Appeltaart. Holländischer Apfelkuchen.

Curry Wirsingtopf mit Kartoffeln, vegetarisch, vegan, Thermomix

Ich war letztes Wochenende in Amsterdam - ach, das war herrlich! Eine tolle Stadt und ich mag die Holländer und ihre Sprache auch so gerne. Während meiner Elternzeit habe ich mal versucht Holländisch über eine App zu lernen  - naja, mehr als "Fiets" und "Fietsje" ist dabei leider nicht hängen geblieben. Aber ich habe seit letztem Wochenende ein neues Lieblingswort: "Snorfietsen"! Ich meine, gibt es eine schönere Bezeichnung als "schnurrendes Fahrrad" für Mofa? :-)

 

Wir waren viel in der Innenstadt unterwegs und wollten dort am Samstag Apfelkuchen essen. Die mega lange Schlange vor dem Café mit dem wahrscheinlich besten Apfelkuchen Amsterdams und der "On-Off"-Regen hielt uns dann aber davon ab. In einem anderen Café bekamen wir einen Platz, aber Appeltaart war hier auch schon ausverkauft. Das war alles gar nicht schlimm, es gab anderen leckeren Kuchen für uns. Trotzdem muss ich seit dem ständig an diesen so lecker aussehenden holländischen Apfelkuchen denken. 

 

Also hab ich ihn kurzerhand heute selbst gemacht! Und hier kommt das Rezept für euch:



Der Kuchen hat eine leicht zitronige Note - wer das nicht mag, verwendet einfach weniger Zitrone/Limette.

 

Für den Teig:

200 g kalte Butter oder Margarine (Alsan)

300 g Mehl Type 405 (oder einen Teil mit Weizenvollkornmehl austauschen)

150 g brauner Zucker

1 Ei oder 50 g kaltes Wasser

Abrieb von 1 Limette (oder 1/2 Zitrone)

ca. 20 Sek./Stufe 4, bis es lockere Streusel sind

 

26er Springform mit Backpapier bespannen, Ränder einfetten.

 

2/3 der Teigmenge in die Springform füllen, festdrücken und einen Rand hochziehen.

 

1/3 Teigmasse in den Kühlschrank stellen

 

Für die Füllung:

6 Äpfel schälen und würfeln, in eine Schüssel geben

Saft der Limette (oder 1/2 Zitrone) zugeben

> vermischen

 

60 g braunen Zucker zugeben

> vermischen

 

1 Pck. Vanillepuddingpulver oder (40 g Speisestärke + Vanillearoma)

1,5 TL Zimt

> in einer kleinen Schüssel verrühren

> zu den Äpfeln in die Schüssel geben und gut verrühren

 

Wer mag, kann noch Rosinen zugeben. (Ich habe das nicht gemacht.) 

 

Füllung in die Springform geben.

 

Für die Decke:

Den 1/3 Teig aus dem Kühlschrank nehmen

 

entweder:

> als Decke ausrollen und drauf geben und an den Rändern etwas zusammendrücken

 

oder:

> in Stränge rollen, etwas platt drücken und als Gitter auf den Apfelkuchen legen, die Ränder etwas runterdrücken, damit sie gleich hoch sind.

 

Decke oder Gitter mit 1 verquirlten Ei oder etwas Milch bestreichen.

 

Backen:

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für 1 Stunde backen.

 

Abkühlen lassen.

 

Mit Sahne oder Vanilleeis servieren.

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

  

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Appeltaart, holländischer Apfelkuchen, vegan möglich, leichte zitronige Note, Thermomix

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Whereismap.net (Donnerstag, 03 Oktober 2019 13:23)

    Es sieht wirklich toll aus. Ich möchte es probieren. Ich danke dir sehr.

  • #2

    Helga (Donnerstag, 03 Oktober 2019 18:56)

    Habe den Kuchen Heute spontan gebacken. Dafür habe ich meine Männer losgeschickt - Äpfel am Straßenrand (bei uns gibt es Stadteigene Apfelbäume am Straßenrand, da darf jeder sammeln) zu sammeln. In der Zeit habe ich den Teig vorbereitet. Habe 200g helles Mehl und 100g Vollkornmehl genommen. -Sooo lecker. Den Apfelkuchen wird es bei uns an jetzt öfter geben. Danke für das Rezept.

  • #3

    Doreen (Freitag, 04 Oktober 2019 09:26)

    Wir haben ihn gestern gebacken und unser kleiner (2 Jahre und sehr verschmäht) liebt die Streusel.

    Wir finden ihn aber auch total super..

    Wird es jetzt öfters geben �

    Vielen lieben Dank für das Rezept

  • #4

    Eva (Samstag, 05 Oktober 2019 09:49)

    Wir sind hier ganz gespannt �
    Ich habe noch Walnüsse mit dazu gemacht und oben drauf butterstreusel ❤️

  • #5

    Sandra (Montag, 14 Oktober 2019 16:03)

    Hallo,
    es ist doch bestimmt wieder das Vanillepuddingpulver zum kochen gemeint, oder?

  • #6

    Amelie (Montag, 14 Oktober 2019 16:33)

    Ja genau, das ganz normale! Viel Spass beim Backen! LG Amelie

  • #7

    Tante Sabine (Donnerstag, 17 Oktober 2019 07:36)

    Dein Kuchen ist der absolute Knüller. Gestern gebacken und warm mit Sahne gegessen. Wahnsinn wie lecker!! Vielen Dank für das tolle Rezept.

  • #8

    Annette Schmitz (Sonntag, 27 Oktober 2019 11:04)

    Liebe Amelie, erst mal, Dein Kuchen ist super lecker . Ich hab allerdings 2 fragen. Backst du ihn bei Ober und Unterhitze oder Umluft? Und zweitens hab ich Probleme beim Teig. Er ist mega weich . Von Streuseln keine Spur. Dadurch ist er sehr schwer zu verarbeitenden. Woran kann das liegen? Hab mich 100% ans Rezept gehalten. L g Annette

  • #9

    Amelie (Sonntag, 27 Oktober 2019 12:35)

    Hallo Annette,

    ich backe bei Ober-/Unterhitze.

    Wenn es zu weich ist und nicht streuselig wird, ist die Butter zu warm und wenn man dann zu lange mixt, wird es nix. Streusel sind auch nur wichtig, weil es dich dann einfacher in der Form verteilen lässt. Du gibst deinen Teig jetzt in den Kühlschrank und rollst 2/3 dann entweder aus oder gibst den kalten Teig in Stücken nochmal in den Mixtopf und zerkleinerst ihn und lässt etwas Mehl durch die Öffnung rieseln - dann solltest du auch wieder Streusel haben.

    LG Amelie