Schupfnudeln oder Gnocchi. Selbst gemacht.

Schupfnudeln oder Gnocchi selbst gemacht aus Kartoffeln, Thermomix

 

Ich habe hier in meinem Vorrat tatsächlich noch Gnocchi - bevor ich mir damit aber neue Rezepte für euch ausdenke, habe ich erstmal gedacht, mache ich euch ein Rezept mit selbst gemachten Gnocchi bzw. Schupfnudeln. So hat dann jeder die Möglichkeit, meine Rezepte nachzukochen, ob mit fertigen aus dem Kühlregal oder eben selbst gemacht, denn Kartoffeln werden ja sicherlich noch überall erhältlich sein bzw. hat man ja meistens auch zu Hause. Es ist etwas aufwendiger, aber Zeit haben wir ja alle gerade. ;-)


Werbung
Werbung


Am Abend vorher:

 

1 kg Kartoffeln (mehligkochend) mit Schale in Salzwasser auf dem Herd gar kochen, kurz abkühlen lassen, damit man sich nicht Finger verbrennt, dann pellen.

 

Die gepellten Kartoffeln abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.

 

Am nächsten Tag:

 

Kartoffeln in den Mixtopf geben sowie

80 g Hartweizengrieß 

80 g Mehl Type 405

1/2 TL Salz

1 Msp. Muskat

10 Sek./Stufe 5

 

Den Kartoffelteig aus dem Mixtopf nehmen und ggf. mit der Hand noch etwas Mehl unterkneten, falls es sich gar nicht formen lässt. (Ich habe nichts mehr untermixen müssen) Nicht mehr mit dem Thermomix, denn dann wird es zu klebrig und man braucht noch mehr Mehl. (Wie viel zugegeben werden muss, hängt von der Sorte der Kartoffeln ab).

 

Für Schupfnudeln:

 

Aus dem Teig nun kleine Portionen zwischen den Fingern zu Schupfnudeln rollen und auf einem bemehlten Blech zwischenlagern. Zwischendurch können die Hände klebrig werden, dann einfach Hände waschen und wieder abtrocknen.

 

Danach in siedendem Wasser garen, bis die Schupfnudeln oben schwimmen. Das dauert nur wenige Minuten. Mit einer Schöpfkelle entnehmen und sofort servieren oder wieder zurück auf das bemehlte Blech geben und abkühlen lassen.

 

Wenn sie abgekühlt sind, können sie noch kurz in etwas Öl in der Pfanne gebraten werden.

 

Für Gnocchi:

 

Aus dem Teig nun kleine Kugeln formen und in Mehl wälzen, danach mit einer Gabel flach drücken und auf ein bemehltes Blech geben.

 

Danach in siedendem Wasser garen, bis die Gnocchi oben schwimmen. Das dauert nur wenige Minuten. Mit einer Schöpfkelle entnehmen und sofort servieren oder wieder zurück auf das bemehlte Blech geben und abkühlen lassen.

 

Wenn sie abgekühlt sind, können sie noch kurz in etwas Öl in der Pfanne gebraten werden.

 

 

Hinweise: 

Ich selbst mache lieber Schupfnudeln, weil es schneller geht und man sie leichter in der Pfanne anbraten kann.

 

Man kann sich die Arbeitsschritte gut aufteilen:

> Abends die Kartoffeln kochen und vorbereiten

> Vormittags die Schupfnudeln/Gnocchi formen und garen

> Mittags oder Abends in der Pfanne zubereiten, während im Mixtopf die Soße kocht.

 

 

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

Affiliate Link enthalten


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Schupfnudeln oder Gnocchi selbst gemacht, aus Kartoffeln und wenig Mehl und Hartweizengrieß, vegan, Thermomix, gut vorzubereiten

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Nina (Mittwoch, 25 März 2020 19:30)

    Hallo Amelie. Kann ich es auch einfrieren, also als Vorrat?

  • #2

    Amelie (Donnerstag, 26 März 2020 10:48)

    Hallo Nina,

    ich selbst habe es noch nicht gemacht, aber ich habe gelesen, dass man sie ganz kurz in heißes Wasser geben soll, dann abkühlen lassen und dann einfrieren. Das Einfrieren würde ich erstmal auf einem Brett machen, damit sie beim Einfrieren nicht zusammenkleben. Wenn sie dann hart sind, kannst du sie ja zusammen in einen Beutel geben. Und zum Verwenden dann einfach direkt aus dem Gefrierschrank in das siedende Wasser geben.

    Liebe Grüße Amelie

  • #3

    Nina (Sonntag, 29 März 2020 20:33)

    Vielen Dank Amelie. Werde auf jeden Fall versuchen. Lg Nina

  • #4

    Tanja (Montag, 30 März 2020 21:54)

    Hallo Amelie!
    Könnte ich auch festkochende Kartoffeln dafür nehmen? Ich habe noch ca 30 kg festkochende Kartoffeln zu Hause.
    LG Tanja

  • #5

    Amelie (Montag, 30 März 2020 22:23)

    Hallo Tanja,

    wenn es junge Kartoffeln sind, wird der Stärkegehalt niedrig sein und du brauchst viel Mehl oder zusätzliche Kartoffelstärke, damit man es formen kann. Und da Mehl ja gerade bei einigen Mangelware ist, weiß ich nicht, ob du es riskieren willst, weil du plötzlich bis zu 800g Mehl brauchst, um sie irgendwie zu formen. Das wäre das Risiko, das du mit festkochenden Kartoffeln eingehen würdest.

    LG Amelie

  • #6

    Christiane (Mittwoch, 01 April 2020 12:06)

    Ich hab nur Dinkelgrieß und Dinkel(vollkorn)mehl, ob das auch geht?