Pasta. Geschenk aus der Küche.

Pasta, Nudeln, selbst gemacht als Geschenk aus der Küche, Thermomix, Pastamaker, Dörrautomat

Diese Geschenkidee richtet sich an alle, die den Pastamaker von Philips (diesen hier) zu Hause haben. 

 

Anfang Dezember bekam ich ein kleines Überraschungspaket. Es war voll gefüllt mit tollen Gewürzen vom Gewürzstübchen von der lieben Christel, die ich aus der Facebook-Gruppe von Claudia kenne. An dieser Stelle nochmal vielen Dank, ich habe mich ganz ganz doll gefreut!!  Mit dabei war auch Spinatpulver und Rote Bete Pulver. Beim Auspacken dachte ich, das ist super, um mal bunte Nudeln mit dem Pastamaker zu machen - und warum nicht eigentlich mal bunte Nudeln als kleines Geschenk aus der Küche? An sowas haben meine Kinder auch Spaß, denn sie lieben es, die Nudeln abzutrennen, wenn sie aus der Maschine gedrückt werden. Also haben wir letztes Wochenende bunte Nudeln produziert!

 

Getrocknet habe ich sie in meinem Dörrautomat. (Ja, ich gestehe, ich bin ein totaler Küchenmaschinen-Junkie...) Man kann sie auch im Backofen oder einfach an der Luft trocknen - dauert dann nur etwas länger.

Ich mache den Teig für meine Pasta immer im Thermomix (geht schneller und ich kann mehr Menge auf einmal machen) Man kann natürlich auch die Rezepte aus dem Philips-Heftchen direkt im Pastamaker machen - aber ich finde es im Thermomix praktischer, schneller und habe dann auch direkt die richtige Menge.

 

Ergibt ca. 500 g getrocknete Nudeln

 

250 g Weizenmehl Type 405 in den Mixtopf geben sowie

300 g Hartweizengrieß

40 g Öl

160 g Wasser

1 TL Rote-Bete-Pulver oder 2 TL Spinat-Pulver, optional

20 Sek./Stufe 4

 

Optional kann man noch 1 TL Glutenpulver in den Teig geben, damit sie noch besser zusammenhalten beim Kochen, wenn man es da hat. 

 

Der Teig ist sehr krümelig. 

 

Diesen krümeligen Teig in den Pastamaker einfüllen.

Pastamaker auf 3 Min. stellen und starten.

Kurz bevor die 3 Min. ablaufen, stoppe ich den Pastamaker und stelle nochmal 3 Min. ein, damit es sich nicht zum Ende hin rückwärts dreht, sondern einfach normal weiterläuft, bis kein Teig mehr übrig ist. 

 

Die Nudeln ausbreiten, damit sie nicht aneinander kleben und gut trocknen können.

 

Die doppelte Menge von diesem Rezept passt genau auf die 5 Bleche von diesem Dörrautomaten, den ich dann einfach auf "Automatik" laufen lasse und nach ca. 5 Stunden sind die Nudeln fertig getrocknet und der nächste Schwung kann produziert werden.

 

Wer die Nudeln im Backofen trocknen will, stellt den Ofen auf die niedrigste Umluft-Temperatur und lässt die Tür einen Spalt offen.  

 

Alternativ einfach ausgebreitet für ca. 48 Stunden an der Luft trocknen lassen.

 

Hinweis: Wenn ihr ein anderes Rezept nehmt, z.B. euer Lieblingsrezept oder eins aus dem Philips-Heftchen, dann lasst das Salz weg, das bindet Feuchtigkeit und die wollt ihr ja gerade wieder loswerden. ;-)

 

 

 

 

 Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

Affiliate Link enthalten

Pinne das Rezept an deine Pinterest Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Pasta, Nudeln als Geschenk aus der Küche, selbst gemacht mit dem Pastamaker, Weihnachtsgeschenk, Ostergeschenk, vegan, vegetarisch, Thermomix, Dörrautomat

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Maggie (Mittwoch, 18 Dezember 2019 17:26)

    Hi, warum machst du den Teig im Thermomix und nicht gleich im Pastamaker?
    Ich habe beide Geräte... LG Maggie

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 18 Dezember 2019 18:44)

    Huhu,

    weil es schneller geht und ich mehr Menge auf einmal machen kann.

    LG Amelie

  • #3

    Denise (Freitag, 20 Dezember 2019 06:45)

    Hallo Amelie!
    Braucht ihr bei der Herstellung kein extra Mehl damit die Nudeln nicht verkleben?... Weil die Nudeln so '' sauber'' sind �

  • #4

    Amelie (Freitag, 20 Dezember 2019 09:35)

    Hallo Denise,

    ich verstehe die Frage leider nicht, um sie dir beantworten zu können. An welcher Stelle denkst du müsste mehr Mehl dazu?

    Liebe Grüße Amelie

  • #5

    Sabine (Freitag, 20 Dezember 2019 22:08)

    Hallo Amelie,
    Ich war so begeistert von deiner Idee selbgemachte Pasta an Weihnachten zu verschenken, das ich sofort die benötigten Zutaten besorgt habe. Allerdings wohne ich auf dem Land und man bekommt keinen Spinat- bzw. Rote Beete Pulver. Allerdings habe ich frischen Babyspinat und Rote Beete Saft kaufen können. Den Saft habe ich als Wasserersatz genutzt und den Spinat habe ich gedämpft, ausgedrückt, im TM püriert und dann noch mit Wasser gestreckt und fertig.
    Die Teigzubereitung im TM hat sehr gut geklappt. Das werde ich bei größeren Mengen jetzt immer so machen.
    Vielen Dank für die tolle Idee! Schöne Feiertage Dir und deiner Familie.
    Liebe Grüße Sabine

  • #6

    Denise (Samstag, 21 Dezember 2019 08:48)

    Hmm wie soll ich sagen... Wenn die Nudelwurst raus kommt ist das ja ein wenig klebrig, daher hab ich bei den vorgegangen Versuchen die ,, Wurst '' immer gleich ins mehl gelegt oder direkt bestreut und dann erst abgeteilt. Dadurch klebt aber immer sehr viel Mehl dran und das sieht auch getrocknet nicht sehr schön aus!
    Wie macht ihr das also?

    Danke im Voraus,
    Denise

  • #7

    Amelie (Samstag, 21 Dezember 2019 12:29)

    Ich gebe den krümeligen Teig einfach in die Nudelmaschine (Pastamaker von Philips) und da wird das dann einfach automatisch durchgedrückt, sobald 2 cm draußen sind, wird der Teil mit einem Schaber abgeteilt und die kurzen Nudeln fallen nach unten auf einen Teller. Alles ohne dass man Mehl braucht oder irgendwas verklebt.

    LG Amelie

  • #8

    Denise (Samstag, 21 Dezember 2019 21:45)

    Verstehe.. Danke für die Antwort, vielleicht ist dein Teigrezept einfach der Schlüssel zum nicht-klebrigen Ergebnis.. Hihi..

    Wird ausprobiert!

    Alles Liebe

  • #9

    Myriam (Samstag, 21 Dezember 2019 22:53)

    Auf wieviel Grad dörrst du die Nudeln dann?

  • #10

    Amelie (Samstag, 28 Dezember 2019 18:12)

    Huhu,

    ich dörre auf „automatik“.

    LG Amelie

  • #11

    Tina (Mittwoch, 25 März 2020 19:20)

    Hi, danke für das tolle Rezept! Kann ich wohl auch 2 Eier nehmen und dann mit Wasser auffüllen bis ich auf 160 Gramm bin? Hast Du das evtl probiert? Danke

  • #12

    Amelie (Donnerstag, 26 März 2020 10:48)

    Hallo Tina,

    das habe ich noch nicht ausprobiert, aber das geht bestimmt!

    LG Amelie