Dominostein-Torte. Der Hingucker!

Dominostein-Torte mit selbst gemachtem Marzipan aus dem Thermomix vegan möglich der Knaller zur Weihnachtszeit auf dem Kuchenbuffet

In der Grundschule wird nächste Woche die Bücherbörse veranstaltet -  ein Bücherflohmarkt, der bei uns im Ort super angenommen wird. Um weiter etwas Geld in die Kasse des Fördervereins zu spülen, gibt es in der Mensa ein üppiges Kuchenbuffet, das auch "to go" verkauft wird. Manch einer aus dem Ort hält dann gar nicht wegen der Bücher an, sondern lässt sich Kuchen für den Nachmittag einpacken. Das Konzept geht auf - über Kuchenverkauf kann man wunderbar Geld für die Schule zusammenbekommen. 

 

Da ich ja nun auch einen Grundschüler habe, backe ich für das Kuchenbuffet natürlich auch einen. Erst dachte ich an den gebrannten Mandelkuchen von letzter Woche, habe mich dann aber doch umentschieden - ich dachte, wenn ich schon backe, dann sollt auch ihr Leser etwas davon haben - und zwar eine neue Kuchen-Idee für die Weihnachtszeit!

 

Man braucht etwas Zeit - aber ansonsten ist die Dominostein-Torte nicht schwer zu machen. 

Da die Torte sehr mächtig ist, kann man sie statt einem Blechkuchen machen. Die klassische Aufteilung mit 12 Stücken pro Torte kann hier auf jeden Fall erhöht werden auf 20 Stücke. (Dies nur zur Info, wenn ihr sie für einen Geburtstag oder ähnliches plant). Ich habe das Rezept etwas überarbeitet und die Marzipanschicht vereinfacht. 

 

Für den Teig:

 

a) regulärer Biskuitboden:

 

6 Eier

240 g Zucker

2 Pck Vanillezucker

1-2 TL Lebkuchengewürz**

9 Min./60 °C/Stufe 4 mit Schmetterling

9 Min./Stufe 4 mit Schmetterling

 

240 g Mehl mit einem Esslöffel auf die Creme streuen

4 EL Backkakao drüber streuen

1 Prise Salz

5 Sek/Stufe 3

 

Am besten nicht mehr verrühren und wenn, dann nur ganz vorsichtig mit dem Spatel, damit die Luft nicht entweicht.

 

In eine 28er Springform mit Backpapier geben und bei 180 °C (160 °C Umluft) ca. 30 Minuten backen, abkühlen lassen und 2 x waagerecht durchschneiden. Den untersten Boden wieder in die Springform geben.

 

b) für den veganen Boden:

 

450 g Mehl

1 EL Essig 

2 TL Natron

240 g Zucker

170 g Öl

2 Pck Backpulver

2 Pck Vanillezucker

30 g Kakao

1-2 TL Lebkuchengewürz**

420 g Wasser mit Kohlensäure

1 min / Stufe 5

 

**(ich habe 2 TL verwendet, ich denke, dass 1 TL aber auch reichen würde, mit 2 TL ist es ein deutlicher Lebkuchengeschmack, der auch lecker ist, aber vielleicht nicht jedermanns Sache ist.)

 

Den Teig in eine gefettete 28er Springform geben und ca. 55 min bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad O/U backen.

 

Wenn der Boden kuppelartig hochgegangen ist, wieder etwas platt drücken. Dann auskühlen lassen. und danach vorsichtig 2 Mal duchschneiden. Bitte beachten: der Rand ist fester als bei einem regulären Biskuit-Boden mit vielen Eiern. Daher ein scharfes Messer verwenden, um einmal außen Rum den Einschnitt vorzugeben, innen ist der dann fluffig und man kann einen Tortenbodenschneider verwenden. 

 

Den untersten Boden wieder in die Springform geben.

 

Für Marzipancreme 1

 

300 g Marzipanrohmasse

75 g Milch oder Pflanzenmilch

30 Sek./Stufe 4

 

 

Die Marzipancreme auf dem ersten Boden verstreichen. Ggf. mit einem angefeuchteten Löffel, dann geht es leichter.

 

Für Geleeschicht 1

 

450 g Aprikosenmarmelade

3 Tütchen vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker 

10 Sek. / St. 4, runterschieben

6 min / 100 Grad / Stufe 2

 

Auf das Marzipan geben und für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Wenn die Geleeschicht fest ist, den mittleren Boden drauf legen. Danach die nächste Schicht herstellen.

 

Für Marzipancreme 2

 

300 g Marzipanrohmasse

75 g Milch oder Pflanzenmilch

30 Sek./Stufe 4

 

Die Marzipan vorsichtig auf die Aprikosenschicht streichen. Ggf. mit einem angefeuchteten Löffel, dann geht es leichter.

 

Für Geleeschicht 2

 

450 g Aprikosenmarmelade

3 Tütchen vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker 

10 Sek. / St. 4, runterschieben

6 min / 100 Grad / Stufe 2

 

Das Gelee wieder auf das Marzipan geben und wieder für ca. 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Wenn das Gelee fest ist, den obersten Boden als Deckel drauf geben.

 

Für die Schoko-Ganache

 

150 g Sahne oder Pflanzensahne

20 g Butter oder Margarine

4 min / 80 Grad / Stufe 1

 

150 g Zartbitterschokolade in Stücken zugeben

2 min / 60 Grad / Stufe 1

10 min / Stufe 1 rührend abkühlen lassen.

 

Die flüssige Schokolade auf die Torte gießen und an den Rändern verstreichen.

 

Wer will, kann sie noch mit Dominosteinen dekorieren.

 

Am besten den Kuchen in mehr als 12 Stücke aufteilen, 1 reguläres Stück ist sehr mächtig. 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Bald ist Weihnachten - hier findest du Geschenk-Ideen. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Lydia (Samstag, 28 Oktober 2017 11:01)

    Hallo Amelie,
    Wie viel Gramm sind denn in einem Tütchen des Geliermittels? Gibt ja nicht überall das von Dr Oetker...
    Werde heute gleich mal den Versuch starten. :)

  • #2

    Amelie (Samstag, 28 Oktober 2017 11:06)

    Hallo Lydia,

    1 Tütchen hat 4 Gramm.

    Mit Gelatinepulver kenne ich mich nicht aus - auf der Packung steht, 1 Tütchen ist für 1-3 Blatt Gelatine. Die Marmelade muss halt hinterher diese typische feste Gelee-Konsistenz haben, wie Dominosteine sie haben - also lieber nicht zu wenig Gelatinepulver nehmen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #3

    Lydia (Samstag, 28 Oktober 2017 12:00)

    Danke für die schnelle Antwort, ich werde es ausprobieren und berichten.

  • #4

    Elli (Montag, 06 November 2017 09:02)

    Hallo Amelie,
    Was ist mit St 4 etc. gemeint? Ich nehme an es wird aufgekocht ? Wenn ja Stufe 4 von wieviel insgesamt? Mein Herd hat zB. 9, damit ich es ins Verhältnis setzen kann.
    Danke!

  • #5

    Amelie (Montag, 06 November 2017 09:15)

    Hallo Elli,

    das Rezept ist ein Thermomix-Rezept. Stufe 4 bedeutet , dass bei dieser Geschwindigkeit gemixt wird. Es gibt 10 Stufen, Stufe 4 entspricht ca. der Geschwindigkeit eines Handrührgeräts auf höchster Stufe. Liebe Grüße, Amelie

  • #6

    Lotta (Mittwoch, 08 November 2017 18:19)

    Hallo, erst ein Mal super Rezept ich hab jetzt schon richtig richtig Lust es auszuprobieren! Ich habe eine Frage was den Boden anbelangt oder bessergesagt den Teig:
    Backe ich den 3x um alle drei Schichten zu haben? Oder war horinzontales Durchschneiden gemeint sodass man den Boden in 3 Schichten schneiden?

    Ganz Liebe Grüße

    Lotta

  • #7

    Amelie (Mittwoch, 08 November 2017 19:13)

    Hallo Lotta,

    du kannst auch alle drei Böden hintereinander backen und dafür immer 1/3 der oben genannten Zutaten nehmen. Dauert dann nur etwas Zeit. Ich habe es horizontal 2 x durchgeschnitten. Muss man vorsichtig machen, aber geht.

    Viel Spaß beim Ausprobieren! :-)

    Liebe Grüße, Amelie

  • #8

    Doris (Freitag, 22 Dezember 2017 07:41)

    Hallo Amelie,

    der Kuchen sieht super lecker aus. Wie lange hält sich der Kuchen? Also kann ich ihn am 23. backen und am 26. noch anbieten?
    Danke für die Antwort.
    Besinnliche Festtage für Dich und Deine Familie. Liebe Grüße Doris

  • #9

    Amelie (Freitag, 22 Dezember 2017 09:48)

    Hallo Doris,

    ja, das kannst du. Wir haben den Kuchen über 3-4 Tage gegessen, weil er so mächtig war.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #10

    MARC (Freitag, 14 Dezember 2018 11:56)

    Hallo, das Rezept sieht Klasse aus. Fehlt bei dem Biskuitboden nicht Backpulver?

  • #11

    Amelie (Freitag, 14 Dezember 2018 12:43)

    Hallo Marc,

    nein beim regulären Biskuit brauchst du kein Backpulver, da du die Luft reinschlägst und es dadurch fluffig wird.

    LG Amelie

  • #12

    Dina (Sonntag, 24 November 2019 10:50)

    Hallo Amelie
    Hab gestern die vegane Variante des Kuchens gemacht. Das Bisquit wurde allerdings arg krümelig, so dass immer wieder Teile auseinander brachen. Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?
    Die Marzipanfüllung ist auch nach einer Nacht im Kühlschrank nicht wirklich fest geworden, obwohl ich mich exakt an die Menge gahalten habe, da muss ich nächstes Mal anpassen... Hab die Torte als Vorlauf für Weihnachten gemacht. Schmecken tut sie himmlisch, optisch hat sie noch Potenzial ��‍♀️�

    Danke für all deine Geduld mit uns!
    Herzliche Grüsse, Dina

  • #13

    Amelie (Sonntag, 24 November 2019 11:14)

    Hallo Dina,

    die Marzipanschicht bleibt cremig. Das habe ich angepasst im Rezept, weil es sonst so viel Masse war - vorher war es wie 2 dicke Marzipandecken - das ist dann doch zu mächtig gewesen.

    Dass der so krümelig wurde, kann daran liegen, dass er zu früh durchgeschnitten wurde. Beim nächsten Mal vielleicht noch ein bißchen länger warten und vielleicht 5 min länger backen.

    LG Amelie

  • #14

    Eva (Montag, 23 Dezember 2019 10:51)

    Hallo!
    Sind bei der veganen Variante tatsächlich 2 Päckchen Backpulver gemeint oder 5 TL. Es kommt mir so sehr viel vor. Danke!

  • #15

    Eva (Montag, 23 Dezember 2019 10:53)

    2 TL meinte ich natürlich, nicht 5...

  • #16

    Eva (Dienstag, 24 Dezember 2019 07:36)

    Update: Ich habe sie jetzt mit 2 TL gebacken, hatte aber beim Natron großzügig gehäuft und es lief super! Insgesamt hatte ich im Teig allerdings Zucker reduziert und ihn nur sehr kurz geknetet (mir wurde mal gesagt veganen Teig nur kurz vermischen). Die Torte wurde bei mir (da zu wenig Marzipan besorgt) nur mit je 1x Marzipan/Frucht und daher 2 Böden geschichtet. Was soll ich anders sagen: LECKER, LECKER, LECKER!!!! Vielen Dank für das geniale Rezept! Wird jetzt regelmäßig gebacken!

  • #17

    Amelie (Samstag, 28 Dezember 2019 18:27)

    Huhu,

    ich konnte deine Frage leider nicht schneller beantworten, da ich im Krankenhaus lag.

    Es freut mich, dass du dir zu helfen wusstest!

    LG Amelie