Streuseltaler. Einfach und lecker. Wie vom Bäcker.

Streuseltaler wie vom Bäcker aus dem Thermomix vegan

Am Wochenende hatten wir Besuch - Zeit mal wieder etwas Neues auszuprobieren. Streuseltaler hatte ich schon länger auf meiner Liste. Und daher kommt hier jetzt ein ganz einfaches Rezept für leckerste Streuseltaler wie vom Bäcker:

 

 

Für den Teig:

1/2 Würfel Hefe

400 g Wasser

3 min / 37° / St. 1

 

500 g Mehl Type 405 zugeben sowie

150 g Zucker

150 g Rapsöl

1 Pck. Backpulver

1 min / St. 5, vom Randschieben und einmal am Boden lang

1 min / St. 4

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und nun mit einem großen Löffel Haufen auf das Backblech geben. Diese Haufen zerlaufen, nicht wundern.

 

Für die Streusel:

200 g Mehl 

150 g Zucker

150 g Alsan (=veganer Butterersatz), kalt, in Flocken (oder für Nicht-Veganer Butter)

25-30 Sek / St. 4, durch die Deckelöffnung schauen und die Zeit ggf. vorher stoppen, wenn die Streusel vorher fertig sind. (Hängt von der Temperatur von Alsan/Butter ab)

 

Streusel in eine Schüssel geben. Wenn man den richtigen Zeitpunkt verpasst haben sollte, kann man auch noch etwas Mehl in die Schüssel geben, damit sie wieder feiner werden und einfach ein bißchen mit der Hand durchrühren, bis es eben diese typischen Streusel sind.

 

Diese Streusel nun auf dem kompletten Blech verstreuen/verteilen, Zwischenräume auch mit ausfüllen.

 

Backofen auf 180 °C vorheizen und die Streuseltaler ca. 20-25 min backen.

 

Die Taler etwas abkühlen lassen, dann ggf. in den Zwischenräumen mit einem Messer auseinanderschneiden und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

 

Für den Guss:

250 g Puderzucker

40 g Wasser

1 min / St. 3

 

Den Guss auf den ausgekühlten Talern verteilen. Er ist etwas zähflüssig - aber wenn man mehr Wasser zugibt, dann fließt der Guss von den Talern runter und das soll ja nicht passieren.

 

 

Augenmake-Up-Entferner. Selbst gemacht. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    Christine (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:53)

    Hallo, ich habe gerade die Streuseltaler nachgebacken und sie sind super geworden. Viel besser, als vom Bäcker, weil sie viel fluffiger sind. Mir persönlich schmecken sie ganz ohne Zuckerguss am besten. Meine Familie zieht aber die Zuckrigen vor. Ich muss ja gestehen, ich hab keinen Thermomix, aber den Monsieurcuisin plus und der macht sich auch ganz gut in meiner Küche.
    Das Haferflockenbrot hab ich auch gerade gebacken und es sieht toll aus. Auf den Geschmack bin ich sehr gespannt.
    Vielen Dank für das Teilen Deiner tollen Rezepte.
    Alles Liebe
    Christine

  • #2

    Amelie (Mittwoch, 01 Februar 2017 15:19)

    Hallo Christine!

    Das freut mich sehr! Lasst es euch schmecken! ;-)

    LG Amelie

  • #3

    LeHe (Mittwoch, 01 Februar 2017 20:02)

    Hallo, habe noch nie ein Rezept gesehen in dem sowohl Hefe als auch Backpulver in ein und denselben Teig müssen. Klingt aber interessant. Sehe ich das richtig, das der Teig nicht gehen muss? Die Streusel kommen direkt auf den "rohen" Teig? Ich werde das die Tage mal testen! ;)

  • #4

    Amelie (Mittwoch, 01 Februar 2017 20:14)

    Hallo LeHe,

    es ist beides drin, damit es ohne Gehzeit schön fluffig wird und nicht so stark nach Hefe schmeckt. Die Streusel kommen auf den rohen Teig, ja.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #5

    Cristina (Donnerstag, 02 Februar 2017 13:14)

    Die sind super lecker!habe sie gestern gebacKen. Allerdings mit vollkornmehl.spitzenmäßig!!!
    Hast du irgendeine kalorienabgabe?
    Lg

  • #6

    katja (Donnerstag, 02 Februar 2017 16:48)

    Hallo, ich liebe diese Taler und freu mich über das Rezept. Werde allerdings noch Johannisbeeren zwischen die Streusel machen. Das ist ein toller Kontrast zum Süssen. Ich werde berichten � lg Katja

  • #7

    Stephanie (Samstag, 04 Februar 2017 13:42)

    Bin gerade am Teig machen . Der ist ziemlich cremig und es werden auch keine Haufen sondern das ganze Backblech läuft zusammen voll. Ist das so gewollt oder muss dann noch mehr Mehl rein? ��

  • #8

    Amelie (Samstag, 04 Februar 2017 14:24)

    Das läuft ziemlich auseinander, aber nicht in eine ebene Fläche.

  • #9

    Maria (Donnerstag, 16 Februar 2017 16:23)

    Hab gerade den zweiten auf meinen Teller gelegt :-)
    Die sind ja der Hammer, werden meine neuen Lieblingsteile. Ich ernähre mich erst seit einem 1/2 Jahr vegan, und freue mich immer über neue Sachen die ich ausprobieren und dann auch noch so super schmecken dass es meine "nichtveganFamilie" auch mitisst.
    Ich habe 400g 630er Dinkelmehl und 100g Dinkelvollkorn genommen. Nach dem Rühren noch ein wenig Mehl mehr, damit er nicht ganz so flüssig war.
    Den Zuckerguss habe ich mit Zitronensaft angerührt. mhm.....
    Danke für dieses super Rezept!
    Deine Seite ist einfach spitze!
    LG

  • #10

    Anja (Freitag, 24 Februar 2017 07:47)

    Das sieht ja mal lecker aus. Eine Frage, schmecken die auch am nächsten Tag noch oder sind sie dann zu trocken?

    Viele Grüße
    Anja

  • #11

    Amelie (Freitag, 24 Februar 2017 08:40)

    Hallo Anja,

    die schmecken auch am nächsten Tag noch. ;-)

    LG Amelie

  • #12

    Heidi Baudner (Dienstag, 07 März 2017 21:15)

    Heute zum ersten Mal gemacht. Was soll ich sagen - es wird sie wieder geben. Hab sie meinem Sohn mit ins Training gegeben, alle waren begeistert. Hab sie mit 1050er Mehl gebacken und den Guss weggelassen. Suuuper leckeres Rezept. Wobei ich noch nie Hefe und Backpulver zusammen genutzt habe...... :-)
    Liebe Grüße, weiter so, Heidi

  • #13

    Daniela (Mittwoch, 12 Juli 2017 20:04)

    Huhu,

    Ich habe sie heute gemacht aber sie sind garnix geworden.
    Sie bleiben innen total klitschig und werden einfach nicht durch.
    Was habe ich falsch gemacht?

  • #14

    Amelie (Mittwoch, 12 Juli 2017 22:26)

    Hallo Daniela,

    das tut mir leid!

    Das klingt für mich erstmal danach, dass nicht mit genügend hoher Temperatur gebacken wurde. Hast du Umluft oder Ober-/Unterhitze genommen?

    Liebe Grüße, Amelie

  • #15

    Kerstin Lentz (Dienstag, 29 August 2017 09:41)

    Die Wassermenge habe ich durch Limoncello ersetzt im Guss. Das gibt dem Ganzen eine zitronige Note.
    Im Teig nahm ich 150 g Mehl und 50 g kernige Haferflocken. Das ist ein schönes Mundgefühl.

  • #16

    Pable (Donnerstag, 21 September 2017 13:39)

    Soeben aus den
    Ofen
    Sind sehr
    Lecker gibt
    Es wieder

  • #17

    Dorit (Montag, 16 Oktober 2017 11:48)

    Mmmmh, sind grad im Ofen. Ich habs auf zwei Blech gemacht und nacheinander gebacken. Um die einzelnen Teighäufchen hab ich aus Streuselchen einen kleinen Rand gebaut, dann ist nichts verlaufen. Ganz tolles Rezept �

  • #18

    Julia (Donnerstag, 19 Oktober 2017 15:10)

    Super lecker! Und so simple....hab in die Streusel noch gemahlene Haselnüsse gemischt! :)

    Aber das nächste Mal mach ich sie auf zwei Bleche beim backen sind sie doch sehr ineinander gelaufen! Sieht gerade eher aus wie ein Streuselkuchen! ;)

    Und das schöne an veganen Rezepten: man kann es alles roh probieren ohne bedenken!

  • #19

    Melli (Mittwoch, 22 November 2017 16:12)

    Auch die gerade probiert, meine Lieblings Teile vom Bäcker ratz fatz selbst dran getraut. Super!
    Hast Du Erfahrung beim Brot teig mit Hefe und Backpulver? LG

  • #20

    Amelie (Donnerstag, 30 November 2017 21:29)

    Hallo Melli,

    nein, bei Brot nehme ich ausschließlich Hefe. Da habe ich noch nicht mit Backpulver herumprobiert, weil man bei Brot ja eigentlich immer eine Gehzeit hat.

    LG Amelie

  • #21

    Antonella (Freitag, 15 Dezember 2017 12:45)

    Hallo,
    ich kapier das Rezept nicht , soo blöd?
    kommen die Streusel direkt auf die Masse oder erst später?
    LG Antonelal

  • #22

    Amelie (Freitag, 15 Dezember 2017 14:35)

    Huhu!

    Erst den Teig aufs Blech, dann die Streusel oben drauf, dann backen, dann Zuckerguss. ;-)

    LG Amelie