Schokobrötchen. Die liebsten Kinderbrötchen.

Schokobrötchen aus dem Thermomix vegan möglich Kinderbrötchen wie vom Bäcker

 

Unser Bäcker weiß, wo er ansetzen muss: bei den Kindern. Daher gibt es dort diese leckeren weichen Brötchen mit Schokolade - und die heißen dort natürlich Kinderbrötchen! 

 

Wenn der Mann mit den Jungs am Wochenende mal frische Brötchen kaufen geht (während ich noch im Bett liege...), dann wollen sie unbedingt mit, denn sie wissen, dass es diese leckeren Schokobrötchen gibt. Es gibt sie geschenkt, für jedes Kind ein Brötchen! Das ist ein Service.

 

Die Liebe zu diesen Kinderbrötchen ist inzwischen so perfekt antrainiert, dass sie schon ganz oft gesagt haben, dass ich sie doch endlich mal selber machen soll. Und hier sind sie nun.

 

Von meinen Kindern ist das Rezept abgenommen - nun dürft ihr eure Kinder glücklich machen! ;-)

 

1 Würfel Hefe

200 g (Soja-) Milch

100 g Zucker

100 g Butter

5 min / 37 Grad / St. 1

 

600 g Mehl Type 405 oder Dinkelmehl 630

1/2 TL Salz

1 Ei oder Ei-Ersatz ( 1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser)

2 min / Teigstufe

 

Den Teig in eine Schüssel mit Deckel geben und 1 Stunde an einem warmen Ort (ca. 37 Grad, sonst geht der Teig nicht auf) gehen lassen.

 

Anschließend 1 Packung backfeste Zartbitter-Schokodrops mit der Hand unter den Teig mischen. Den Teig ordentlich kneten und falten, so dass sich die Schokotropfen gut verteilen. Dann kleine Brötchen daraus formen. Ich habe so ca. 16 geformt. Diese auf ein Backblech setzen, mit einem Handtuch abdecken und nochmal ca. 30 - 45 min gehen lassen.

 

Danach entweder mit Sojamilch bestreichen oder 1 Ei mit etwas Wasser verquirlen und dann bestreichen. 

 

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad Ober-/Unterhitze für 15 min - 20 min backen. Meine hatten nach 15 min bereits diese typische Bräunung und ich habe sie dann bereits rausgenommen. Manche Öfen brauchen aber vielleicht etwas länger. Also unbedingt nach 10 min einmal schauen, dann ist man auf der sicheren Seite. 

 

Ich habe sie dann unter einem Handtuch abkühlen lassen. Am besten frisch genießen. 

 

Wem das zu viele Brötchen sind, der kann natürlich auch die Hälfte machen. Sie sollten am besten innerhalb vom Zubereitungstag aufgegessen werden, der Tag danach geht auch noch, wenn sie in einer Tupperdose weggepackt werden, aber am übernächsten sind sie dann evtl. zu trocken. Sie einzufrieren habe ich noch nicht ausprobiert. Kann man sicher, aber es wird bestimmt etwas zu Lasten der Fluffigkeit gehen. 

 

Löwenzahnhonig. Selbst gemacht. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Dorit (Mittwoch, 03 Mai 2017 21:55)

    Boah! Noch nie so gute Schoggi-Weggli gehabt. Megafein.

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 03 Mai 2017 22:52)

    Das freut mich!! :-)

  • #3

    koeniglouis (Donnerstag, 04 Mai 2017 20:09)

    Liebe Amelie,
    ich habe es wirklich nicht so mit dem Backen( besonders mit Hefeteig )..... die Brötchen sind super geworden. Vor ner halben Stunde fertig geworden. Es sind noch zwei übrig. Das sagt alles. Vielen Dank für das Rezept. Die wird es bei uns ab jetzt öfters geben.

  • #4

    Amelie (Donnerstag, 04 Mai 2017 21:41)

    Hallo koeniglouis,

    juhu! Das freut mich zu hören!! :-)

    LG Amelie

  • #5

    Anette (Freitag, 27 Oktober 2017 18:54)

    Also das Rezept ist Sokol klasse und die Brötchen so mega lecker, dass ich sie jeden Tag essen könnte... Sogar unsere beiden Kids, die ja schon ausgezogen und erwachsen sind, kommen extra vorbei und holen sich die frischen Brötchen bei uns ab, wenn ich ihnen berichte, dass ich sie grad im Ofen habe. Sie lieben sie genauso wie ich. Danke für das mega gute Rezept, Amelie.

  • #6

    Amelie (Freitag, 27 Oktober 2017 19:28)

    Hallo liebe Anette,

    das freut mich wirklich sehr, sehr, seeeeeehr!!! :-)

    Liebe Grüße, Amelie