Ersatz für Hefe-Würfel. Selbst gemacht.

Ersatz für Hefe selbst gemacht, Thermomix

Im Netz kursiert derzeit diese Idee, Hefe-Würfel selber zu machen. Im Grunde ist es wie ein Sauerteig, bei dem nicht der Sauerteigansatz als Starter-Kultur genommen wird, sondern Hefe.

 

Mit diesem Rezept wird die wenige Hefe, die man derzeit hat, quasi gestreckt und durch Einfrieren in Würfelform gebracht und damit haltbar gemacht. Aus 1 Würfel frischer Hefe oder 2 Packungen Trockenhefe kann man 16 Ersatz-Hefe-Würfel machen! Das ist doch was, oder?

 

Ich habe diese Idee für euch getestet und muss sagen, dass es wirklich funktioniert - wer auch immer hier der erste war, der sich das ausgedacht hat - es ist grandios und herzlichen Dank an dieser Stelle!!

 

Hinweis: Ich werde das Rezept zwischendurch ergänzen, wenn mehrere ähnliche Erfahrungen gemacht haben, damit die Anleitung immer weiter optimiert wird.  



Aus 1 Würfel Hefe oder 2 Pck. Trockenhefe macht ihr hiermit 16 Würfel Hefe-Ersatz!

 

 

1 Würfel frische Hefe oder 2 Pck. Trockenhefe

30 g Ahornsirup, Honig oder Zucker

200 g Wasser

2 Min./37 °C/Stufe 1

 

200 g Mehl Type 405, 630, 550 oder 00 zugeben

30 Sek./Stufe 4 vermischen

 

UPDATE: > in eine große (!) Schüssel (5 Liter) geben und abgedeckt 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

**einige von euch berichten, dass der Teig nach der Nacht bei Raumtemperatur zusammengefallen ist, daher habe ich die Zeiten bzw. die Übernachtgare jetzt angepasst.

 

Sollte eure Masse nach dem Aufgehen plötzlich zusammengefallen sein, sofort einfrieren. Sie ist nicht kaputt! Ich habe dies inzwischen ausprobiert und mit zusammengefallenem Hefe-Ersatz ein Weißbrot gebacken. Das hat funktioniert, genauso berichten es auch einige Leser. 

 

> Wenn ihr keine so große Schüssel habt, dann behaltet es im Auge, damit es nicht überquillt und sonst wo landet.

 

Die flüssige Menge nach der Gehzeit einmal durchrühren und anschließend in eine Eiswürfelform füllen und einfrieren. Sobald sie fest sind, die Eiswürfelform in einen Gefrierbeutel einwickeln.

 

 

Bei mir hat 1 Würfel ca. 20-25 g.

___________________________________

Anwendung:

In meinen Rezepten 1 Würfel Ersatz-Hefe statt der angegebenen Hefe zugeben. Pro Rezept immer 1 Würfel Ersatz-Hefe, auch wenn dort ggf. steht 1/2 Würfel frische Hefe.

Ihr könnt ihn einfach gefroren zugeben, im ersten Schritt wird er bei 37 Grad automatisch aufgetaut. Sollte er am Ende noch nicht aufgetaut sein, einfach bei 37 Grad länger laufen lassen. (Nicht höher, sonst stirbt die Hefe ab!).

Solltet ihr Trockenhefe verwendet haben und es hat sich im ersten Schritt ein Klumpen gebildet, dann lasst den Hefe-Ersatz-Würfel beim nächsten Mal bei Raumtemperatur auftauen und gebt ihn erst mit dem Mehl dazu.

 

Wichtig: den Teig dann aber länger gehen lassen, am besten über Nacht oder den ganzen Tag über in einer großen (!) Schüssel. NICHT in den kalten Kühlschrank stellen, da kommt der Teig mit der wenigen Hefe nicht in Schwung. Raumtemperatur, am besten im Ofen mit eingeschaltetem Licht. Der Teig braucht Wärme und Geduld! (Ich habe z.B. den Teig für mein Weißbrot über Nacht bei Raumtemperatur gehen lassen) Sollte euer Teig nach der langen Gehzeit nicht so stark aufgegangen sein, backt ihn trotzdem - den Rest wird der Ofen schon richten.

Hinweis: Hefeteig mit hohem Butteranteil geht generell nicht stark auf, daher nicht wundern, es ist alles korrekt.

 

______________________________________

 

Hinweis:

Andere Mehle 1150, 1050 oder auch Vollkornmehl etc. funktionieren nicht, da sie zu "schwer" sind und die Triebfähigkeit der Ersatzhefe mit dem "schweren" Mehl dann zu gering ist.

__________________________________________

OHNE THERMOMIX:

 

Mit frischer Hefe:

Hefe in lauwarmem Wasser auflösen, restliche Zutaten zugeben und zu einer homogenen Masse vermischen, Rest wie oben beschrieben.

 

Mit Trockenhefe:

Alle Zutaten in lauwarmem Wasser zu einer homogenen Masse vermischen, Rest wie oben beschrieben. 

__________________________________________

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Ersatz für Hefe Würfel selbst gemacht, Hefe (egal ob frische oder Trockenhefe) wird gestreckt und eingefroren, kann man wie normale Hefe verwenden, der Teig muss dann nur etwas länger gehen, Thermomix

Kommentar schreiben

Kommentare: 103
  • #1

    Sanni (Montag, 30 März 2020 14:45)

    Amelie, das is genial! oh man wenn das funktioniert, gibts kein Probleme mehr.. Selbst genähtes Klopapier, Mehl aus einer nahegelegenen Mühle und Hefe selbst gezüchtet.. Irre! danke fürs Teilen.. mit deiner Reichweite, können echt viele von profitieren!!!!

  • #2

    Birgit (Montag, 30 März 2020 16:22)

    Amelie,du bist echt der Hammer!
    Manchmal glaube ich, du kannst Gedanken lesen...Immer aktuell und super erklärt!
    Ich gehe direkt in Produktion :-)

  • #3

    Manuela (Montag, 30 März 2020 17:09)

    Hach genial,
    Hatte heut morgen von dieser
    Hefevermehrung gelesen und mir vorgenommen das auszuprobieren.
    Und schwupps kommst du mit Thermomix Anleitung daher.
    Amelie du bist super!
    Habe auch schon Hefewasser angesetzt und werde auch das ausprobieren.
    Bleibt Alle gesund!
    Manuela

  • #4

    Karin (Montag, 30 März 2020 18:46)

    Hallo Amelie, wird ein neuerlicher Ansatz mit einem gefrorenen Würfel möglich sein?

  • #5

    Renate (Montag, 30 März 2020 19:58)

    Hallo Amelie, ich habe das mit dem Hefe Würfel heute ausprobiert. Der Ansatz läuft gerade durch meine Küche ����meinst du ich kann es jetzt schon einfrieren? Nicht das morgen nichts mehr in der Schüssel ist ��LG Renate

  • #6

    Cornelia (Montag, 30 März 2020 20:16)

    Meinst Du, liebe Amelie, dass diese Hefe in Vollkornmehlteig nicht funktioniert oder wenn man in den "vermehr-dich-liebe-Hefe" - Ansatz Vollkornmehl gibt, wird es nicht klappen? LG *C

  • #7

    Amelie (Montag, 30 März 2020 22:15)

    @Karin:
    Das habe ich gelesen, dass es wohl geht, aber bisher nicht ausprobiert - daher kann ich zur Triebkraft von einer zweiten Charge bisher noch nichts berichten.

    @Renate: hast du das Gefühl, er ist schon gut am Blubbern gewesen? Dann friere es ein. Ich hab es abends angerührt und morgens eingefroren

    @Cornelia: eine Vermehrung mit Vollkornmehl geht nicht - nur Hefe gemischt mit Wasser und den oben angegebenen Mehlsorten. Ein Brot mit Vollkornmehlanteil wird man mit dem Hefe-Ersatz backen können - man muss es nur lange genug gehen lassen.

    LG Amelie

  • #8

    Julia (Dienstag, 31 März 2020 07:26)

    Hallo liebe Amelie, auf sowas hab ich schon sehnsüchtig von dir gewartet...;)

    Äh geht denn auch ein 630er Dinkelmehl? Oder muss es Weizen sein?

    Liebe Grüße und bleib Gesund!

  • #9

    Anne (Dienstag, 31 März 2020 07:31)

    Wie groß / schwer soll der hefewürfel sein?

  • #10

    Annika (Dienstag, 31 März 2020 07:44)

    Nimmt man Weizen- oder Dinkelmehl?

  • #11

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 08:06)

    Hallo zusammen,

    ich dachte mit den Type Bezeichnungen wäre es klar, was gemeint ist, aber ich das schreibe ich gerne nochmal:

    Weizenmehl Type 405
    Dinkelmehl Type 630
    Weizenmehl Type 550
    Weizenmehl Type 00

    LG Amelie

  • #12

    Marie (Dienstag, 31 März 2020 08:17)

    Hallo liebe Amelie, was macht man wenn man keinen Thermomix hat?Meinst Du es geht auch mit Dinkel 1050?(1150)Da ich kaum mit Weizenmehl backe und auch die Mehlregale fast immer leer sind!
    Auf jeden Fall werde ich es versuchen! Klingt besser als der Ansatz mit Trockenfrucht u Wasser.
    Danke für den Tip. Lg Marie

  • #13

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 08:25)

    Hallo Marie,

    wenn du keinen Thermomix hast, dann nimmst du lauwarmes Wasser und löst die Hefe darin auf und mischt es dann mit dem Auszugsmehl (405, 630, 550 oder 00) zu einem glatten Teig.

    Schwerere Mehle wie 1150, 1050 und Vollkornmehl lassen den Ersatz-Würfel nicht so triebstark werden - gerade, wenn man dann mit den Mehlen backen will - daher den Würfel mit Auszugsmehl herstellen, backen kann man dann wieder mit 1150 etc.

    LG Amelie

  • #14

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 08:26)

    Hallo Anne,

    ca. 20 g wiegen meine Würfel im Schnitt. (Ich habe eine Eiswürfelform mit 16 Mulden verwendet)

    LG Amelie

  • #15

    Mona (Dienstag, 31 März 2020 09:14)

    Hallo Liebe Amelie,

    Danke für diese tolle Idee!
    Was glaubst Du, wie lange sind die Würfel in der TK-Truhe haltbar?

  • #16

    MissPurplePatch (Dienstag, 31 März 2020 09:21)

    Hi Amelie!

    Cool, dass du das jetzt hier postest! Ich habe das vorgestern/gestern auch schon im Internet entdeckt und gleich vorbereitet... wieviel Gramm haben denn deine Eiswürfel etwa? Meine sind sehr klein, vermutlich muss ich dann 2-3 nehmen?!
    Lg Aline

  • #17

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 09:38)

    @Mona: ich würde sagen ca. 3-6 Monate - wenn man frische Hefe einfriert, behält sie ca. 6 Monate ihre Triebkraft - ich denke, das kann man ca. als Richtlinie nehmen.

    @MissPurplePatch: meine Würfel haben ca. 20-25 g. Ich würde es einfach ausprobieren bei einem Teig, den du schon oft gemacht hast und weißt, wie stark er aufgehen muss. Und dann schauen, wie lange 1 kleiner Würfel bei dir braucht, bis der Teig das Volumen hat, was er haben soll. Und dann kannst du abschätzen, ob du beim nächsten Mal 2 nimmst.

    LG Amelie

  • #18

    Bianca (Dienstag, 31 März 2020 15:28)

    Hallo Amelie! Funktioniert das wohl auch mit meinen Original Hefe-Würfeln aus meinem Vorrat, die ich jetzt noch eingefroren habe? Grüße von der anderen Dorf-Seite aus Wietzen! Bianca

  • #19

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 15:38)

    Huhu,

    ja klar - genauso hab ich es auch gemacht. Einfach im ersten Schritt die TK Hefe zugeben, die taut dann auf.

    LG Amelie

  • #20

    Bettina (Dienstag, 31 März 2020)

    Hallo Amelie,

    meinst Du ich kann dafür auch schon mal eingefrorene Hefe nehmen?
    Ich habe meine nämlich komplett eingefroren.

    LG Bettina

  • #21

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 19:59)

    Hallo Bettina,

    einmal bitte den Kommentar über deinem lesen. ;-)

    LG Amelie

  • #22

    Silke (Dienstag, 31 März 2020 20:22)

    Kann man die Hefe auch mit Glutenfreiem Mehl herstellen?

  • #23

    Amelie (Dienstag, 31 März 2020 21:21)

    Hallo Silke, hab ich nicht ausprobiert, könnte aber z.B. mit einer Mischung von Schär klappen. LG Amelie

  • #24

    Bente (Mittwoch, 01 April 2020 08:17)

    Hey Amelie! Kann man das auch in einem großen Kochtopf machen oder geht das in Metall nicht? Was meinst du?
    Lg, Bente

  • #25

    Mareike (Mittwoch, 01 April 2020 08:56)

    Hey Hallo. Meine hege ist gestern schön aufgegangen. Und heute morgen war es wieder zusammen gefallen auf die ursprüngliche Menge. Muss ich die jetzt weg tun?

  • #26

    Amelie (Mittwoch, 01 April 2020 08:57)

    Huhu,

    nein, einfach jetzt einfrieren.

    LG Amelie

  • #27

    Amelie (Mittwoch, 01 April 2020 09:17)

    Hallo Bente,

    ich hab mal gelesen, dass Hefe Metall nicht so gerne mag - ob das stimmt, kann ich leider nicht sagen, denn ich habe es nie ausprobiert. Ich lasse meinen Teig schon immer in einer großen Plastikschüssel gehen. Entweder ausprobieren oder die Masse auf kleine Teigschüsseln verteilen und aufpassen, dass es nicht drüberquillt. Dann lieber früher schon in die Eiswürfelform füllen.

    LG Amelie

  • #28

    Rena (Mittwoch, 01 April 2020 09:42)

    Hi, habe gerade die Hefe angesetzt. Das heißt ich muss das
    Brot immer über Nacht gehen lassen wenn ich die Ersatzhefe nutze?

    LG

  • #29

    Nicole (Mittwoch, 01 April 2020 09:50)

    amelie wenn ich für ein rezept 10g frische hefe nehmen soll und dann einen ersatzwürfel nehmen muss wie lange muss ich den teig dann ungefähr gehen lassen?

  • #30

    Amelie (Mittwoch, 01 April 2020 10:16)

    Hallo Rena, hallo Nicole,

    ihr lasst es so lange gehen, bis es doppelt aufgegangen ist. Das kann ein paar Stunden dauern oder über Nacht. Ein Hefeteig mit hohem Butteranteil geht nicht so stark auf. Eine exakte Richtlinie xy ersetzt 10 g Hefe, xy ersetzt 25 g Hefe etc. und muss dann statt 1 Stunde xy Stunden gehen gibt es hier nicht. Hier muss man einfach ein bißchen flexibel schauen, dass der Teig aufgegangen ist und dann losbacken. So wie man es bei einem normalen Hefeteig ja auch macht.

    Alle 20 Minuten teilen sich Hefebakterien in idealer warmer Umgebung - je mehr sie sich teilen, desto besser geht Teig auf. In kalter Umgebung teilen sich die Hefebakterien weniger schnell und brauchen dafür länger.

    Da die Ersatz-Würfel nicht die identische Triebkraft haben, wie richtige Hefewürfel müssen sie sich öfter teilen um den gleichen Effekt zu haben. Und das wiederum hängt davon ab, wie individuell sich deine Ersatzhefe bei der Herstellung geteilt hat (bei welcher Temperatur und wie lange) und wie sie sich jetzt verhält im Teig.

    Ihr merkt, das ist abhängig von so vielen verschiedene Faktoren, dass man hier einfach nichts pauschalisieren kann, sondern individuell gucken muss.

    LG Amelie

  • #31

    Petra (Mittwoch, 01 April 2020 12:03)

    Hallo Amelie,
    ich habe es probiert und die Hefe ist in den Eiswürfelbehältern noch so stark gegangen, ich habe sie extra nicht bis zum Rand gefüllt, das ich nur eine einzige gefrorene Pampe habe. Musste um mir etwas zu entnehmen, den Behälter ins warme Wasser stellen und konnte mir so etwas entnehmen. Schade.

    Liebe Grüße,
    Petra

  • #32

    Amelie (Mittwoch, 01 April 2020 12:43)

    Hallo Petra,

    irgendwas scheint da schief gelaufen zu sein. Hast du es über Nacht gehen lassen in einer großen Schüssel? Hast du die Masse vor dem Einfrieren nochmal durchgerührt? Wie kalt ist dein Gefrierschrank bzw. hast du die Eiswürfel irgendwo im Gefrierschrank hingestellt, wo es nicht richtig kalt ist?

    Ich kann aus der Ferne schlecht beurteilen, was exakt schief gelaufen ist. Ich kann nur das wiedergeben, was bei mir funktioniert hat und es genauso beschreiben, wie ich es gemacht habe.

    Ich würde diese "Pampe" jetzt in kleine Stücke schneiden und dann in einen Gefrierbeutel geben. Dann kannst du es trotzdem verwenden.

    LG Amelie

  • #33

    Christine (Mittwoch, 01 April 2020 15:39)

    Ich bin ganz unglücklich. Nach 1 Stunde hatte sich die Masse verdreifacht und kurz danach ist sie zusammengefallen und geht nun nicht mehr auf.... Was habe ich falsch gemacht? Als kleine Anmerkung: Habe meine Schüssel ins warme Badezimmer gestellt....

  • #34

    Amelie (Mittwoch, 01 April 2020 15:40)

    Alles richtig, jetzt einfrieren!!

  • #35

    Birgit (Mittwoch, 01 April 2020 21:29)

    Ich habe es direkt wie beschrieben gemacht ,eingefroren und die eingefrorene Hefe heute für Brot und auch Mini Pizzen ausprobiert. ES HAT SUPER GEKLAPPT!
    Mein Tipp: die Hefe in einer Silikon Eiswürfelform einfieren,dann bekommt man die gefrorene Hefe besser raus :-)

  • #36

    Ellen (Mittwoch, 01 April 2020 23:08)

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen ob das klappt �. Würfel sind im Froster morgen mache ich das erste Brot damit.
    Vielen lieben Dank �

  • #37

    Tanja (Donnerstag, 02 April 2020 07:57)

    Ich hatte mal meine Oma gefragt, woher sie damals auf dem Bauernhof Hefe für das Brot bekamen.
    Sie meinte, sie hätten ein Holzfass für den Brotteig gehabt und mit den Krümeln, die vom letzten Brotteig übrig blieben, hätten sie den Vorteig für das neue Brot angesetzt.
    Ausprobiert habe ich das nicht, wäre aber ähnlich wie Trockenhefe.

  • #38

    Trisch (Donnerstag, 02 April 2020 13:07)

    Jetzt habe ich das gemacht und übernacht bei Raumtemperatur gehen lassen, und es war zusammen gefallen aber ich habe es trotzdem eingefroren da ich das Update noch nicht gesehen hatte. Soll ich das jetzt entsorgen oder kann ich es noch verwenden ?
    Lg Trisch

  • #39

    Amelie (Donnerstag, 02 April 2020 13:14)

    Hallo Trisch,

    unbedingt verwenden! Ich habe das ausprobiert und vorhin ein Weiß-Brot mit Ersatz-Hefe gebacken, die zusammengefallen war - das hat trotzdem geklappt - ist nur nicht massiv aufgegangen über Nacht. Aber im Ofen ist es aufgegangen. Andere Leser haben auch berichtet, dass es trotz Zusammenfall funktioniert hat.

    Ich habe es nur jetzt korrigiert, weil man es ggf. verhindern kann. Ich kann bisher noch nicht sagen, ob es da jetzt gravierende Unterschiede geben wird - dafür fehlt mir im Moment selber die Langzeit-Erfahrung mit der Ersatzhefe und für zusätzliche Experimente habe ich derzeit selber nicht genügend Mehl oder Hefe.

    Daher korrigiere ich jetzt diese Dinge, damit das Rezept generell optimiert wird und alle von der Erfahrung, die ihr zu Hause macht, profitieren.

    Liebe Grüße Amelie

  • #40

    Nicole (Donnerstag, 02 April 2020)

    Hallo Amelie beì mir ist die hefe auch zusammen gefallen. hatte 1 tüte Trockenhefe und es gab wie im rezept angegeben 8 würfel gegeben. heute habe ich aus einem würfel osterhäschen gebacken und sie sind auch aufgegangen. imsgesamt hat alles gut geklappt. Danke für das. Rezept. werde noch Brötchen und Brot machen.

  • #41

    Amelie (Donnerstag, 02 April 2020 13:41)

    Hallo Nicole,

    wunderbar, danke für deine Info!

    LG Amelie

  • #42

    UP (Donnerstag, 02 April 2020 16:45)

    Hallo zusammen, �
    ihr könnt den fertigen Vorteig auch sehr gut in kleinen Marmeladengläsern einfrieren. Da macht es auch nichts, wenn der Teig noch etwas aufgeht nach dem umfüllen und einfrieren .
    Bei Zimmertemperatur braucht er ca. 1/2 Stunde zum
    auftauen.
    Amelie, ich liebe deinen Blog. �

  • #43

    Hexe (Donnerstag, 02 April 2020 17:45)

    Super vielen Dank

  • #44

    Hefe (Donnerstag, 02 April 2020 20:23)

    echt clever, Hefe aus Hefe zu machen... wo krieg ich frische Hefe her?

  • #45

    Amelie (Donnerstag, 02 April 2020 20:29)

    Hallo „Hefe“,

    frag doch mal deinen Bäcker, ob er dir ein Stück Hefe verkauft - dann kannst du das Stück vervielfältigen mit diesem Rezept und bist deine Hefeprobleme erstmal los.

    LG Amelie

  • #46

    Trisch (Donnerstag, 02 April 2020 21:18)

    Hallo Amelie,
    Ich kann auf deine Antwort auf meinen Kommentar leider nicht antworten, deshalb schreibe ich einen neuen Kommentar. O. k. vielen Dank dann werde ich die Hefe trotzdem sie über Nacht eingefallen ist verwenden und dann berichten wie es geklappt hat. Vielen Dank und liebe Grüße. Bleib gesund

  • #47

    Anette (Donnerstag, 02 April 2020 21:43)

    Hallo Amelie,
    Ich fand das Einfüllen in die Eiswürfelbehälter eine richtige Sauerei, da die Masse ja so stark zusammenhängt und nicht richtig flüssig ist. Richtig trennen konnte ich die Masse nicht in die einzelnen Eiswürfel. Wie macht ihr das? Gibt es da nen Trick um alles schön in die kleinen Fächer zu füllen. Nun sind sie aber im Gefrierfach und ich bin gespannt.

    Wollte die riesige Schüssel dann nicht in die Spülmaschine stellen, da dort Ken Platz mehr war und hab sie mit Hand gespült. Das hat ewig gedauert und war eine kleine Sauerei bis ich die Glasschüssel richtig sauber hatte. Überall klebte das retsliche Hefegemisch. Hast du da vielleicht einen Tipp oder wie bekommst du sie am schnellsten sauber?
    LG
    Anete

  • #48

    Agnes (Freitag, 03 April 2020 11:50)

    Hallo, ich habe ne Frage, hab vor lauter Freude das Mehl auch reingeschüttet und dann auf 37 Grad verrührt, funktioniert das trotzdem oder muss ich das neu machen. Masse ist recht flüssig.

  • #49

    Amelie (Freitag, 03 April 2020 13:00)

    Hallo Agnes,

    vermisch es einfach richtig gut, damit die Hefe gleichmäßig verteilt ist. Und dann wird das schon geklappt haben. Ja, das ist recht flüssig.

    LG Amelie

  • #50

    Klaus (Freitag, 03 April 2020 15:16)

    Danke für deinen unermüdlichen Einsatz !!!!

  • #51

    JuliaS (Freitag, 03 April 2020 17:18)

    Liebe Amelie,
    hab dein Rezept ausprobiert und es klappt. Obwohl ich keine Thermomix hab, dafür hab ich dann einfach die Hefe in lauwarmen Wasser gelöst, obwohl der Ansatz nach 2,5Stunden bei Raumtemperatur zusammengefallen ist. Mittlerweile hab ich Pizzateig damit gemacht und mein geliebtes Topfbrot. Bis auf eine Verlängerung der Gehzeit und beim Brot der Zubereitung eines Vorteiges (wie bei frischer Hefe) gar kein Unterschied. Ich hab jetzt also aus einem Hefewürfel 20 Backmöglichkeiten . Einfach toll, danke dir!!!

  • #52

    Sabine (Freitag, 03 April 2020 20:13)

    Irgendwie geht die Hefe auch nach 3 Stunden noch nicht hoch :-(

  • #53

    Julia (Samstag, 04 April 2020 09:49)

    Hallo Amelie,
    Ich habe dein Rezept gerade erst gefunden und habe leider nur noch einen Beutel Trockenhefe, keine 2. Meinst du, ich kann einfach die Hälfte der Zutaten nutzen?
    LG Julia

  • #54

    Petra (Samstag, 04 April 2020 10:25)

    Hallo Amelie,
    Muss ich die Trockenhefe in warmer Milch oder in warmen Wasser auflösen, wenn ich keinen thermomix habe?
    Danke für deine Antwort

  • #55

    Amelie (Samstag, 04 April 2020 10:38)

    @Sabine: meinst du in der Zubereitung des Hefe-Ersatzes oder wenn du den fertigen Hefe-Ersatz für einen Teig verwendest?

    @Julia: ja, mach die Hälfte, das geht auch.

    @Petra: mische einfach lauwarmes Wasser + Trockenhefe + Zucker + Mehl zu einer homogenen Masse

    Viele liebe Grüße Amelie

  • #56

    Manuela (Samstag, 04 April 2020 11:02)

    Hallo
    Habe gestern Abend Brötchenteig mit hohem Vollkornanteil angesetzt, sind nach ca 12 Std. Gehzeit ,heut morgen sehr gut aufgegangen.
    Schönes Wochenende
    Manuela

  • #57

    Sandra (Samstag, 04 April 2020 11:12)

    Danke für den Tip, aber was bedeutet bitte
    2 Min./37 °C/Stufe 1 ?

  • #58

    Amelie (Samstag, 04 April 2020 11:16)

    Hallo Sandra,

    es ist ein Thermomix-Rezept. Wenn du keinen Thermomix hast:

    mische einfach lauwarmes Wasser + Trockenhefe + Zucker + Mehl zu einer homogenen Masse

    Oder Hefewürfel in lauwarmem Wasser auflösen + Zucker und Mehl zu einer homogenen Masse mischen.

    Liebe Grüße Amelie

  • #59

    Eva-Katharina (Samstag, 04 April 2020 15:10)

    Hallo Amelie
    Wow vielen Dank für das tolle Rezept! Hat super geklappt. Freue mich schon auf den Zopf morgen, mit der Ersatzhefe. Echt coole Idee.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

  • #60

    Sandra ,48jahre (Sonntag, 05 April 2020 08:37)

    Hallo Amelie
    Die Hefe ist super
    Es braucht was länger aber es klappt.
    Ich habe ein Weizen-Dinkelbrot gebacken im Topf . Einfach Mega
    Danke �

  • #61

    Alexandra (Sonntag, 05 April 2020 14:38)

    Hallo Amelie, ich hätte eine Frage, in den Kommentaren schreibst Du Milch im Rezept steht Wasser, kann ich beides nehmen?

  • #62

    Amelie (Sonntag, 05 April 2020 15:50)

    Hallo Alexandra - Milch ist falsch - ich kann die Kommentare nicht editieren, deshalb stehts da noch. Es soll Wasser sein.

    LG Amelie

  • #63

    Angeles (Sonntag, 05 April 2020 18:38)

    Hallo, also ich habe auch solche Ersatz Hefe angesetzt, aber mein Dinkeltoast Brot will nicht so aufgehen wie mit frischer oder trockener Hefe. Ich habe auch schon statt einem Ersatz Hefe Würfel zwei genommen. Leider erfolglos. Brot war sehr speckig. Nutze auch den TM5 .
    Vlg

  • #64

    Susanne Flaig (Sonntag, 05 April 2020 20:20)

    Kann ich dazu auch einen eingefrorenen hefewürfel nutzen ?

  • #65

    Gisela (Sonntag, 05 April 2020 22:05)

    Hallo Leute,
    hatte das Rezept letzte Woche im Netz gefunden und ausprobiert, ganz einfach altdeutsch über Nacht, genial! Einfach machen!
    Ein Teil gleich als Test verarbeitet, den Rest in Frischhaltefolie ganz eng gerollt und verknotet, Portionen knapp 50 g, eins im Kühlschrank und der Rest im Tiefkühler.
    Viel Spaß und nehmt wirklich eine große Schüssel!

  • #66

    Amelie (Montag, 06 April 2020 09:51)

    Hallo Susanne,

    ja, du kannst auch einen eingefrorenen Hefewürfel verwenden.

    LG Amelie

  • #67

    Steffi (Montag, 06 April 2020 12:47)

    Hallo Amelie,

    Danke für dein Rezept... aber bei mir hat es leider nicht geklappt. Mein Ansatz hat schön geblubbert und ist hochgegangen, aber nach dem auftauen haben meine Würfel keine Triebkraft mehr.
    Ich hab meine Brötchen, normalerweise 5g Hefe und teigführung über Nacht versucht, und einen ganzen Würfel dafür benutzt, aber leider sind sie nicht aufgegangen.
    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nochmal Hefe für einen neuen Ansatz opfere....
    Aber Danke für dein Rezept!

  • #68

    Amelie (Montag, 06 April 2020 12:52)

    Hallo Steffi,

    das tut mir leid. Bei einer über Nacht Teigführung sind sie wahrscheinlich im Kühlschrank gewesen? Vielleicht hätten sie bei Zimmertemperatur gehen müssen? Ich kann das ganz schwer beurteilen, warum es bei dem einen klappt und bei dem anderen nicht. Mir selbst fehlt hier leider auch noch die Langzeiterfahrung, um in deinem Fall den richtigen Tipp zu haben.

    LG Amelie

  • #69

    Alexandra (Montag, 06 April 2020 12:59)

    Hallo Amelie,

    Danke für die schnelle Antwort. Hab es heut probiert, werd zu Ostern mein Glück beim Osterzopf probieren. Danke für deine tolle Arbeit und die Zeit die du investierst.
    LG

  • #70

    Andrea (Montag, 06 April 2020 15:23)

    Hallo Amelie,

    Danke für den tollen Tipp. Ich habe einen Nusszopf gebacken. Der Hefeteig hat bei mir 7 Std. Raumtemperatur benötigt, bis er schön aufgegangen war. Mit dem Backergebnis bin ich sehr zufrieden. Es wurde ein schöner, lockerer Zopf. Man braucht etwas Geduld und Zeit, aber die haben wir ja jetzt gerade.

    LG Andrea

  • #71

    Ines (Dienstag, 07 April 2020 11:23)

    Hast Du auch schon von deinem "Ersatz" Hefe Würfel neuen Hefe Ersatz gemacht? Also Funktioniert das genauso?#LG

  • #72

    Amelie (Dienstag, 07 April 2020 11:32)

    Hallo Ines,

    nein, das habe ich noch nicht probiert. Theoretisch müsste es genauso funktionieren. Praktisch könnte es aber verminderte Triebkraft haben und ich weiß nicht, ob die dann noch genauso ausreicht. Das muss man einfach mal ausprobieren. Mir selbst geht allerdings bald das Mehl aus - daher habe ich gerade nicht die großen Möglichkeiten für Tests mit Fehlversuchen.

    LG Amelie

  • #73

    Tracy (Dienstag, 07 April 2020 20:57)

    Hi Amelie, meine Hefe ist gerade schön am blubbern. Eine Frage habe ich, wenn die Masse fest in der Eiswürfelform ist warum soll das ganze dann nochmal in Ei Gefrierbeutel? Oder meinst du die einzelnen Würfel?

    Vielen Dank!

    LG, Tracy

  • #74

    Cornelia (Dienstag, 07 April 2020 21:11)

    Hallo Amelie,
    ich wollte dir eine Rückmeldung geben bezüglich der Triebfähigkeit, wenn man Weizenmehl 1050 verwendet. Ich habe heute mit der "Ersatzhefe" ein Saatenbrot gebacken mit Weizenmehl 1050, Leinsamen, Sesam und gekeimten Buchweizen. Das Brot ist super aufgegangen und sieht traumhaft aus! Ich habe mich an einem Rezept orientiert, in dem nur 4 g Frischhefe verwendet wird, die ich durch einen Würfel "Ersatzhefe" ersetzt habe. Der Teig hat eine lange Gare von 8 h.
    Ich bin begeistert! Nun kann ich noch ordentlich Brot backen ohne im Supermarkt ständig nach Hefe suchen zu müssen!
    Komm gut durch diese Zeiten und bleib gesund! �

  • #75

    Rasha (Dienstag, 07 April 2020 21:43)

    Hallo,
    Ich wollte auch nur kurz Feedback geben. Ich habe Osterpinzen gemacht (buttriger und schwerer Teig). Das Rezept forderte 30 g frische Hefe. Ich habe 30 g von den Hefewürfeln genommen. Ich dachte schon, ich müsse alles Indie Tonne hauen. Hab es trotzdem über Nacht im Backofen gelassen: super aufgegangen, sehr fluffig!
    Danke Amelie!!

  • #76

    Amelie (Mittwoch, 08 April 2020 00:21)

    Hallo Tracy,

    weil deine Hefewürfel dann ja ohne Schutz an der Oberfläche im Gefrierfach liegen. Daher habe ich nach dem Festwerden einfach die Eiswürfelform in einen Gefrierbeutel gesteckt.

    LG Amelie

  • #77

    Amelie (Mittwoch, 08 April 2020 00:22)

    Hallo Cornelia und Rasha,

    vielen Dank für euer Feedback!!

    Das freut mich sehr!!

    LG Amelie

  • #78

    LeMa (Freitag, 10 April 2020 13:04)

    Wir haben es ausprobiert und es hat leider nicht funktioniert....

  • #79

    Amelie (Freitag, 10 April 2020 15:14)

    Hallo LeMa,

    das tut mir leid! Ich hoffe, ihr habt nicht zu früh die Flinte ins Korn geworfen - man braucht Geduld und die richtige Umgebungstemperatur, wenn der Teig gehen soll. Eine Leserin hat mir geschrieben, dass sie erst dachte, der Teig wird nichts und hat dann die abgedeckte Schüssel über Nacht in den Backofen bei eingeschaltetem Licht gestellt - am nächsten Morgen war der Teig dann doch richtig gut aufgegangen.

    LG Amelie

  • #80

    Rebecca (Samstag, 11 April 2020 14:14)

    Habe 2 pkg trockenhefe und mehr Typ 630 verwendet. Die Maße wirft zwar Bläschen aber ist nach 3 std immer noch nicht hochgegangen was habe ich falsch gemacht?

  • #81

    Amelie (Samstag, 11 April 2020 14:24)

    Hallo Rebecca,

    ich würde nochmal abwarten und beobachten. Die Masse sollte nicht zu kalt stehen aber auch nicht in der prallen Sonne, wenn sie über 37 Grad ist, dann geht Hefe kaputt. Vielleicht braucht deine einfach noch nen Moment.

    Liebe Grüße Amelie

  • #82

    Alexandra (Sonntag, 12 April 2020 13:34)

    Hallo Amelie,
    Leider ist mein Osterbrot auch nichts geworden. Schade�
    Ich wünsche allen frohe Ostern.

  • #83

    Edith (Montag, 13 April 2020 15:55)

    Bei mir hat es geklappt. Ich habe ein Osterzopf gemacht und habe den Teig den ganzen Tag gehen lassen und abends gebacken. Ich hatte den Ersatz mit frischer Hefe gemacht. Vielen Dank für das Rezept und frohe Ostern!

  • #84

    Anna (Montag, 13 April 2020 19:41)

    Wie bekomme ich denn die Hefe-Würfel wieder aus den Eiswürfelformen (einzeln ohne alle anderen mit abzutauen)?

  • #85

    Amelie (Montag, 13 April 2020 21:38)

    Hallo Anna,

    so, wie man Eiswürfel auch aus der Form bekommt, ohne, dass man sie auftauen lässt... Auf den Tisch klopfen, entgegen gesetzt biegen, rausfluppen lassen.

    LG Amelie

  • #86

    Laura (Mittwoch, 15 April 2020 20:56)

    Leider hat es bei mir nicht funktioniert... :-/
    Habe mich genau ans Rezept gehalten und mein Teig für den Hefezopf ist über Nacht im Kühlschrank komplett ausgetrocknet...
    Sehr schade

  • #87

    Amelie (Mittwoch, 15 April 2020 21:25)

    Hallo Laura,

    über Nacht NICHT in den Kühlschrank stellen! Das habe ich jetzt auch schon so oft auf verschiedenen Kanälen geschrieben, dass der Teig Raumtemperatur braucht, am besten Ofen mit eingeschaltetem Licht, sofern keine Lüftung dabei angeht.

    Der Teig kommt mit der minimalen Hefe nicht in Gang, wenn es zu kalt ist. Du brauchst Wärme und Zeit.

    LG Amelie

  • #88

    Luba (Freitag, 17 April 2020 17:51)

    Hallo Amelie....Danke das du diese "alternative" mit uns geteilt hast....Ich habe damit einen Hefezopf gebacken ...Allerdings habe ich...Da meine Hefeeiswürfel nur 10g gewogen haben...mutig wie ich war...Zwei rein gemacht....ganze Nacht auf der warmen Heizung stehen lassen....Er ging auf...Trotz der vielen Butter. ..Nach Rezept verarbeitet und gebacken. ..Ging auch etwas auf...Leider war der Zopf etwas "zäh?"...geschmacklich super...Nur nicht so gewohnt fluffig...Trotzdem ist es eine super Alternative zur Hefe komplett. ...
    Also vielen Dank fürs Teilen

  • #89

    Charlott (Samstag, 18 April 2020 13:52)

    Hi, die Maße fällt nach zu langer Zeit zusammen, weil die Hefe Kulturen nichts mehr zu essen haben. Ähnlich wie bei Sauerteig kann die dann gefüttert werden, das ist auch der Grund warum zusammengefallene Hefe noch geht

  • #90

    Angela (Samstag, 18 April 2020 14:46)

    Hallo Amelie,kann ich die Masse in ein 6 L Tupperschüssel geben und den Deckel drauf drücken oder lieber leicht drauf legen? Bin da etwas unsicher, nicht dass es eine "Explosion" gibt ;-). Möchte das Rezept unbedingt probieren, denn ich will wieder Deine tolle Zimtschnecke wieder backen!
    LG Angela

  • #91

    Amelie (Samstag, 18 April 2020 16:09)

    Huhu,

    ich würd ihn leicht drauflegen.

    LG Amelie

  • #92

    Steffi (Montag, 20 April 2020 11:26)

    Hallo, Mein Teig (1/2 Würfel ganz frische Hefe, 100g Wasser, 15g Zucker, 100g 405er Mehl) hat nach drei Stunden bei Raumtemperatur zwar leicht geblubbert, ist aber nicht aufgegangen. Auch am nächsten Morgen war er nur minimal aufgegangen. Ich habe ihn trotzdem eingefroren. Ist es noch nutzbar? Ich war so froh, dass ich Hefe bekommen hab. Oder lieber direkt neuen Versuch starten? Lag es an der halbierten Menge? Danke und liebe Grüße

  • #93

    Amelie (Montag, 20 April 2020 11:28)

    Hallo Steffi,

    das hat bestimmt geklappt. Ich würde es einfach damit erstmal probieren.

    LG Amelie

  • #94

    Birgit (Dienstag, 28 April 2020 12:53)

    Danke Amelie für die Anregung...
    Habs endlich umgesetzt, allerdings bissel vergessen und es stand 5h zum gehen. Nun habe ich zwei TK Würfelbehälter füllen können und bin gespannt auf die Triebkraft eines Würfels...

  • #95

    Heidi (Dienstag, 28 April 2020 17:31)

    Also, wir haben mit der Hefe, wie oben beschrieben, Pizza und Brot gebacken. Diese Hefe geht nicht auf!!! Der komplette Reinfall! Sehr schade :(

  • #96

    Amelie (Dienstag, 28 April 2020 17:36)

    Hallo Heidi,

    was bei dem einen klappt funktioniert bei dem anderen manchmal nicht. Geduld und Zeit sind hier die wichtigsten Parameter. Mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen. Tut mir leid!

    Glücklicherweise gibt´s ja inzwischen wieder Hefe, sodass man es sicherlich etwas verschmerzen kann.

    LG Amelie

  • #97

    Sabrina (Mittwoch, 29 April 2020 11:34)

    Hallo Amelie,

    bei mir hat es geklappt. Ich hab ein Weissbrot gemacht und den Teig gut mit Mehl bestäubt und mit Deckel im Backofen bei eingeschaltetem Licht für ca. 12 Stunden gehen lassen. Dann gebacken ohne den Teig nochmal zu kneten. Also in etwa wie dein Topf-Brot, aber ich hatte kein Roggenmehl. Es ist nicht ganz so fluffig wie sonst, aber das macht nichts.

    Viele Grüsse Sabrina

  • #98

    Angela (Freitag, 01 Mai 2020 15:23)

    Hallo Amelie
    Habe Deine leckere Riesenzimtschnecke, wieder mit dem halben Rezept gebacken, habe statt einen Würfel "Eratzhefe" , 2 Würfel genommen. Die schmeckt einfach toll.
    Muß nächstes mal das große Rezept backen. Glaubst Du, ich sollt dann 4 Würfel nehmen? Pro Würfel wiegt bei mir ca. 20
    LG Angela

  • #99

    Franziska (Freitag, 01 Mai 2020 15:35)

    Zum Gehen im Ofen, statt des eingeschalteten Lichts einfach eine gefüllte Wärmflasche dazu legen.

  • #100

    Amelie (Freitag, 01 Mai 2020 17:04)

    Hallo Angela,

    das freut mich!! Wenn du mit 2 Würfeln auf das halbe Rezept gut hingekommen bist, würde ich dann auch 4 Würfel für das ganze nehmen. Dann bist du auf der sicheren Seite.

    LG Amelie
    _______

    Hallo Franziska,

    auch eine sehr gute Idee!!

    LG Amelie

  • #101

    Angela (Freitag, 01 Mai 2020 17:32)

    Hallo Amelie
    Danke für die schelle Antwort und noch einen schönen "Restfeiertag"
    LG Angela

  • #102

    Petwolle (Samstag, 09 Mai 2020 18:22)

    Wie macht man die Ersatz-Hefe? Ich finde es nicht.

  • #103

    Amelie (Sonntag, 10 Mai 2020 22:06)

    1 Würfel frische Hefe oder 2 Pck. Trockenhefe
    30 g Ahornsirup, Honig oder Zucker
    200 g Wasser
    2 Min./37 °C/Stufe 1

    200 g Mehl Type 405, 630, 550 oder 00 zugeben
    30 Sek./Stufe 4 vermischen

    in eine große (!) Schüssel (5 Liter) geben und abgedeckt 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

    Die flüssige Menge nach der Gehzeit einmal durchrühren und anschließend in eine Eiswürfelform füllen und einfrieren. Sobald sie fest sind, die Eiswürfelform in einen Gefrierbeutel einwickeln.