Backofenreiniger. Selbst gemacht.

selbst gemachter Backofenreiniger, Backofenreiniger Essig Natron

Mein selbst gemachter Etikettenentferner erinnerte mich sehr stark an den Prowin Backofenreiniger. Der war genauso cremig-krümelig in der Konsistenz. Natürlich war hier wieder meine Neugierde geweckt, einen Backofenreiniger mit Hausmitteln selber zu machen.



50 g Spüli oder Flüssigseife (Spüli hat eine stärkere Fettlösekraft! In Kombi mit Essig angeblich noch stärker.)

150 g Natron (z. B. Kaisernatron, grüne Verpackung)  

30 g Essig oder Essigessenz** (Achtung, schäumt jetzt, aber das kennen ja viele von dem Alleskönner Putzmittel)

30 Sek / Rührstufe - St. 1 (Sonst zu viel Schaumbildung)

 

Warten, bis der Schaum sich wieder gelegt hat, nochmal manuell umrühren, dann in ein Gefäß füllen.

 

**Essigessenz hat eine höhere Reinigunswirkung als Essig. Wenn man nur Essig da hat, bitte nicht die Essigmenge erhöhen, um die stärkere Reinigungskraft von Essigessenz zu erreichen - dann stimmt das Menge-Verhältnis einfach nicht mehr.

 

Anwendung:

 

Das Gefäß vorher schütteln, bzw. die Masse durchrühren. Dann auf die zu reinigende Fläche geben und mit einem Pinsel auftragen.  Je nach Schmutzgrad einwirken lassen, mind. 1/2 Stunde oder länger. Bei starkem Schmutz kann man es auch mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht einwirken lassen. Dann mit einem feuchten Tuch die Flächen abwischen, gegebenenfalls noch etwas fest sitzenden Schmutz abreiben. Stark verschmutzte Stellen einfach mehrmals behandeln.

Die Backofenscheiben ebenso behandeln, aber bei sehr festsitzendem Schmutz statt mit einem Tuch mit einer Zeitung den Schmutz abreiben.

 

Bei dem Ergebnis immer bedenken: hier wird ohne extra Chemie gereinigt, daher lieber etwas geduldig sein. Vor allem, wenn es seit langem eingebrannt ist. Natürlich schaffen Chemiekeulen die Reinigung in kürzerer Zeit. Ist halt die Frage, was man lieber möchte. Zeitersparnis oder Geldersparnis und dafür keine Chemie im Backofen. Die Backofenscheibe musste ich zweimal behandeln, bis alles weg war. War, laut Aussage unseres Kumpels, der Dreck von 5 Jahren...Und ich finde dafür hat es einfach wunderbar geklappt - fand er übrigens auch. ;-))

 

Wenn man den Backofen mit diesem selbst gemachten Backofenreiniger regelmäßig reinigt, dann braucht man definitiv keine teuren Chemie-Keulen.

 

Weitere Infos:

Mit Spüli schäumt es sehr stark, das liegt an der chemischen Reaktion zwischen Essig und Natron und das Spüli setzt dem ganzen dann noch die Extra-Schaumkrone auf . Ich habe u.a. auch selbstgemachte Flüssigseife verwendet, dann schäumt es nicht so extrem und die ganze Paste wird etwas dickflüssiger. Ich habe mit Waschsoda herumprobiert, um Natron auszutauschen, aber am nächsten Tag war die Paste einfach nur steinhart.

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder Sonstiges aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Etikettenentferner. mehr Infos...

 

 

vorher
vorher
Backofenreiniger selbst gemacht, Backofenreiniger Thermomix
auftragen & einwirken lassen
nachher
nachher

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    Anja (Samstag, 09 April 2016 11:23)

    Wow, mal wieder ein tolles Rezept.
    Ich liebe Deine Seite.
    Sonnige Grüße,
    Anja

  • #2

    Sareni (Sonntag, 10 April 2016 08:10)

    Das Rezept finde ich toll und werde es auch ausprobieren. Was mir allerdings nicht so klar ist, du schreibst 30 g Essig oder Essigessenz. Bei Essigessenz meinst du dann aber 30 g bereits verdünnte Essenz, oder.
    schönen Sonntag
    sareni

  • #3

    Renate (Sonntag, 10 April 2016 08:28)

    Vielen Dank für die tollen Rezepte , ich selbst wäre niemals auf die Idee gekommen so etwas selbst zu machen .

    Schönen Sonntag

  • #4

    Amelie (Sonntag, 10 April 2016 09:04)

    Nein, ich meine unverdünnt. Ist halt dann extremer. Je nachdem, wie man den Reiniger haben will. Wenn du es verdünnst, wird es zu flüssig.

  • #5

    Julia (Sonntag, 10 April 2016 11:21)

    Hallo kann man den Reiniger für den ganzen Backofen nutzen oder nur für die Scheibe ? Hört sich gut an und wenn das wirkt brauche ich nicht mehr den teuren Pro Win Reiniger ☺

  • #6

    Elli (Freitag, 01 Juli 2016 17:23)

    Deine Rezepte sind genial! Vielen Dank fürs teilen!!!! Kleiner Tipp zum Einwirken: Tüte oder gelben Sack zuschneiden und auf eingecremte Flächen legen. So trocknet die Paste nicht aus und kann stundenlang Einwirken ;)
    LG,
    Elli

  • #7

    Stefan (Sonntag, 11 September 2016 23:50)

    Wirklich super, da braucht man garkeinen teuren Reiniger mehr. Was hälst du generell von Prowin?

  • #8

    Amelie (Montag, 12 September 2016 08:39)

    Hallo Stefan,

    generell finde ich Prowin viel zu teuer. Man braucht nicht für jeden Bereich ein neues Putzmittel oder für jede Oberfläche ein anderes Putztuch. Klar, die Mittel funktionieren, aber das tun meine selbst gemixten Reinigungsmittel auch - mit weniger Chemie und für viel weniger Geld und ohne zusätzliche Plastikverpackung. ;-)

    LG Amelie

  • #9

    Amelie (Sonntag, 25 September 2016 10:51)

    Den Reiniger kannst du für den ganzen Ofen nutzen.

  • #10

    Pia (Montag, 03 Oktober 2016 16:10)

    Ich habe letztens den Prowin- Backofenreiniger ausprobieren können. Da er mir aber viel zu teuer ist Suche ich nach einer Alternative und habe daher mich gefreut dein Rezept ausprobieren zu können.

    Für die Scheibe hat es einigermaßen gut funktioniert, habe danach das Backblech versucht was die selbe Beschichtung wie der Backofen hat. Da hat es leider überhaupt nichts gebracht. Ich ich weiß nicht was ich falsch macht haben könnte. Habe alles schön einwirken lassen.

    Was ich mich auch Frage ist, ob der Reiniger immer so "sandig" ist? Ich habe das Gefühl ich scheuere alles ab und möchte mir ungerne die Beschichtung dadurch kaputt machen. Den Prowin- Backofenreiniger den ich geliehen bekommen habe war komplett flüssig und hatte gar nichts standiges drin.

    Ich würde es gerne nochmal versuchen, aber weiß noch nicht ob bzw was ich anders machen sollte....

  • #11

    Amelie (Montag, 03 Oktober 2016 17:17)

    Hallo Pia,

    ja, das krümelige ist durch das Natron. Du hast nichts falsch gemacht - das ist einfach extrem hartnäckig Eingebranntes, was du mit Prowin wahrscheinlich auch nicht mit einem Mal wegkriegen würdest.
    Was du versuchen könntest: Schmier dein Backblech nochmal mit dem Backofenreiniger ein und dann machst du Frischhaltefolie drüber und lässt es 24 Stunden einwirken. Danach abwischen ggf. wiederholen.

    Bezüglich der besonderen Beschichtung deines Ofens: hier bitten unbedingt auf Herstellerangaben achten. Ich habe mal gelesen, dass manche beschichteten Öfen mit gar keinem Backofenreiniger gereinigt werden dürfen, sondern nur durch die "Selbstreinigungsfunktion".

    Ich hoffe, ich habe dir hiermit weiterhelfen können!

    LG Amelie

  • #12

    Stefanie (Sonntag, 20 November 2016 15:58)

    Bin zum ersten Mal auf dieser Seite und ganz begeistert. Werde einiges ausprobieren.

  • #13

    Amelie (Sonntag, 20 November 2016 17:17)

    Hallo Stefanie,

    das freut mich! Viel Spass beim Stöbern! :-)

    LG Amelie

  • #14

    NicoleK (Dienstag, 06 Dezember 2016 19:13)

    Hammer!!!!!!
    Hätte ich im Leben nicht dran geglaubt :mein Backofen erstrahlt im neuen Glanz!!!!!
    Und das nach der ersten Anwendung.
    Danke!!!!!!

  • #15

    Janine (Mittwoch, 21 Dezember 2016 21:58)

    Ich finde die Idee toll den Thermomix auch für andere Sachen zu gebrauchen. Allerdings bin ich da ein bisschen skeptisch. Putzmittel drin machen und dann wieder drin kochen, das geht?

  • #16

    Amelie (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:33)

    Hi Janine,

    schau doch mal auf die Zutaten - Essig gibst du auch ins Essen. Natron ist Bestandteil von Backpulver. Und mit Spüli reinigst du eh hinterher immer deinen Mixtopf und kochst danach wieder darin. Daher weiß ich nicht genau, warum das ein Problem sein sollte. ;-) Das Tolle ist ja, es ist ein Edelstahltopf, den man auseinanderbauen und wunderbar reinigen kann - das vernünftige Reinigen ist natürlich Voraussetzung dafür, um danach wieder darin zu kochen. Aber das macht man ja auch mit Spüli und das hat man ja hinterher auch nicht im Essen, sondern ausgespült.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #17

    Maria (Freitag, 20 Januar 2017 09:09)

    Hallo! Muss ich genausoviel Essig nehmen wie Essigessenz?

  • #18

    Amelie (Freitag, 20 Januar 2017 09:44)

    Hallo Maria,

    Essigessenz hat einen höheren Essigsäureanteil als normaler Essig und ist entsprechend ein bißchen stärker in der Reinigungskraft. Das Flüssigkeitsverhältnis sollte aber gleich bleiben, sonst wird es zu flüssig - entsprechend also entweder 30 g Essig oder 30 g Essigessenz.

    LG Amelie

  • #19

    LischenS. (Samstag, 04 Februar 2017 13:06)

    Hey Amelie,
    dein Backofenreiniger ist der Hammer.
    Heute Morgen gemacht und gleich an 2 Backblech 30 Min eingeweicht. Bisschen geschrubbt und jetzt sehen sie aus wie neu!!

    TOTAL SUPER!!!

    Vielen Dank für das super Rezept!
    Liebe Grüße aus Baden-Württemberg
    Lisa

  • #20

    Amelie (Samstag, 04 Februar 2017 20:16)

    Hallo Lisa,

    das freut mich sehr!!! :-))

    LG Amelie

  • #21

    Yvonne (Sonntag, 12 Februar 2017 12:10)

    Hallo mich würde interessieren ob man diesen Reiniger auch neutralisieren muss mit entkalker wie den von prowin ?

  • #22

    Amelie (Sonntag, 12 Februar 2017 14:51)

    Hallo Yvonne, nein das muss man nicht. LG Amelie

  • #23

    Karina (Mittwoch, 05 Juli 2017 11:06)

    Liebe Amelie,
    Ich bin am Montag auf Deine Seite gestoßen!
    Und was soll ich sagen..... toll.....bin nur noch am Mixen!
    Es macht unglaublich viel Spaß vor allem, wenn das Ergebniss Blitz Blank ist!
    Weiter so!
    Ich mache mich jetzt an die anderen Kategorien ran.
    Liebe Grüße
    Karina

  • #24

    Alex (Sonntag, 23 Juli 2017 11:56)

    Hi Amelie, kannst du mir noch sagen, welche Flaschengröße das ergibt? Oder habe ich die Angabe überlesen? Lieben Dank im Voraus.

  • #25

    Verena (Sonntag, 03 September 2017 12:01)

    Hallo Amelie,

    Hat bei mir nach ca. 16 Stunden einwirkzeit nicht wirklich funktioniert.
    Noch schlimmer fand ich dass es richtig geschäumt hat. Muste mit sehr viel Wasser den Ofen davon befreien. Ist das normal?
    Liebe Grüße Verena

  • #26

    Amelie (Sonntag, 03 September 2017 12:37)

    Hallo Verena,

    das tut mir leid, dass es nicht funktioniert hat. Beim Herstellen schäumt es durch die Reaktion mit dem Essig - das ist normal. Aber danach sollte es nicht mehr schäumen, sondern eine Paste sein. Hat es im Ofen so sehr geschäumt? Das hatte ich noch nie. Wieviel Wasser man hinterher zum Reinigen braucht hängt auch immer davon ab, wieviel Paste man in den Ofen gibt. Aber es sollte eigentlich nicht so viel sein, dass es besonders auffällt.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #27

    Verena (Sonntag, 03 September 2017 13:03)

    Hallo nochmal :)

    Dann muss ich ein anderes Spülmittel ausprobieren. Denke es lag daran. Es ist eine Paste aber beim heraus holen mit dem feuchten Tuch hat es so extrem nachgeschäumt. Muste nach jedem Wisch das Tuch auswaschen und den Backofen vom Schaumwasser befreien. Meine ganze Küche riecht jetzt auch extrem nach Spüli. Hab gestern eins von Frosch gekauft, vielleicht ist es damit anders ; )
    Den Tipp mit der Folie probiere ich auch noch aus.
    LG Verena

  • #28

    Sonja (Donnerstag, 28 September 2017 19:36)

    Ich habe es mit dem Spülmittel von dm, das hat sogar den blauen Engel. Hat super funktioniert.
    Vielen Dank für das Rezept