Ein natürliches Mittel gegen Zecken bei Hunden? Eine kleine Feldstudie.

Anti Zecken Mittel natürlich herstellen? Eine kleine Feldstudie.

Da wir zwei Hunde haben, liegt es sehr nahe, dass ich total gerne DAS selbst gemachte Anti-Zecken-Mittel hätte. Ich habe viel recherchiert über in Frage kommende Zutaten und dann angefangen zu mixen.

 

Herausgekommen ist ein Anti-Zecken-Fell-Wachs, das ich nun seit 3 Wochen getestet habe.

 

Meine ersten Ergebnisse zeigten, dass unser Opi-Hund keine Zecken hatte. Unser Jung-Hund aber schon. Lag es am Fell? Denn unser Opi hat kurzes Fell und der andere ziemlich langes und struppiges.

Daraufhin habe ich den Opi-Hund gar nicht mehr behandelt und meine kleine Feldstudie fortgesetzt. Der junge Hund bekam nun alle zwei Tage das Anti-Zecken-Wachs direkt auf die Stellen, die am meisten betroffen waren: Ohren, Kopf und Hals. (Und sah übrigens mit seinen gewachsten Haaren sehr lustig aus.) Er duftete nach all den Zutaten, die Zecken angeblich nicht mögen.  Dies widerlegte also meine Theorie, dass es besser an kurzem Fell funktionieren würde, wenn im langen Fell einfach viel mehr „unterzubringen“ war vom Wachs. Und da Zecken so gut „riechen“ können, hätten sie von unseren „stinkenden“ Zottelhund ja Abstand nehmen müssen. Haben sie aber nicht. So gar nicht. Er hatte nach wie vor an den gleichen Stellen Zecken – und auch nicht weniger. Leider. Während also der Hund mit dem Anti-Zecken-Mittel weiterhin Zecken hatte, hatte der andere ohne das Anti-Zecken-Mittel weiterhin gar keine.

 

Ich schlussfolgerte also: während der junge Hund die Welt entdeckt und seine Nase überall ins hohe Gras steckt (Ohren, Hals und Kopf sind bei ihm am meisten befallen), hat der alte Hund darauf gar keine Lust mehr und ist viel weniger aktiv und kommt gar nicht so viel in Kontakt mit diesen blöden Viechern. Der rennt halt nicht mehr wie ein wahnsinniger durchs hohe Gras, sondern bleibt überwiegend bei Frauchen, liegt lieber in seinem Körbchen als im Gras etc.

 

Somit heißt es, dass ich leider kein natürliches Zeckenmittel für Hunde empfehlen kann, obwohl ich es sehr gerne würde. :-(

Daher werde ich wohl für den Zottelhund ein Zeckenhalsband besorgen müssen. Schade, ich hätte es gerne anders gehabt.

 

Für die, die es interessiert, was ich ausprobiert habe: ich habe folgende Zutaten geschmolzen und dann die äth. Öle zugegeben und anschließend in einer Silikonform fest werden lassen:

 

40 g Kokosöl

10 g Neemöl

25 g Schwarzkümmelöl

20 g Japanwachs

15 Tropfen ätherisches Zedernholz-Öl

15 Tropfen Teebaumöl

10 Tropfen Lavendelöl

5 Tropfen Citronella

 

Viele sagen ja, dass reines Kokosöl reicht - aber auch das hat bei uns nicht funktioniert.

 

Falls ihr andere Erfahrungen gemacht habt, dürft ihr gerne einen Kommentar hinterlassen! Vielleicht habe ich ja ein Mittelchen bei meinen Recherchen übersehen.

 

Löwenzahnhonig. Selbst gemacht. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ankie (Mittwoch, 10 Mai 2017 16:53)

    Liebe Amelie,

    erstmal ganz, ganz lieben Dank für deine großartige Seite und deine ganze Zeit, die du investierst, deine Kreativität und dein Engagement!!
    Bei unseren beiden Fellnasen hält ein Teelöffel Schwarzkümmelöl (gibt es im gut sortierten Tierhandel oder teurer auch im Reformhaus) übers Futter zusammen mit einem Zeckenband mit pflanzlichen Duftstoffen zumindest einen Teil der lästigen Zecken ab.

    Liebe Grüße!

  • #2

    Heidi (Mittwoch, 10 Mai 2017 17:07)

    Hallo.

    Ich gebe meinen beiden täglich eine Kapsel cistus und Kokosflocken ins Futter.
    Angeblich ist Bierhefe auch sehr gut.

  • #3

    Annette (Donnerstag, 11 Mai 2017 09:20)

    Liebe Amelie,
    versuch es mal mit Kieselgur, das ist noch, ein alter Tip der Hobbythek, unser Kater hat dadurch wesentlich weniger Zecken, muss aber alle paar Tage damit eingepudert werden.
    Bei dieser Gelegenheit auch mal herzlichen Dank für Dein tollen Rezepte.
    Viele Grüsse aus Hagen
    Annette

  • #4

    Name - ja, habe ich. (Freitag, 12 Mai 2017 00:04)

    Vielleicht hilft es ja, einfach irgendetwas ins Fell zu schmieren und dann halt einfach nicht mehr in Gebieten spazieren zu gehen, in denen mit vielen Zecken zu rechnen ist ;-)