrich

  • #6

    Amelie (Mittwoch, 24 August 2016 09:18)

    Hallo Heinrich, nee, das klappt nicht, dann werden die Haare strähnig und sehen fettig aus. LG Amelie

  • #7

    Heinrich (Dienstag, 11 Oktober 2016 20:19)

    Ihr müßt das mal Probieren, 10 Tropfen Teebaumöl und ein Tl Vitamin E Pulver für die Kopfhaut.
    Echt genial ...

  • #8

    Jasmin (Samstag, 05 November 2016 13:43)

    Hallo, in welcher Form gebe ich Aloe Vera dazu? Ich habe eine Aloe.Vera Pflanze zu Hause, kann ich die nehmen? Wenn ja, ein ganzes Blatt da rein oder nur das Innere davon? Bin auch Neuling auf dem Gebiet hier und scheitere Grad daran

  • #9

    Amelie (Samstag, 05 November 2016 13:45)

    Hallo Jasmin, ich nehme Aloe Vera Gel. Z. B: von Enaissance. https://www.enaissance.de/aloe-vera-gel Tut mir leid, wenn ich das ungenau beschrieben habe, ich werde noch schnell das "Gel" dahintersetzen!

    LG Amelie

  • #10

    Kami (Sonntag, 18 Dezember 2016 09:08)

    HIIIIIIILLLFFFEEEEEEE.... ich hab gestern das Shampoo gemacht, es ging alles wunderbar, heute Morgen schau ich die Flasche an und das Shampoo ist so fest geworden, dass ich es nicht mehr raus bekomme!!! Was ging denn da schief? Ich habe zusätzlich zum Grundrezept noch etwas Vitamine E flüssig und Kokosöl rein (ein TL)...

  • #11

    Amelie (Sonntag, 18 Dezember 2016 09:51)

    Hallo Kami,

    die reguläre Konsistenz ist eh eher puddingartig. Vielleicht ist es durch das Kokosöl noch fester geworden? Mit heißem Wasser kannst du es strecken, bis es die Konsistenz hat, die du möchtest.

    LG Amelie

  • #12

    Kami (Sonntag, 18 Dezember 2016 11:20)

    Ja, ich hab es jetzt nochmal in den Thermi und mit Olivenöl etwas "verbessert" jetzt ist es gut. Bin gespannt heute Abend beim Haarewaschen :)

    Danke für deine Antwort.

  • #13

    Kami (Mittwoch, 21 Dezember 2016 21:05)

    war wohl doch nicht die beste idee mit kokos- UND Olivenöl... nach dreimal waschen waren meine haare jetzt so öl-konserviert, dass ich sie nicht mehr trocken föhnen konnte ;) nennt sich das dann wet-look??!! hihi.. ich nehms jetzt als duschgel, für die jahreszeit ja perfekt und mach mir ein neues öl-freies shampoo^^

  • #14

    Diana (Dienstag, 27 Dezember 2016 12:08)

    Hallo Amelie,
    ich habe ein Shampoo zubrereitet mit Aloe Vera Wasser anstatt von Gel - bei Dragonspice war kein Gel zu bekommen !! :(
    Es ist natürlich flüssiger als flüssig - hast du eine Idee was helfen kann, damit das Shampoo nicht durch die Finger rinnt bevor es den Kopf erreicht ? :)
    Ach so, Agar-Agar habe ich auch schon dazugetan ! :o)

    Liebe Grüße
    Diana

  • #15

    Amelie (Dienstag, 27 Dezember 2016 12:35)

    Hallo Diana, ich hab schon mal Shampoo mit Johannisbrotkernmehl (Supermarkt Bioabteilung) angedickt. Guakernmehl funktioniert auch!
    LG Amelie

  • #16

    Diana (Mittwoch, 01 Februar 2017 08:20)

    Hallo Amelie!
    Danke für den Tipp, hat leider nichts gebracht !
    Kann ich das fertige Shampoo incl. Aloe Vera noch mal erhitzen - ich hoffe, dass es dann vielleicht klappt ! - ich hab in den Rezepten gestöbert, aber nie gelesen, dass du eine Mischung mit Aloe Vera erhitzt hast ! Kann es sein, dass man das lassen sollte ?
    Danke für deine erfahrenen Tipps !!! :)
    Lg Diana

  • #17

    Amelie (Mittwoch, 01 Februar 2017 08:47)

    Hallo Diana,

    schade, ich hab bisher alles mögliche mit Johannisbrotkernmehl angedickt. Vielleicht war es zu wenig Pulver oder zu kurz gerührt? Ich lasse es teilweise 4 Minuten rühren, bis es dicker wird. Man sollte Aloe Vera wohl nicht über 60 Grad erhitzen und Gel wohl gar nicht. Was ich ansonsten machen würde: Misch nochmal 50 g geschredderte Seife und 150 g Wasser und erhitze das. Und dann gibst du deine erste Mischung dazu und verrührst es vorsichtig und länger, bis es alles ganz gut vermischt ist. Das sollte auch andicken.
    LG Amelie

  • #18

    Diana (Freitag, 03 Februar 2017 17:53)

    Okay probiere ich aus ! Danke schön mal und ein scömnes Wochenende !
    Lg Diana

  • #19

    Eveline (Freitag, 17 August 2018 15:30)

    Interessantes Rezept. Bei dem O
    Öl kann es auch Jojobaöl sein, oder ist das zuviel?

  • #20

    Amelie (Freitag, 17 August 2018)

    Hallo Eveline,

    das ätherische Öl ist nur für den Duft, das würde ich nicht mit anderem Öl austauschen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #21

    Eveline (Dienstag, 21 August 2018 18:08)

    Hallo, woher bekomme ich die Pami Seife.

  • #22

    Amelie (Dienstag, 21 August 2018 19:19)

    Meinst du Kernseife? Pami-Seife gibt es nicht. Kernseife bekommst du z.B. bei DM.

    LG Amelie

  • #23

    Eveline (Mittwoch, 22 August 2018 14:42)

    ja ich meine die Kernseife. Geht auch flüssige Naturseife, oder welche Marke verwendest du?

  • #24

    Eveline (Mittwoch, 22 August 2018 14:43)

    Dann stellte Pami von Pamistyle ein Kernseifen-Shampoo vor und war damit so zufrieden. Wie hast du dann dies gemeint?

  • #25

    Amelie (Mittwoch, 22 August 2018 15:43)

    Hallo Eveline,

    Pami ist eine Bloggerin, die auf ihrem Blog "Pamistyle" ein selbst gemachtes Kernseifen-Shampoo vorgestellt hat. So meinte ich das.

    Bei diesem Rezept geht es ja darum, aus fester Kernseife ein flüssiges Shampoo zu machen. Wenn du flüssige Naturseife hast, brauchst du dies ja nicht mehr flüssig machen, in dem du Wasser zugibst. Da könntest du einfach Aloe Vera und ätherische Öle zugeben und das ist es dann auch schon. Ich hab ganz normale Kernseife verwendet. Spezielle Naturseife wird wahrscheinlich wieder ein anderes Waschergebnis haben - was aber nicht unbedingt schlechter sein muss. Kommt halt immer auf die Seifenzutaten drauf an. Liebe Grüße, Amelie

  • #26

    Eveline (Donnerstag, 23 August 2018)

    Hallo,

    danke für die Info. Eine Frage noch bevor ich mich an die Zubereitung wage. Das ähterische Öl sollte ja für den Duft sein. Ist das so ein ätherisches Öl wie für Duftlampen?
    LG
    Eveline

  • #27

    Amelie (Donnerstag, 23 August 2018 09:38)

    Hallo Eveline,

    nein, niemals Duftöle für Lampen verwenden. Das kann Hautreizungen hervorrufen, da sie synthetisch hergestellt sind und auch nur für Duftlampen gemacht sind und nicht für Kosmetik. Dafür nur 100 % naturreine Öle verwenden. Dann haben sie zusätzlich auch noch eine Wirkung, z.B. verwende ich gerne Lavendel (für Glanz der Haare) und Teebaumöl (gut für die Kopfhaut).
    LG Amelie

  • #28

    Eveline (Donnerstag, 30 August 2018 08:24)

    Morgen, ich habe das Shampoo gestern ausprobiert und bekam ein einziges Haarknäul auf dem Kopf. Habe dann viel von der Spülung verwendet und zusätzlich noch Arganöl in die Spitzen gegeben. Im nassen Zustand waren sie weich. Heute Morgen sind sie fettig und strohig habe, aber viele und schwere Haare.

  • #29

    Amelie (Donnerstag, 30 August 2018 08:33)

    Hallo Eveline,

    ich weiß nicht, welche Beweggründe du hast, um Shampoo selber zu machen. Weg von Silikonen? Weg von Plastik? Wenn dem so ist, hätte ich noch zwei andere Shampoos für dich - hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass es egal ist, welcher Haartyp man ist, es funktioniert immer. Ich benutze diese "Haarseife" im Wechsel mit dem "regulären flüssigen Shampoo" nur noch. Man braucht dafür allerdings Rohstoffe, die man nicht im Supermarkt oder der Drogerie bekommt:

    https://www.mix-dich-gluecklich.de/express-haarseife/

    https://www.mix-dich-gluecklich.de/shampoo-selbst-gemacht/


    Bei Shampoos aus Seifen (Kernseife, Olivenöl) etc kann es an der Haarstruktur liegen oder daran, woran das Haar seit Jahren gewöhnt ist. Man kann es entwöhnen, was länger dauern kann - oder man steigt um auf eine andere Alternative.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter!

    Liebe Grüße, Amelie

  • #30

    Eveline (Donnerstag, 30 August 2018 10:05)

    ich wollte von den Silikonen wegen. Habe es schon mit Produkte von Lush (Naturprodukte probiert). Meine Haare
    blieben trocken und geladen. Stehen zu Berge und ich dachte Hausmittel müssten doch besser sein als das ganze Zeug. Momentan bin ich total unzufrieden, aber deine Spülung ist toll. Wieviel sollte man davon nehmen. Ich musste gestern ziemlich viel davon nehmen.

  • #31

    Amelie (Donnerstag, 30 August 2018 10:36)

    Von der Spülung nehme ich immer nur so max. Tischtennisball-groß.

    Wenn ich mal keine Spülung reingemacht habe (weil mal wieder alle), dann nehme ich diese Sprühkur mit Aloe Vera.

    https://www.mix-dich-gluecklich.de/2016/11/20/aloe-vera-spr%C3%BChkur-f%C3%BCr-bessere-k%C3%A4mmbarkeit-der-haare-ohne-auswaschen/

    Aloe Vera ist super und glättet die Haare, könnte mir vorstellen, dass das auch die Lösung für dein Problem sein könnte.

    In Sachen Shampoo würde ich es mal mit diesem flüssigen Shampoo probieren:
    https://www.mix-dich-gluecklich.de/shampoo-selbst-gemacht/

    Das ist wie ganz normales Supermarkt-Shampoo - nur eben ohne diese ganzen Silikon- und Pseudo-Zusätze. Da ist Betain drin, das ist ein ganz mildes Tensid. Tenside sind das, was die Haare so strohig machen und aufrauen. Je stärker es ist, desto heftiger der "Stroh-Effekt". Man sollte eigentlich hinterher immer irgendwas reinmachen, damit sich die Haarstruktur wieder schließt oder glatt macht. Daher ist in regulären Shampoos Silikon drin bzw. statt Silikon jetzt ein anderer Wirkstoff. Dann kann die Industrie drauf schreiben "ohne Silikon" - aber der andere Wirkstoff ist ganz genauso wie Silikon und legt sich als Film auf den Haaren ab und bleibt drin. Das ist alles eine ziemliche VerarXXXung... Aloe Vera ist super, es glättet die Haare und setzt sich nicht als bleibender Film in den Haaren ab.

    Ich verwende die Sprühkur schon sehr lange und bin immer noch genauso zufrieden wie am Anfang.