Feste Bodybutter. Statt Bodylotion. Fantastisches Hautgefühl!

Brot mit Biertreber backen Bierbrot vegan aus dem Thermomix

 

Als ich letzte Woche bei meiner Freundin Marion war, haben wir uns mal wieder über unsere neusten DIY- und Natur-Pflegeprodukte ausgetauscht. Sie nutzte eine feste Bodybutter, die sie nach dem Duschen einfach über ihre Haut strich. Dadurch wurde die feste Bodybutter, die wie ein Seifenstück war, durch die Körperwärme warm und leicht cremig und ließ sich auf der Haut verteilen. 

 

Die große Frage stand im Raum: wie macht man das selbst? Ich hatte ja die Massage Lotion Bar schonmal gemacht, diese war zum Massieren super, aber als eine solche feste Bodylotion, wie Marions sie nutze, viel zu wachsig. Also habe ich das Rezept etwas abgeändert und herumprobiert.

 

Durch ein Missverständnis ist dabei auch noch eine großartige Anwendung herausgekommen - denn ich dachte, dass sich Marion nach dem Duschen gar nicht groß abtrocknet, sondern direkt die Bodybutter verwendet und sich dann nur noch abtupft. Also habe ich meine Bodybutter direkt unter der Dusche auf der noch feuchten Haut verwendet und ich muss sagen, ich bin total begeistert!

 

Ich mag es ja nicht, wenn sich Creme nicht gut verteilen lässt, man so zugeschmiert ist man einen Dauer-Fettfilm auf der Haut hat, der irgendwie nicht weggeht. Wenn man diese Bodybutter allerdings auf der feuchten, warmen Haut verwendet, dann lässt sie sich super verteilen, zieht fantastisch ein und es bleibt kein unangenehmer Fettfilm zurück. Ich kann meine feste Bodybutter also wärmstens jedem empfehlen! ;-)

 

 

 

40 g Kakaobutter

40 g Sheabutter

50 g Mandelöl

25 g Japanwachs (oder 20 g Bienenwachs)

10 min / 70 Grad / St. 1

 

Optional einige Tropfen ätherisches Öl, z. B. Lavendel, Rose, Orange, oder was man gerade so mag, zugeben und nochmal auf Stufe 2 vermischen. 

 

Die Bodybutter in eine Silikonform geben. Am besten eignen sich Silikonformen für Seifen. Ich habe diese hier verwendet (hier klicken.) Die Menge ergibt 2 Stück in dieser Form.

 

Geschenke aus dem Thermomix. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Anna (Samstag, 22 April 2017 22:09)

    Hallo :)
    Danke für dieses Rezept. Ich steh auf selbstgemachtes Zeug. Eben auch Kosmetik weil man dann nicht die ganzen schädlichen Stoffe drinnen hat!
    Ich werde dein Rezept gleich ausprobieren sobald ich alle Zutaten besorgt habe.
    Funktioniert es denn auch auf trockener Haut? Schon probiert?
    Danke und herzliche Grüße,
    Anna

  • #2

    Amelie (Sonntag, 23 April 2017 15:10)

    Hi Anna,

    es funktioniert auch auf trockener Haut. Ich persönlich finde es nur angenehmer zu verteilen, wenn man es auf die feuchte Haut gibt. Viel Spaß beim Mixen! :-)

    LG Amelie

  • #3

    Ulrike (Sonntag, 23 April 2017 19:38)

    Hab's gemacht und bin begeistert. Wenig Arbeit, tolles Ergebnis!!!! Danke fürs Rezept.

  • #4

    Sophie-Christin-Sarah (Freitag, 26 Mai 2017 11:08)

    Das Rezept ist toll, allerding würde ich gerne wissen, wie lange muss die Bodybutter trocknen bzw. aushärten?

    Lg

  • #5

    Amelie (Freitag, 26 Mai 2017 11:59)

    Hallo Sophie-Christin-Sarah,

    am besten lässt man sie über Nacht aushärten.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #6

    Alex (Montag, 05 Juni 2017 21:02)

    Liebe Amelie, das erste Mal gemacht und ich bin begeistert! Ich habe sie abkühlen lassen und dann noch 5 Stunden im Kühlschrank geparkt. Ich habe soeben das Ergebnis ausprobiert und bin superhappy! Vielen Dank für das Rezept! LG, Alex

  • #7

    Nicki (Sonntag, 02 Juli 2017 07:41)

    Welche Form kann ich bitte nehmen, wenn ich keine Silikonform habe/kaufen möchte?

  • #8

    Amelie (Sonntag, 02 Juli 2017 09:56)

    Hallo Nicki,

    dann würde ich eine Dose in entsprechender Größe nehmen und mit Backpapier auslegen. Dann kannst du einfach am Papier ziehen, um sie dann zum Schluss aus der Form zu bekommen.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #9

    Anette (Samstag, 08 Juli 2017 23:03)

    Einfach nur toll, weil wirklich kein Fettfilm bleibt, aber die Haut sich richtig schön gepflegt anfühlt. Einfach nur genial. Danke dir, Amelie.

    LG

  • #10

    Madeline (Sonntag, 23 Juli 2017 21:05)

    Das ist ein super Rezept. Es hinterlässt zwar einen Ölfilm aber das finde ich sogar gut. Ich verwende das an Körperstellen die bei mir übertrieben schnell austrocknen, dh. Schienbeine und Arme und das ist das erste was geholfen hat. Ich hab ansonsten schon alle möglichen cremes getestet und hätte mich damit todcremen können, ohne das es half.

    Netter Nebeneffekt, ich bin tattoowiert und die Haut trocknet erst recht schnell aus und bedarf Extrapflege... Jetzt nicht mehr. :-)
    Haut ist glatt und fein und nicht mehr weiß weil die so austrocknet. Sie schuppt nicht mehr und die Farbe kommt extrem gut zur Geltung. Sieht aus wie frisch gestochen :-) Yuchhu