Laugenecken. Wie vom Bäcker.

Laugenecken wie vom Bäcker Thermomix

 

Wir stehen total auf die Laugenecken wie vom Bäcker. Allerdings finde ich die gekauften Ecken immer viel zu groß und ich habe generell ein Problem mit Laugengebäck vom Bäcker, weil schon oft Aluminium nachgewiesen wurde. (Die Bäckereien baden die Teiglinge samt Blech in Natronlauge). Also heißt es selber machen. Ich habe dafür mein Croissants-Rezept verwendet, denn die Grundlage ist dieselbe. Mit dem kleinen Unterschied, dass Croissants noch aufgerollt werden und diese Dreiecke so bleiben und in Natronlauge gebadet werden.

 

Hier kommt das Rezept:

Ergibt 6 Ecken in Brötchengröße. Wer XXL Ecken möchte, verdoppelt das Rezept und rollt die Fladen größer aus.

 

 

Am Vortag:

1 Packung Butter (250 g) oder 1 Pck Magarine (>Alsan!) über Nacht einfrieren.

 

Am Backtag:

1/2 Würfel Hefe

125 g Milch oder Sojamilch

1/2 EL Zucker

3 Min/37 °C/Stufe 1

 

 

1 Ei oder 30 g Sojamilch

280 g Mehl Type 550

1/2 TL Salz

20 g Butter oder Alsan

3 Min/Teigstufe

  

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig aus dem Mixtopf auf die Fläche plumpsen lassen. Mit weiterem Mehl den Teig elastisch kneten, bis er nicht mehr klebrig ist. 

 

Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen.

 

Das erste Stück auf ca. 15 cm Durchmesser ausrollen, überschüssiges Mehl abpinseln. Die Butter aus dem Gefrierfach nehmen und mit einem Küchenhobel oder einer Parmesanreibe die Butter gleichmäßig auf den Teigfladen raspeln, bis der Fladen überall etwas Butter hat.

 

Nun den zweiten Fladen ausrollen, das Mehl abpinseln, auf den ersten Fladen legen und Butter darüber raspeln. So mit allen Teigstücken weiter verfahren. Den letzten Fladen NICHT mit Butter bestreuen. (es wird nicht die ganze Butter benötigt!)

 

Mit den Händen die Fladen minimal flach drücken, die Ränder etwas zudrücken. 

 

Den Teigstapel mit einem Messer jetzt in 6 Tortenstücke teilen. 

 

In einem Topf 2 Liter Wasser erhitzen, leicht simmern lassen. 3 EL Natron zugeben (Achtung, schäumt). 

 

Mit einer Schaumkelle nun einzeln die Dreiecke in das Wasser gleiten lassen und ca. 20 Sek. baden.  

 

Dann auf ein Backpapier belegtes Blech legen, mit Sonnenblumenkernen, Sesam und/oder Kürbiskernen bestreuen und abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

 

Backofen auf 200 °C (180 °C Umluft) vorheizen. 15-20 Minuten backen.

 

 

Top Rezept:

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Laugenecken wie vom Bäcker ganz einfach selber machen, vegan möglich, Teig aus dem Thermomix, geht aber auch ohne, für 6 Stück in Brötchengröße

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Kristina (Samstag, 02 Februar 2019 11:18)

    Oh, klingt das lecker, und gar nicht so schwer!! Danke :-)
    Verstehe ich es richtig, dass es quasi 1 Teig"torte" wird, die dann in Stücke geschnitten wird?

  • #2

    Amelie (Samstag, 02 Februar 2019 13:13)

    Hallo Kristina,

    ja, genau so! :-)

    Liebe Grüße Amelie

  • #3

    Anja (Samstag, 09 Februar 2019 11:09)

    Heute früh gebacken und was soll ich sagen: wir sind schwer begeistert. Mein Mann holt sich ab und an nach dem Laufen ein „Laugenspitz“ vom Bäcker. Die wären lecker, meine aber oberlecker. Danke Amelie.

  • #4

    magda (Montag, 24 Juni 2019)

    ich will das in Polen machen, aber bei uns hefe ist großer. kannst du mi bitte sagen wie viel gram ist das halbe hefe? danke dir ;)

  • #5

    Amelie (Dienstag, 25 Juni 2019 14:30)

    1 Würfel Hefe hat in Deutschland 42 Gramm. Du brauchst also 21 g frische Hefe.

    LG Amelie

  • #6

    Petra (Donnerstag, 05 September 2019 12:24)

    Hallo Amelie,
    ich würde die Ecken gerne als Pausensnack für die Schule benutzen (meine Kinder lieben Laugengebäck), kann ich sie einfrieren und dann morgens kurz aufbacken, so dass sie "frisch" mitgenommen werden können? Oder schmeckt das nicht mehr?
    LG
    Petra

  • #7

    Amelie (Donnerstag, 05 September 2019 20:04)

    Hallo Petra,

    ich habe das nicht ausprobiert bisher. Ich würde die Teiglinge einfrieren, über Nacht auftauen lassen und morgens backen.

    Liebe Grüße Amelie

  • #8

    Nina (Mittwoch, 18 März 2020 19:58)

    Kann man auch nur einen Teil laugen u den Rest so backen? LG

  • #9

    Amelie (Mittwoch, 18 März 2020 21:25)

    Huhu!

    Klar, das geht auch!

    LG Amelie

  • #10

    Carina (Sonntag, 14 Juni 2020 09:43)

    Jetzt hab ich ewig überlegt ob ich sie machen soll oder nicht weil die Kinder schon hunrig waren. Dann hab ich festgestellt nachdem der Teig an ner warmen Stelle stand, dass man ihn ja gar nicht gehen lassen muss. Also fertig gestellt. Anstatt Butter hab ich selbst gemachte gefrorene Kräuterbutter genommen, waren circa 3 Eiswürfel. Dann ab ins Natron Bad und in den backofen. Nochmal nachgelesen, weil ich mich so gewundert hatte, dass man den Teig nicht gehen lassen muss, um dann festzustellen, dass er nach dem Baden gehen darf XD Naja. Zu spät. Jetzt ist es am backen und wir warten einfach mal ab XD ich werde berichten :)

  • #11

    Carina (Sonntag, 14 Juni 2020 10:46)

    Es hat dem Rezept anscheinend nichts abgetan. Es war super lecker und das mit der Kräuterbutter auch toll! Für s grillen sicher auch ganz toll!

  • #12

    Amelie (Sonntag, 14 Juni 2020 13:33)

    Hallo Carina,

    das freut mich zu hören!! Und das mit der Kräuterbutter werde ich auch mal probieren!

    LG Amelie