Pflegender Kamillen-Balsam. Für trockene Haut und Neurodermitis.

Pflegender Balsam mit Kamille für trockene Haut und bei Neurodermitis, selbst gemacht, Thermomix

Vor ein paar Wochen schrieb mich Leserin Denise an. Sie hat meinem Thymian-Nasenbalsam abgewandelt und einen Kamillenbalsam daraus hergestellt für ihren Sohn, der sehr empfindliche Haut hat und auch zusätzlich an Neurodermitis erkrankt ist. Da ich zwischendurch öfter Fragen von Lesern bekomme, ob ich Tipps und Ticks hätte bezüglich selbst gemachter Creme bei Neurodermitis und mir hier aber die Erfahrung fehlt, bin ich um so glücklicher, dass Denise mich angeschrieben hat, um von ihrem Erfolg mit meinen Rezepten in Bezug auf Neurodermitis zu berichten. Dies möchte ich hiermit an euch weitergeben, vielleicht können Beschwerden gelindert werden und der ein oder andere auf Cortisonhaltige Präperate verzichten. Bitte beachtet, dass ich kein Arzt oder Apotheker bin, ich gebe nur die Erfahrung weiter, die andere mit meinen Rezepten gemacht haben. Ob diese Tipps und Tricks bei jedem helfen, kann ich nicht sagen, da jede (Neurodermitis-)Haut sicherlich anders ist. Probiert es aus und fragt ggf. vorher den Arzt eures Vertrauens.

 

In diesem Blog-Post habe ich alle Rezepte zusammengefasst, die Denise erfolgreich für ihren Sohn getestet hat (hier klicken).

 

Hier kommt das Rezept für den Kamillen-Balsam:

 

 

Die Zutaten, die ich verwende, habe ich verlinkt, bitte einfach die Zutaten anklicken.

 

Für das Kamillenöl:

10 g Bio-Kamillenblüten (Menge neu, damit nicht so viel Öl hängen bleibt!)

150 g Mandelöl 

60 min / 70 °C / Stufe 1

 

Danach das Kamillen-Öl durch ein feinmaschiges Sieb oder Kaffeefilter abgießen und auffangen. 

 

Mixtopf spülen.

 

Für den Balsam:

Kamillen-Öl aus Schritt 1 in den Mixtopf geben sowie

20 g Japanwachs (Beerenwachs)**

2,5 min / 70 °C / Stufe 1

 

In ein steriles Glasgefäß geben und offen fest werden lassen. Dann zuschrauben.

 

Anwendung:

Trockene Hautstellen damit eincremen. 

Bei Neurodermitis: Tagsüber auf die offenen Stellen geben.

So lange anwenden, bis die Stellen abgeheilt und verschwunden sind.

 

Haltbarkeit: ca. 4-6 Monate, Wärme durch Sonneneinstrahlung lässt es vorschnell ranzig werden.

 

 

**Wer Bienenwachs verwenden will, der sollte bedenken, dass Bienenwachs generell höhere Verluste beim Ausgießen hat und viel am Mixtopfrand hängen bleibt. Man kann es nahezu 1:1 austauschen, ich empfehle aber, es etwas weniger zu dosieren, z.B. in diesem Fall 15 g, da es doch immer etwas fester wird, wenn man es 1:1 macht.  

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

Pinne das Rezept an deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Pflegender Balsam für sehr trockene Haut und Neurodermitis aus Mandelöl und Kamillenblüten sowie Beerenwachs, DIY Creme, Thermomix

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Angelique (Donnerstag, 20 Februar 2020 22:45)

    Ich möchte die Creme gerne ausprobieren habe jedoch nur noch etwas Beerenwachs. Dafür aber jede Menge Carnaubawachs. Kann ich das 1:1 ersetzen?

  • #2

    Amelie (Freitag, 21 Februar 2020 08:31)

    Hallo Angelique,

    nein, das geht nicht. Carnaubawachs ist ein sehr sehr hartes Wachs mit einem sehr hohen Schmelzpunkt. Das kann man nicht einfach 1:1 ersetzen. Ich würde neues Beerenwachs kaufen. Die Menge, die herauskommt, ist nicht so mega viel, wenn dann beim Ausgießen durch das andere Wachs viel am Mixtopf hängen bleibt, dann hast du nichts davon, außer Stress und Nervkram beim Abwaschen. Mit Beerenwachs kannst du alles rückstandslos ausgießen und bekommst die gesamte Menge ins Gefäß.

    Liebe Grüße Amelie

  • #3

    Bente (Samstag, 22 Februar 2020 12:21)

    Hallo Amelie!
    Ich habe gerade das Öl mit den Blüten in einen Kaffeefilter gegeben. Wie viel sollte den so ungefähr wieder rauskommen, damit das Verhältnis zum Wachs stimmt? Es bleibt ja einiges im Filter und den Blüten hängen.
    Lg, Bente

  • #4

    Amelie (Samstag, 22 Februar 2020 13:20)

    Hallo Bente,

    ja, das wirkt wenig, aber wenn du es über Nacht hast abtropfen lassen, ist das die max Menge.

    Bei mir sind es mit Wachs ca 150ml geworden. Das ist die Füllmenge des Glases auf dem Bild.

    LG Amelie

  • #5

    Dörthe (Montag, 09 März 2020 12:43)

    Hallo Amelie,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Der Freund meiner Tochter hat über der Nase und auf den Augenlidern extrem trockene und schuppige Haut. Das hilft. Es juckt nicht mehr und fängt an zu heilen. Ja, er glänzt wie eine Speckschwarte, aber da muss er durch. � Ich habe die Blüten durch ein sehr engmaschiges Metallsieb gedrückt und trotzdem blieb nur noch die Hälfte des Öles übrig. Jetzt liegen die Blüten in einer Schale im Bad und kommen portionsweise mit einer halben Baderoulade zusammen in die Badewanne. Die waren mir zum Wegschmeißen zu schade.

    Viele Grüße
    Dörthe

  • #6

    Susi (Freitag, 27 März 2020 18:42)

    Liebe Amelie,
    vielen lieben Dank für Deine tollen Ideen und Rezepte und das Du das alles mit uns teilst. Auch Deine Geduld im Fragen beantworten ist zu bewundern! Habe schon ganz viel, vor allem von Deinen Cremes, nachgemacht und bin total begeistert! Jetzt würde ich gerne das Kamillenbalsam machen, habe aber leider kein Japanwachs mehr. Meinst Du ich könnte auch Kakaobutter oder Lamecreme nehmen und wenn ja ersetze ich das dann 1:1! Vielen lieben Dank schon mal. Liebe Grüße Susi

  • #7

    Amelie (Samstag, 28 März 2020 08:21)

    Hallo Susi,

    nein - das Wachs kannst du nicht 1:1 ersetzen. Mit Kakaobutter würde es eher flüssig bleiben - da müsste man dann so viel Kakaobutter nehmen, dass es dann kein Kamillenbalsam mehr wäre, sondern Kakaobutter mit minimal Kamillenöl. :D

    Bei Lamecreme fehlt das Hydrolat, damit es emulgiert. Wenn du es damit machen willst, dann würde ich das fertige Kamillenöl mit 15 g Lamecreme schmelzen bei 70 °C, dann ein Hydrolat deiner Wahl zugeben (ca. 10 g), plus ca. 10 Tropfen Biokons und dann erstmal auf Stufe 3 vermischen und anschließend auf Stufe 6-7 so lange mixen, bis es eine gleichmäßig cremige Konsistenz hat.

    Liebe Grüße Amelie

  • #8

    Di (Sonntag, 29 März 2020 20:22)

    Hallo,
    Wie bewahre ich die Creme auf? Im Kühlschrank? Habe sie gestern erstmals gemacht und heute ist sie ziemlich weich bzw ölig...

  • #9

    Amelie (Sonntag, 29 März 2020 20:34)

    Hallo Di,

    einfach im Badezimmerschrank.

    Der Balsam ist nicht fest wie ein Lippenbalsam, der soll weich sein, aber nicht flüssig. Wenn du ihn fester haben willst, musst du mehr Wachs zugeben. Was meinst du mit ölig? Wenn du es so reichhaltig nicht magst, darfst du kein Rezept auswählen, das aus Öl besteht. ;-)

    LG Amelie

  • #10

    Susi (Mittwoch, 01 April 2020 09:09)

    Liebe Amelie,
    vielen lieben Dank! Es hat super funktioniert mit Lamecreme und Hydrolat!! Liebe Grüße Susi

  • #11

    Birgit (Freitag, 10 Juli 2020 09:58)

    Liebe Amelie, heute probiere ich Dein Rezept für Neurodermitis aus. Kann man das Mandelöl ersetzen? Allergie gegen Mandeln. Weißt Du Rat? Liebes Grüßle Birgit

  • #12

    Amelie (Freitag, 10 Juli 2020 10:19)

    Hallo Birgit,

    das kannst du immer gegen ein hochwertiges Basisöl austauschen. Z.B. Traubenkernöl.

    Viele liebe Grüße Amelie

  • #13

    Mimi (Samstag, 22 August 2020 21:01)

    Hallo nochmal, ist es denn schlimm wenn im Öl noch ein paar Spuren der Kamillenblüten sind. Habe keine Kaffefilter mit dem feinsten Sieb das ich besitze sind noch kleine Spuren von den Blüten im Öl. Geht das trotzdem?
    Lg und Danke für die Antwort.

  • #14

    Amelie (Montag, 24 August 2020 13:28)

    Hallo Mimi,

    es ist vielleicht unangenehm beim eincremen? Ansonsten beobachten, dass sich durch die enthaltenen Rest-Blüten kein Schimmel bildet.

    LG Amelie