Mini-Ochsenaugen & einfache Plätzchen.

Weihnachtliche Marmelade, Thermomix

Mit diesem Rezept könnt ihr Mini-Ochsenaugen und einfache Plätzchen gleichzeitig machen - das ist ganz zufällig entstanden, als ich aus Verzweiflung über den klebrigen Teig, der sich einfach nicht ausrollen ließ, einfach Kugeln geformt habe und sie mit dem nächstbesten Glas einfach platt gedrückt habe, um sie danach dann zu Ochsenaugen weiterzuverarbeiten. 

 

Da das Muster aber so hübsch aussah, habe ich ein paar Kekse einfach so gelassen und mit dem Glas noch ein bißchen herumprobiert, um euch hier jetzt eine Anleitung schreiben zu können:



 

 

Für ca. 30 Kekse - man kann auch die doppelte Teigmenge machen.

 

 

Für den Teig:

 

100 g kalte Butter oder Alsan in den Mixtopf geben sowie

1 Ei oder 30 g kaltes Wasser

1 Pck Vanillezucker

60 g Zucker

180 g Mehl

20-30 Sek./Stufe 4

 

Den Teig zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank geben. Für ca. 2-3 Stunden kalt stellen.

 

Für einfache Plätzchen

 

1 Wasser-Glas mit geriffeltem Boden nehmen und Mehl bereit halten.

 

Aus dem Teig ca. 30 kleine Kugeln formen.

 

Das Glas jeweils von unten nun etwas bemehlen und anschließend die Kugeln damit vorsichtig platt drücken. Mit den Fingern den flachgedrückten Teig vorsichtig abnehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zwischendurch das Glas immer wieder etwas bemehlen. Man braucht 2 Bleche.

 

Bei ca. 210 °C Ober-/Unterhitze nacheinander für ca. 12 Min. backen.

 

 

Für Mini-Ochsen Augen

 

Aus dem Teig ca. 30 kleine Kugeln formen.

 

 

Da es bei diesen Keksen nicht darauf ankommt, dass das Glas ein schönes Muster hinterlässt, können wir hier viel zügiger arbeiten.

 

Jeweils 1 Teigkugel nehmen und auf das erste mit Backpapier belegte Backblech legen.

 

Das geriffelte Glas in eine Schale voller Mehl drücken und danach auf die Teigkugel drücken.

 

Die nächste Kugel mit etwas Abstand auf das Backblech legen, das Glas wieder in die Schale voller Mehl drücken, und die Teigkugel ebenfalls schön flach drücken. So weitermachen, bis alle Kugeln flach sind.  

 

Es werden 2 Backbleche. 

 

Für den Marzipankranz:

 

400 g Marzipan in Stücken in den Mixtopf geben sowie

120 g Milch oder Pflanzenmilch

20 Sek./Stufe 5

 

Wenn die Masse noch nicht cremig genug ist, einfach noch ein paar Sekunden länger mixen.

 

Die Marzipan-Creme jetzt in einen Spritzbeutel mit großer Tülle geben oder in einen Gefrierbeutel und dort eine Ecke abschneiden.

 

Die Marzipan-Creme rundherum auf die Plätzchen geben. Den Spritzbeutel vorsichtig und gleichmäßig drücken, nicht, dass der Gefrierbeutel an einer Stelle platzt, weil man zu kräftig gedrückt hat. Die aufgesprtitze Creme soll nicht zu flach sein, denn hier soll ja später noch Marmelade reingegeben werden.

 

 

Die Backbleche nacheinander bei ca. 210 °C Ober-/Unterhitze für ca. 12 Min. backen, bis die Marzipancreme schön gebräunt ist. 

 

Für die Marmeladen-Mitte:

 

Ca. 200 g Erdbeermarmelade in den Mixtopf geben

10 Min./60 °C/Stufe 1

 

Die recht flüssige Marmelade jetzt vorsichtig mit einem Löffel in die Mitte der Kekse geben. 

 

Abkühlen lassen.

 

 

 

 

 

Rezept drucken:

Siehe Button "Seite drucken" in der Fußzeile (Seitenauswahl beachten!)

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

 


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand

(mobile Ansicht hier klicken)

Mini Ochsenaugen und einfache Plätzchen, 1 Rezept, 2 Kekse, ohne Ausrollen, Thermomix, vegan möglich

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen. Manche meiner Rezepte enthalten Affiliate Links.

Bitte beachte das Urheberrecht sowie meine Richtlinien dazu, wenn du das Rezept teilen möchtest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra (Freitag, 17 Dezember 2021 12:15)

    Liebe Amelie, ich habe die Kekse gestern gleich mit meinen Jungs nachgebacken- super einfach und lecker, auch für Keksbackdödel zu schaffen � Die wenigen, die heute noch übrig sind, sind jetzt leider total weich. Aufbewahrt habe ich sie in einer Tupperdose. Wie lagert man sie wohl am besten? Danke für Deine tollen Rezepte!

  • #2

    Amelie (Samstag, 18 Dezember 2021 09:42)

    Hallo Sandra,

    an sich ist es in einer Blech- oder Tupperdose schon richtig, aber die Umgebungstemperatur darf auch nicht warm sein. So 15 Grad mögen Kekse am liebsten.

    LG Amelie