Apfel-Zwetschgen-Kuchen. Mit Schmand-Vanille-Creme.

Apfelkuchen vom Blech mit Zwetschgen und einer Vanillecremefüllung aus Schmand, Quark und Vanillepudding, perfekte Alternative zu klassischem Apfelkuchen bzw. Zwetschgenkuchen

Neulich stand ich an der Kasse und mein Blick fiel auf ein Rezeptheft mit einem versunkenen Apfelkuchen mit Zwetschgen. Und während ich wartete, dass ich dran kam, dachte ich, dass das eine ziemlich coole Idee ist, Apfel und Zwetschge zu kombinieren. 

 

Derzeit findet man ja in allen Facebook-Thermomix-Gruppen Zwetschgenkuchen. Entweder klassisch aufgereiht auf einem Hefeteig-Boden oder, als regulären runden Streuselkuchen. Das ist alles schön und nett, aber mir fehlte in der Einreihung sämtlicher Klassiker irgendwie mal "das Neue", "das Andere" oder "das i-Tüpfelchen". Irgendwas, was mich dazu bringen würde, meine vielen Zwetschgen verarbeiten zu wollen. Was mich gedanklich wieder zurück an die Supermarktkasse brachte - Apfel und Zwetschge zu kombinieren.

 

Aber als versunkener Apfelkuchen - wie ich es gesehen hatte - mmhh. Nee, auch nicht. Blechkuchen sollte es werden, aber einfach Apfel und Zwetschgen auf den Teig legen wollte ich auch nicht. Ich hatte da noch ein sehr leckeres Erdbeer-Schmand-Kuchen-Rezept, das ich für "Rezepte mit Herz" im Sommer gemacht habe. Davon die Schmandfüllung - das wäre es jetzt. Leider gab mein Kühlschrank zu wenig Schmand her, aber Quark war noch da. 

 

Also habe ich losgelegt - der Kuchen war direkt nach dem Backen noch ziemlich wabbelig. Was sich aber mit dem Abkühlen glücklicherweise legte. Am Ende fehlte mir dann aber optisch noch etwas für oben drauf. Mandelblättchen fand ich in meiner Back-Kiste. Kurz angeröstet in der Pfanne. Und damit die Äpfel auch schon saftig aussehen, hab ich sie auch nochmal mit geschmolzener Butter eingepinselt, bevor ich die Mandeln drüber gestreut habe. Nun war er perfekt. 

 

Zwei Stücke habe ich seit dem gegessen und es wird heute Abend sicherlich noch ein drittes werden. ;-) 

 

So ist das gewesen heute. Erfolgreich und seeehr lecker! ;-) Hier kommt das Rezept:

 

 

Für den Teig:

1 Würfel Hefe (42 g)

200 g Milch oder Pflanzenmilch

80 g Butter oder Margarine

120 g Zucker

3 Min/37 °C/Stufe 1

 

500 g Mehl Type 405 oder 630

1 Ei oder 30 g Wasser

3 Min/Teigstufe

 

Den Teig im Mixtopf gehen lassen (ca. 30 Minuten)

 

50 g Mehl in den Mixtopf zu dem Teig geben

1 Min/Teigstufe

 

Der Teig sollte jetzt elastisch sein, aber nicht mehr zu stark kleben. Sonst noch etwas mehr Mehl hinzugeben. 

 

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech (ca. 30 x 40 cm) geben und ausrollen. Einen Rand hochziehen. Mit einem Geschirrtuch nochmal abdecken.

 

Mixtopf spülen.

 

Für die Schmand-Vanille-Creme:

 

600 g Milch oder Pflanzenmilch

100 g Zucker

2 Pck Vanillepuddingpulver 

Schmetterling einsetzen

6 Min/100 °C/Stufe 2

 

2 Eigelb (optional) zugeben

200 g Schmand oder Creme Vega

250 g Quark

mit Schmetterling

30 Sek/Stufe 3,5

 

Die Schmand-Vanille-Creme auf den Boden geben.  

 

 

Mit Früchten belegen

 

5 große Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden.

Ca. 1 kg Zwetschgen entsteinen

 

Die Zwetschgen nun mit der farbigen Seite nach außen Dachziegelartig in zwei Reihen auf die Creme legen. Dann eine Reihe Äpfel eng aneiander gelegt, fast stehend in die Form drücken. Dann wieder 2 Reihen Zwetschgen, 1 Reihe Äpfel und so weiter.

 

Backen

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Umluft würde ich nicht machen, damit die Äpfel nicht austrocknen.

 

Den Kuchen ca. 45 Minuten backen, danach abkühlen lassen. Dann ist er auch nicht mehr "wabbelig"

 

Topping:

Ca. 5 EL Mandelblättchen ohne Öl in der Pfanne anrösten.

 

Aus der Pfanne nehmen, Herd ausstellen.

 

In die noch heiße Pfanne 1  Stück Butter oder Margarine geben und schmelzen.

 

Die Äpfel mit der flüssigen Butter/Margarine einpinseln und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

 

Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand:

Apfel Zwetschgen Kuchen vom Blech mit einer Schmand Quark Vanille Creme Füllung, klassischer Hefeteigboden, geröstete Mandeln als Topping

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rositta Beck (Dienstag, 04 September 2018 18:48)

    Was für eine tolle Idee. Dankeschön für dieses Rezept.

  • #2

    Sunny (Mittwoch, 05 September 2018 15:28)

    Vielen Dank für das Rezept es klingt köstlich, ich habe leider keinen Thermomix. Wie lange sollte der Teig gehen? Und sollte ich irgendwas bei der Herstellung ändern ?

  • #3

    Amelie (Mittwoch, 05 September 2018 16:09)

    Hallo Sunny,

    den Teig lässt du 30 Min gehen.

    Du kannst die Zutaten für den Teig einfach zusammenmischen, dafür sollte in deinem Fall die Butter weich sein. Die Hefe kannst du vorher in lauwarmer Milch auflösen, dann verteilt sie sich gut. Es sollte ein elastischer Teig sein.

    Für die Füllung kochst du aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding, da gibst du dann Schmand, Quark und Eigelb rein.

    Und der Rest dann wieder wie im Rezept.

    Bei Fragen: einfach melden! ;-)

    Liebe Grüße, Amelie