Heat Protection Creme. Hitzeschutz für Haare beim Styling oder am Strand.

Heat Protection Creme selber gemacht DIY Hitzeschutz für die Haare im Sommer oder beim Styling aus Sheabutter aus dem Thermomix vegan

Als ich neulich meinen Badezimmerschrank aufgeräumt habe, fiel mir mein Glätteisen in die Hände - seit dem benutze ich es wieder regelmäßig. Meine ganzen alten Heat Protection Produkte sind allerdings vor einem Jahr in den Müll gewandert, als ich meinen Schrank durchgescannt habe und nahezu jedes Produkt mit irgendwelchen Zusätzen versehen waren, die ich auf meinem Kopf und in meinen Haaren einfach nicht mehr haben möchte.

 

Da ich nun also keinen Hitzeschutz für die Haare mehr hatte, habe ich selber einen gemixt. Dieser wird ganz sparsam verwendet, da er sehr reichhaltig ist. 

 

Und gerade dieses Reichhaltige hat mich auf die Idee gebracht, dass diese DIY Heat Protection Creme auch genau der richtige Schutz für Haare im Sommer ist, wenn sie durch die Sonne und Salzwasser am Strand sehr austrocknen. 

 

 

100 g Sheabutter

10 g Arganöl**

10 g Weizenkeimöl**

10 Tropfen Lavendelöl 

ein paar Tropfen Vitamin E, optional

1,5 min / St. 5

 

** Arganöl und Weizenkeimöl versorgen die Haare perfekt - wer das aber nicht extra kaufen möchte, kann auch 20 g Mandelöl verwenden!

 

Die Creme in ein Schraubglas füllen. Sie wird noch wieder etwas fester. 

 

Vitamin E ist nicht nur gut für die Haare, es konserviert die Creme außerdem auf natürliche Art und Weise. Sie ist mit Vitamin E ca. 1 Jahr haltbar oder entsprechend der Haltbarkeit der verwendeten Zutaten. Im Badezimmerschrank lagern.

 

Anwendung:

 

Vor dem Styling oder als Haarspitzenkur je nach Haarlänge eine kleine Portion zwischen den Handflächen verreiben und dann mit den Händen durch die feuchten Haarlängen streichen.

Bei langen Haaren reicht ca. erbsengroß, dann werden sie nicht strähnig oder fettig. 

 

Wer die Creme im Urlaub verwendet möchte, damit die Haare am Strand nicht austrocknen, kann auch etwas mehr verwenden.

 

Als Haarkur über Nacht kann man die Creme auch verwenden, dann ruhig mehr als eine erbsengroße Portion verwenden und am nächsten Tag die überschüssigen Reste auswaschen.

 

Mixtopfreinigung:

Einfach mit kochendem Wasser und Spüli auswaschen.

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

After Sun Spray. Selbst gemacht. mehr Infos...

 

Fotocredit "Frau am Strand": pixabay.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Beate (Mittwoch, 02 August 2017 12:56)

    Hallo,
    Ist es richtig, dass hier keine Zutaten erwärmt werden?
    LG Beate

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 02 August 2017 19:23)

    Ja, das ist richtig! LG Amelie

  • #3

    Lotte (Montag, 21 August 2017 10:33)

    Hallo, reicht es dann nicht einfach alles in ein Schraubglas zu füllen und kräftig zu schütteln? Theoretisch muss man den Thermomix dafür doch nicht extra dreckig machen oder ? :)
    Lieben Gruß, Lotte

  • #4

    Amelie (Montag, 21 August 2017 11:20)

    Hallo Lotte,

    Sheabutter ist fest. Da kommt man mit Schütteln leider nicht weiter. ;-)

    Liebe Grüße, Amelie

  • #5

    lotte (Montag, 21 August 2017 11:25)

    Aah dafür der Thermomix! Stimmt!
    Vielen Dank, ich probiere es gleich zu hause aus :)

  • #6

    Aniela (Montag, 26 Februar 2018 16:25)

    Liebe Amelie, könntest Du deine Rezepte bitte auch, ohne Thermomix Verwendung reinstellen.

    Das wäre toll.

    Lg Aniela

  • #7

    Amelie (Montag, 26 Februar 2018 16:52)

    Hallo Aniela,

    ich übersetze dir gerne die Rezepte - schreib einfach einen Kommentar unter das jeweilige Rezept und dann schreib ich dir dazu, wie es ohne gehen würden. Ich kann nicht von vornherein eine exakte Anleitung ohne Thermomix schreiben, da ich es dafür ausprobieren müsste. Viele Dinge sind aber im Thermomix viel einfacher, daher mache ich es aus diesem Grund alles genau da drin. Wenn du keinen Thermomix hast, kann ich dir sagen, wie du es ungefähr hinbekommst.

    Für dieses Rezept musst du die Sheabutter ganz klein schneiden und dann vermengst du alle Zutaten mit einem sehr guten Mixer oder einem sehr guten Handrührgerät (auf höchster Stufe) oder ggf. mit einem Pürierstab so, dass alles zu einer einheitlichen cremigen Masse wird.

    LG Amelie

  • #8

    Isabel (Montag, 19 März 2018 11:51)

    Liebe Amelie!
    Erst einmal danke für deine tollen, vielseitigen und kreativen Rezepte und Anleitungen, ganz toll!!!!
    Ich weiß, es nervt vermutlich, wenn es immer wieder "Austauschfragen" gibt, aber ich hab trotzdem eine ;-)
    Ich mag nämlich leider Lavendelduft überhaupt nicht und wollte fragen, ob dieser in dem Rezept eingesetzt wird, weil er was bringt, oder nur für den "Duft"? Wenn es wegen letzterem wäre, würde ich ihn einfach weglassen, denn wie gesagt, für mich duftet Lavendel eher nicht hihi
    DANKE!
    LG Isabel

  • #9

    Amelie (Montag, 19 März 2018 14:54)

    Hallo Isabel,

    kein Problem, du kannst alles fragen, was du möchtest!

    Du kannst Lavendel austauschen oder weglassen. Lavendel sorgt dafür, dass die Haare schön glänzen, ist aber nicht zwingend als Zutat erforderlich.

    Liebe Grüße, Amelie