Dusch-Öl-Peeling mit Schaumeffekt.

DIY Peeling aus hochwertigen Ölen und Sheabutter mit Salz, ohne Mikroplastik, mit Schaumeffekt

 

Vor ein paar Wochen schrieb mich Leserin Martina an, ob ich ihr weiterhelfen könnte. Sie hätte ein Dusch-Peeling vom Bodyshop, das wäre ganz toll, aber einfach super teuer. So aus dem Stegreif nur Anhand von Zutatenlisten kann ich keine Rezepte für sowas Spezielles erfinden. Dafür muss ich einmal das Produkt sehen und ausprobieren, damit ich weiß, in welche Richtung es gehen soll.

 

Da Martina das Peeling in so hohen Tönen gelobt hat, dachte ich, werde ich schon nichts falsch machen, wenn ich es mir bestelle. Ein paar Tage später kam es per Post an und ich war natürlich neugierig und habe es direkt ausprobiert. Das "Scrub in Oil" hat mich zuerst etwas verwundert - das ganze Salz war abgesunken und oben drauf eine Ölschicht. Man musste erstmal irgendwie umrühren (was man übrigens jedes Mal machen muss). Das fand ich jetzt nicht so ideal. Wenn man es dann aber umgerührt hatte und anwendete, war es schon sehr angenehm. Ich dachte nur, wenn das jetzt auch noch schäumen würde, wäre es perfekt!

 

Ich hab dann also angefangen ein ähnliches Öl-Peeling zu machen mit meinen klassischen Zutaten, die ich immer für alles erdenkliche verwende: Mandelöl und Sheabutter. Ich versuchte mich mit Arganöl, um es noch reichhaltiger zu machen, aber den Geruch mochte ich überhaupt nicht. Also nochmal von vorne. Diesmal mit Jojobaöl. Ich habe dann Stück für Stück den Sheabutter-Anteil erhöht, bis es endlich eine Art Paste war und man es nicht mehr jedes Mal umrühren musste. Für mich persönlich einfach eine Verbesserung zum Original. Wer will schon in der Dusche irgendwas erst umrühren, oder? Eben. 

 

Zu guter Letzt gab ich Mulsifan hinzu - ein Rohstoff, den ich in Badeölen verwende, um damit Schaum zu erzeugen. Ich verschwand direkt unter der Dusche mit meinem neuen Dusch-Öl-Peeling und bin tatsächlich sehr begeistert!

 

Herausgekommen ist ein pflegendes, reichhaltiges Öl-Peeling, das auch noch schäumt - wo gibt´s denn sowas? ;-)

 

Liebe Martina, es ist mir nicht ganz so extrem reichhaltig gelungen, wie das Original - ich denke, dafür müssen noch mehr hochwertige, richtig reichhaltige Öle benutzt werden, die ich nicht habe - und damit erklärt sich wahrscheinlich auch der Preis des Originals. Da aber Sinn und Zweck des Ganzen ja war, es günstiger hinzukriegen, wäre das jetzt quasi der Kompromiss - mit Zusatzfaktor: man muss nicht umrühren und es schäumt. Die Haut fühlt sich danach auch super an und ich hatte auch nicht das Gefühl, ich müsste mich unbedingt eincremen.  Die Haut ist weich und glatt und fühlt sich nicht "zugeschmiert" an. Ich hoffe, es gefällt dir!

 

Hier kommt dein Rezept:

 

Die Zutaten, die ich verwende, sind verlinkt.

 

60 g Sheabutter (raffiniert)

40 g Mandelöl

40 g Jojobaöl (oder auch Mandelöl, mit Jojoba wird es reichhaltiger)

3 Min/70 °C/Stufe 1

 

1 TL Vitamin E** zugeben sowie

250 g Salz (kein grobes Salz) oder Zucker

10 Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lemongrass

15 g Mulsifan oder Betain (zum Schäumen)

10 Sek/Linkslauf/Stufe 1,5

 

**damit es nicht so schnell ranzig wird

 

In eine Schraubverpackung geben und etwas fest werden lassen. Danach einmal mit einem sauberen Löffel umrühren, damit man es gut entnehmen kann. Ggf. noch Salz nachgeben, wenn es sich etwas aufgelöst hat und man das Gefühl hat, das Peeling ist insgesamt zu flüssig.

 

Anwendung:

Unter der Dusche etwas vom Peeling auf die Nasse Haut geben und über die Haut reiben. Danach abspülen.

 

Haltbarkeit: Im Badezimmer aufbewahren. Vor Sonneneinstrahlung schützen. Haltbarkeit ca. 6 Monate bzw. je nach Haltbarkeit der verwendeten Zutaten.

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Großartiges selbst gemachtes Peeling aus hochwertigen Ölen und mit Schaumeffekt, wirkt reichhaltig, ohne Mikroplastik, und schäumt wie ein Duschgel

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Martina Starke (Donnerstag, 06 September 2018 22:00)

    Hallo liebe Amelie,

    das ist der Hammer.... Dass du dir tatsächlich die Mühe gemacht hast...
    Ja ich schwöre auf das Peeling mit dem Öl.
    Und ich werde schnellstmöglich dein Rezept ausprobieren.
    Ich bin gespannt, wie es anderen Lesern gefällt :-)
    Das mit dem Schaum ist auch eine tolle Idee.
    Vielen Dank für deine Mühe

    LG Martina

  • #2

    Dennis (Sonntag, 16 September 2018 22:30)

    Hallo Amelie,
    Habe das Peeling heute gemacht nachdem ich mir alles bestellt habe. Bin auch sehr begeistert, allerdings setzt sich bei uns das Salz immer ab und oben schwimmt da Öl. Wie wird es zur Paste wie du oben schreibst?
    Habe eigentlich alles genauso gemacht wie du beschrieben hast. Oder wird es wenn es steht noch fester?
    Vielen Dank für deine Info.

  • #3

    Amelie (Montag, 17 September 2018 08:24)

    Hallo Dennis,

    es wird fester, wenn man es über Nacht stehen lässt. Wenn es danach immer noch keine Paste sein sollte, dann rühr nochmal mehr Salz oder Zucker dazu.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #4

    Svenja (Montag, 17 September 2018 21:06)

    Hallo Amelie, dieses Rezept werde ich die Tage direkt ausprobieren. Vielen Dank!
    Hinter dem Vitamin E steht, dass es dazu dient, dass die Substanz nicht so schnell ranzig wird. Kann man dann anstatt Vitamin E auch Biokons verwenden?
    Liebe Grüße Svenja

  • #5

    Amelie (Montag, 17 September 2018 21:10)

    Hallo Svenja,

    nein, Biokons ist für Cremes und Co, die auf Wasserbasis sind. Biokons hilft nicht gegen Ranzigwerden von Fetten, da braucht man Vitamin E. Muss man aber nicht zwingend. Fette haben eine längere Haltbarkeit (3-6 Monate), wenn man es vorher aufbraucht, wird es auch nicht ranzig. ;-)

    Liebe Grüße, Amelie

  • #6

    Sabine (Montag, 29 Oktober 2018 10:46)

    Liebe Amelie!

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Hat super geklappt (mit Wasserbad) und es war wirklich ein Vergnügen, es unter der Dusche zu benutzen!!! Nach der Zubereitung hab ich es etwas stehen lassen, nochmal umgerührt, ca. 1 TL Zucker hinzugefügt und dann noch in den Kühlschrank über Nacht. Jetzt hat es eine perfekte Konsistenz und der Bergamotte-Duft, den ich benutzt habe, macht wunderbar wach und frisch. Ich nenn es jetzt mein Earl Grey Peeling. ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

  • #7

    Sabine (Montag, 29 Oktober 2018 10:47)

    ... hab noch was vergessen: Ich hatte es auf 3 Gefäße aufgeteilt, also hab ich eher 3 TL Zucker hinzugefügt... auf die gesamte Menge gesehen....

    LG

  • #8

    Amelie (Montag, 29 Oktober 2018 11:37)

    Hallo Sabine,

    das freut mich wirklich sehr!! :-)

    Liebe Grüße, Amelie

  • #9

    Katja (Mittwoch, 21 November 2018 09:25)

    Hallo.
    Erstmals: Gratulation !!! Eine meiner Lieblingsapp auf meinem Tablet.
    Ich habe das Ölpeeling gemacht genau wie beschrieben, aber es schäumt nicht. Muss ich mehr Betain brauchen oder "Mousse de Babassu"? Hab ich aus er Apotheke ( eine Freundin die auch sehr viele Gels selber macht) Danke für eine Antwort im Voraus

  • #10

    Amelie (Mittwoch, 21 November 2018 11:11)

    Hallo Katja,

    oh, das freut mich aber!!! Vielen Dank!! :-)

    Bei dem Peeling müsstest du einen weißen Schaumfilm auf der Haut haben. Es ist jetzt nicht so, dass man sich wegen des vielen Schaums nicht mehr sehen kann. Wenn man den Effekt möchte, muss man mehr zugeben. So stark schäumt es dann nicht und Betain oder Mulsifan generell nicht. Ohne das reguläre Betain wäre das Peeling auf der Haut gar nicht sichtbar. Ist das so bei dir? Es ist eher wie ein Duschgel, das man auf die Haut aufträgt, mit Peeling-Effekt. Hast du das Betain verwendet, was ich verwendet habe (offizieller Name: Cocamidopropyl Betaine)? Oder das Babassu?

    Ich habe erstmal googlen müssen nach "Mousse de Babassu" - das kenne ich nämlich nicht. Gefunden habe ich Babassu Betain. Es gibt auch noch ein "natural Betain" - das heißt zwar auch Betain, schäumt aber gar nicht. Jetzt kann ich selber nicht rausfinden, ob das Babassu Betain vielleicht einfach weniger schäumt als das, was ich verwendet habe? Ich kenn es leider nicht und weiß die Einsatzkonzentration nicht. Aber ich habe auch rausgefunden, dass es geschmolzen werden muss, also im ersten Schritt mit zugegeben werden muss, damit es sich gut verteilt.

    Ich hoffe, das hilft dir irgendwie weiter? Sonst meld dich einfach nochmal!

    LG Amelie

  • #11

    Katja (Mittwoch, 21 November 2018 16:15)

    Liebe Amelie.
    Danke für die schnelle Antwort. Also wenn Du sagst es gibt einen feinen Film auf der Haut, dann stimmt das wohl so. Weil es ist sehr mild cremig und sehr angenehm. Nur dachte ich ein wenig mehr Schaum wäre nicht schlecht. Also ich habe in Deinem Rezept das Betain genommen. Das Mousse de Babassu habe ich bei Aroma Zone aus Frankreich bezogen und brauche es für ein Duschgel mit Kräuertee. (Rezept meiner Apothekerin) in dem Sie auch noch den Eindicker gomma xanthan reinmacht.
    Also wie gesagt bei Deinem Peeling ist die Konsistenz prima, und alles andere auch. Ich mag den Geruch zwar nicht besonders.(liegt das an der Sheabutter ) Aber mein Mann der eine sehr empfindliche Haut hat, liebt es und auch alle anderen Produkte von Dir. Er testet alles durch was ich neu mache. Bis sehr bald.
    LG
    Katja

  • #12

    Amelie (Mittwoch, 21 November 2018 16:21)

    Hallo Katja,

    okay, alles klar - ja, dann ist das genau so, wie es sein soll.

    Mit dem Geruch: hast du raffinierte oder unraffinierte Sheabutter verwendet? Die unraffinierte hat einen Eigengeruch, den mag nicht jeder. Deshalb nehme ich immer raffinierte. Mit raffinierter kommt der Geruch des verwendeten ätherischen Öls immer gut durch.

    LG Amelie

  • #13

    Katja. (Montag, 26 November 2018 13:45)

    Oh das ist ein guter Tipp. Danke. Ich glaube daran liegt es. Lieber auf raffinierte Shea zurückgreifen also.

  • #14

    Steffi (Mittwoch, 05 Dezember 2018 11:13)

    Liebe Amelie
    Ich habe gerade das Peeling als Weihnachtsgeschenke für meine Freundinnen gemacht. Mittlerweile mache ich alle meine Kosmetik nach deinen Rezepten und freue mich immer, dass man gar nicht so viele verschiedene Zutaten benötigt. So kann ich fast immer direkt loslegen!
    Beim Peeling habe ich vorher grobes Meersalz im Thermi gemahlen und dann zu der fertigen Masse einen Tropfen Seifenfarbe gegeben. Jetzt ist es zartblau und in kleine Gläser mit Bügelverschluss abgefüllt. Jetzt mache ich noch die großartige Bodycreme und freue mich schon die tollen Sachen zu verschenken. Herzlichen Dank für deine tollen Rezepte! Bislang ist mir alles auf anhieb gelungen!!
    Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit Liebe Grüße, Steffi

  • #15

    Anna (Samstag, 02 Februar 2019 15:24)

    Hey, super Rezept. Kann man zum Schäumen auch slsa untermischen?wenn ja auch 15gramm oder wie verhält es sich dann?Danke Dir.

  • #16

    Amelie (Sonntag, 03 Februar 2019 11:52)

    Hallo Anna,

    das habe ich bisher nicht ausprobiert - ich weiß auch nicht, ob es ohne weitere Wasserzugabe mit dem hohen Ölanteil direkt aufschäumt. Das müsstest du ausprobieren. Da SLSA ein recht starkes Tensid ist, würde ich nicht viel davon nehmen. 15 g wäre da sicherlich eine Richtlinie.

    Ich hoffe, das hilft dir irgendwie weiter!

    Liebe Grüße Amelie

  • #17

    Anna (Sonntag, 03 Februar 2019 16:33)

    Danke Dir Amelie, ich werde nächste Woche mal rum experimentieren und meine Erfahrungen mit euch teilen. Lg

  • #18

    Anna (Donnerstag, 07 Februar 2019 19:22)

    Also mein Versuch mit Slsa hat leider keinen Schaum Effekt gebracht.

    Aber trotzdem ist es sehr angenehm.

  • #19

    Amelie (Donnerstag, 07 Februar 2019 19:45)

    Hallo Anna,

    schade dass es nicht geklappt hat - aber danke für die Rückmeldung!!

    LG Amelie