Marzipan-Hörnchen & Nuss-Nougat-Hörnchen.

Marzipan und Nuss Nougat Hörnchen, Thermomix

 Vor kurzem wurde ich von der lieben Claudia unter einem Rezeptvideo auf Facebook markiert, ob ich sowas leckeres (Nutella-Hörnchen) nicht auch mal machen könnte - und dann bitte auch unbedingt mit Marzipan. Aber klaro konnte ich! Und zwar direkt heute ;-)

 

Als Basis für die Hörnchen habe ich einfach mein bewährtes Brioche-Hörnchen-Rezept genommen und das minimal abgewandelt.

 

Herausgekommen sind 8 Marzipan-Hörnchen und 8 Nuss-Nougat-Hörnchen - hier ist das Rezept für dich, liebe Claudia, sowie natürlich auch für euch, liebe Leser! 

 


Anzeige
Anzeige

 

Für den Teig (16 Hörnchen, wem das zu viel ist, der halbiert den Teig einfach):

 

 

300 g Milch, Sojamilch oder Vanillesojamilch 

1 Würfel Hefe

80 g Zucker

3 min / 37 Grad / St. 1

 

1 TL Salz zugeben sowie

70 g Margarine oder Butter

ein paar Tropfen Bittermandel-Aroma (Backabteilung)

optional 2 Eigelb

550 g Mehl Type 550 oder 405

3 min / Teigstufe

 

Den Teig (fluffig aber nicht zu klebrig, ggf. Mehl zugeben) aus dem Thermomix nehmen und in eine Schüssel mit Deckel drücken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

 

Den Teig in 16 gleichgroße Stücke teilen und mit einem Handtuch abdecken, sonst trocknet der Teig aus.

 

 

 

 

 

 

Für 8 Marzipan-Hörnchen:

 

 150 g Marzipanrohmasse in 8 Scheiben schneiden, diese zu Rollen formen.

 

Nacheinander jedes Teigstück zu einer Kugel formen. Dann mit den Händen auf ca. 8-10 cm rund flach drücken. Auf den unteren Teil nun 1 Rolle Marzipan legen und die Rolle im Teig einschlagen, festdrücken. Den oberen Teil jetzt mit einem Teigrädchen einschneiden. Den Teigling nun von unten nach oben aufrollen, zu einem Hörnchen formen, sodass die eingeschnittenen Teigstränge aufspringen und auf ein Backblech mit Backpapier legen, mit einem Handtuch abdecken. (Siehe Bilder oben)

 

Teiglinge nochmal ca. 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. 

 

 

Mit 1 Eigelb oder Sojamilch bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen.

 

Für 8 Nuss-Nougat-Hörnchen:

 

Nuss-Nougat-Creme bereit stellen (ca. 8-16 TL) 

 

Nacheinander jedes Teigstück zu einer Kugel formen. Dann mit den Händen auf ca. 8-10 cm rund flach drücken. Auf den unteren Teil nun 1-2 TL Nuss-Nougat-Creme geben und diese im Teig einschlagen, festdrücken, es darf nichts rausquillen. Den oberen Teil jetzt mit einem Teigrädchen einschneiden. Den Teigling nun von unten nach oben aufrollen, zu einem Hörnchen formen, sodass die eingeschnittenen Teigstränge aufspringen und auf ein Backblech mit Backpapier legen, mit einem Handtuch abdecken. (Siehe Bilder oben)

 

Teiglinge nochmal ca. 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. 

 

 

Mit 1 Eigelb oder Sojamilch bestreichen und mit zerkleinerten Mandelblättchen oder gehackten Haselnüssen bestreuen.

 

Backen:

 

Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die beiden Bleche nacheinander 10-15 Min. backen. 

 

Auskühlen lassen und z.B. mit Puderzucker bestreut servieren. 

 

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

(oder Copy Paste + Word)

 

Schon gesehen?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...


Speichere das Rezept als Favorit auf deiner Pinterest-Wand

(mobile Ansicht hier klicken):

 

 

Gefüllte Hörnchen mit Marzipan und Nuss-Nougat-Creme, vegan möglich, Thermomix, Frühstück oder statt Kuchen

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen. Manche meiner Rezepte enthalten Affiliate Links.

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Elke (Mittwoch, 25 November 2020 06:45)

    Das hört sich sehr lecker an. Werden wir diese Woche gleich mal machen, da kann ich gleich die Eigelbe der Kokosmakronen verbrauchen.

  • #2

    Eveline (Donnerstag, 26 November 2020 14:08)

    Liebe Amelie

    Heute habe ich diese herrlichen Hörnchen mit selbstgemachtem Marzipan gebacken. In die zweite Sorte habe ich Spekulatius Aufstrich getan. Dieser ist mir leider ausgelaufen, was dem wunderbaren Geschmack keinen Abbruch tat. Das Formen meiner Hörnchen ist noch ausbaufähig.

    Herzlichen Dank für deine tollen Rezepte und liebe Grüsse aus der Schweiz

    Eveline

  • #3

    Mareike (Donnerstag, 26 November 2020 21:29)

    Das klingt Mega lecker, vielen Dank für das Rezept!
    Was schätzt du wie lange die Hörnchen sich halten? Sind die noch gut, wenn ich sie Freitag Backe und bis Dienstag essen?
    Liebe Grüße
    Mareike

  • #4

    Amelie (Donnerstag, 26 November 2020 22:52)

    Huhu,

    frisch sind sie am besten. Nach 4 Tagen könnten sie trocken sein.

    LG Amelie

  • #5

    Chelsea (Freitag, 27 November 2020 10:37)

    Ich habe die Hörnchen gestern gebacken. Ich kann nur sagen, sie sind ein Träumchen! Sooo weich und lecker. Hier konnte niemand die Finger von lassen :)
    Danke für das tolle Rezept!

  • #6

    Helena (Samstag, 28 November 2020 14:51)

    Liebe Amelie, diese Hörnchen stehen auf dem Plan um sie morgen der Oma zu bringen. Habt ihr sie am Folgetag getestet? Lecker oder frisch deutlich besser?

  • #7

    Amelie (Samstag, 28 November 2020 17:47)

    Hallo Helena,

    frisch am allerbesten, 1. Tag geht auch noch, 2. Tag schon trockener, 3. Tag in Kaffee stippen. ;-)

    LG Amelie

  • #8

    Nicole (Dienstag, 01 Dezember 2020 20:31)

    Die Hörnchen sind so lecker. Ich friere sie direkt nach dem Abkühlen ein und backe sie bei Bedarf nochmal auf.

  • #9

    Annika (Freitag, 04 Dezember 2020 19:35)

    Vielen Dank für das tolle Rezept!! Ich würde es gerne mit Dinkelvollkornmehl und Xylith statt Zucker ausprobieren; oder streikt dann die Hefe??

  • #10

    Amelie (Freitag, 04 Dezember 2020 22:13)

    Huhu,

    mit Vollkornmehl wird es ein recht schweres und kompaktes Hörnchen - also nicht so, wie man es kennt und haben will. Mit Zuckerersatz kenne ich mich nicht aus. Tut mir leid!

    LG Amelie

  • #11

    Alexandra (Donnerstag, 14 Januar 2021 17:13)

    Huch, da ist wohl mit der Verlinkung was schiefgelaufen, wollte eigentlich zu Maultaschen-Auflauf �

  • #12

    Amelie (Freitag, 15 Januar 2021 20:42)

    Huhu!

    Danke für den Hinweis, ist korrigiert!

    LG Amelie

  • #13

    Vera (Dienstag, 02 März 2021 16:49)

    Hallo Amelie, danke, dass du mich mit dem Wochenplan wieder an die se Hörnchen erinnert hast.
    Habe sie heute gebacken und ich muss sagen, dass ich noch nie fluffigere Teilchen gegessen habe.
    Echt Weltklasse!
    Liebe Grüße

  • #14

    Amelie (Dienstag, 02 März 2021 18:25)

    Hallo Vera,

    das freut mich sehr!! :-)

    LG Amelie

  • #15

    Vera (Mittwoch, 10 März 2021 20:42)

    Hallo Amelie,
    ich habe deinen fluffigen Teig heute zweckentfremdet und daraus Dampfnudeln gemacht - sind richtig lecker geworden. Ein richtiges Allroundrezept, das gefällt mir. Danke!

  • #16

    Amelie (Mittwoch, 10 März 2021 20:52)

    Hallo Vera,

    verrätst du mir, wie du sie gemacht hast? Meine Kinder wollen unbedingt Dampfnudeln essen, aber ich hab da gar keinen Bezug zu. Aber wenn dieser Teig so gut funktioniert, dann bin ich sehr gespannt und würde das für meine Jungs gerne mal testen. Also, falls du das hier lesen solltest, lass es mich gerne wissen! :-)

    LG Amelie

  • #17

    Vera (Donnerstag, 11 März 2021 16:53)

    Hallo Amelie,
    natürlich schreibe ich dir gerne, wie ich sie gemacht habe. Ich freue mich, wenn ich auch mal was zurück geben kann :-)
    Den Teig (ohne Eigelb und ohne Bittermandelöl) teile ich nach der Gehzeit in 16-18 Teile, forme diese zu Kugeln und lasse sie dann nochmal unter einem feuchten Tuch gehen.
    In einer großen hohen Pfanne mit dicht schließendem Deckel Öl erhitzen (der ganze Boden sollte bedeckt sein). Wir mögen eine salzige Kruste, deshalb streue ich mit der feinen Seite des Salstreuers einmal über den kompletten Boden der Pfanne. Jetzt die Hälfte der Dampfnudeln (je nach Pfannengröße, sie sollten nicht zu eng nebeneinander sitzen) in die Pfanne geben und anbraten, bis eine schöne Kruste entstanden ist. Dann vorsichtig am Rand eine Tasse Wasser eingießen, sofort den Deckel schließen und die Nudeln bei reduzierter Temperatur im Dampf garen lassen, bis das Wasser am Boden verschwunden ist. Man hört das ganz gut am "Bratgeräusch", das verändert sich dann. Vorsichtig den Deckel abnehmen, damit möglichst kein Wasser auf die Dampfnudeln tropft. Das gleiche dann nochmal mit der zweiten Hälfte.
    Bei uns gibt's meist Vanillesoße und cremige Kartoffelsuppe dazu.
    Hoffe das war verständlich und dass es euch genauso gut schmeckt wie uns.
    LG

  • #18

    Amelie (Donnerstag, 11 März 2021)

    Hallo Vera,

    das klingt fantastisch und das probiere ich auf jeden Fall aus! Vielen Dank!!

    LG Amelie

  • #19

    Sybille (Donnerstag, 22 April 2021 09:56)

    Das mit den Dampfnudeln funktioniert auch im Varoma. Allerdings haben die Dampfnudeln dann natürlich keine Kruste.
    Da meine Kinder sie dann eh in Vanillesauce ertränken spielt das keine Rolle.

    LG Sybille