Hustenzucker. Aus Kräutertee hergestellt.

Hustenzucker selbst gemacht aus Heilpflanzen bzw. Kräutertee im Thermomix

Vor Weihnachten bekam ich eine kleine Dose mit Hustenzucker geschenkt. Als Anregung für meinen Blog. Darüber habe ich mich sehr gefreut (nochmal vielen Dank, Inga!). Wir kamen auch gleich in den Genuss, den Hustenzucker zu testen, denn Weihnachten hatte ich keine Zutaten für meinen selbst gemachten Hustensaft da und so bekam das Kind Hustenzucker.

 

Praktisch fand ich, dass ich die kleine Dose einfach in die Handtasche stecken konnte und ich keine Hustensaftflasche zur Verwandtschaft mitschleppen musste. Kein Geklecker, sondern einfach mit einem sauberen Teelöffel rein und in den Mund.

 

Nach Weihnachten war der Husten dann verschwunden, die kleine Probedose leer und ich habe nun selber welchen gemixt, um dem nächsten Husten direkt Paroli bieten zu können. Vom Geschmack her ist der Hustenzucker übrigens wie ein Hustenbonbon. 

 

Der Mixtopf muss komplett trocken sein. 

 

650 g Rohrzucker

15 g Thymiantee

15 g Salbeitee

15 g Eibischwurzeltee

15 g Spitzwegerichkraut

15 g Schlüsselblumentee

5 g Fencheltee (intensiv im Geschmack, daher nicht mehr nehmen)

5 g Anistee (intensiv im Geschmack, daher nicht mehr nehmen)

1 min / Stufe 10

 

In eine trockene, saubere, blickdichte Dose mit Deckel füllen. Oder in kleine Dosen abfüllen zum Verschenken.

 

Hier habe ich die Tees gekauft.

 

Haltbarkeit: Der Hustenzucker sollte sich entsprechend der verwendeten Zutaten halten, wenn er trocken und dunkel gelagert wird, keine Feuchtigkeit ziehen kann und auch die Dose entsprechend sterilisiert wurde. Immer einen frischen Teelöffel zum Entnehmen verwenden. Auf der sichersten Seite ist man, wenn man im Hustenfall einfach einen kleinen Teil der Menge abfüllt und aus der abgefüllten Menge entnimmt. 

 

Anwendung: nach Bedarf mehrmals täglich 1 TL Hustenzucker auf die Zunge geben und auflösen lassen. Man kann den Hustenzucker auch in den Tee geben.

Bei Kleinkindern vorher mit dem Kinderarzt sprechen, ob man den Hustenzucker geben darf. Bei Allergien gegen eine Teesorte, diese weglassen. Der Hustenzucker erspart nicht den Gang zum Arzt, sollte der Husten nach wenigen Tagen dadurch nicht abklingen.

 

Zu den Zutaten:

Die Tees sind aus Heilpflanzen gemacht, die alle zur Behandlung von Atemwegserkrankungen angewendet werden können. Es sollten hochwertige Tees gekauft werden in Apothekenqualität, um einen bestmöglichen Erfolg zu haben.

 

Thymian: schleimlösend

Salbei: feuchtet die Schleimhäute an und mildert den Hustenreiz

Eibischwurzel: schleimlösend, entzündungshemmend

Spitzwegerich: mildert Hustenreiz, antibiotisch, entzündungshemmend, immunstärkend 

Schlüsselblume: schleimlösend, entkrampfend, entzündungshemmed

Fenchel: mildert Hustenreiz, befreit die Atemwege

Anis: schleimlösend, krampflösend

Zucker: mildert den Hustenreiz

 

Hustensaft. Selbst gemacht. Wie Bronchicum. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Inga (Dienstag, 10 Januar 2017 10:56)

    Super, gleich umgesetzt, ich freu mich :-)

  • #2

    Gisela (Dienstag, 10 Januar 2017 22:16)

    Ich wohne in der USA, ich bekomme hier die verschiedensten Teesirten nicht. Kann ich getrocknetes Thymian nehmen und getrocknetes Salbei usw?

  • #3

    Amelie (Mittwoch, 11 Januar 2017 07:57)

    Hallo Gisela,

    ja, das kannst du!

    LG Amelie

  • #4

    Sandra (Freitag, 13 Januar 2017 08:24)

    Kann man den Zucker reduzieren?

  • #5

    Amelie (Freitag, 13 Januar 2017 08:43)

    Hallo Sandra,

    ich könnte mir vorstellen, dass der Geschmack dadurch evtl. zu intensiv wird. Auch hat Zucker in Hustenmitteln tatsächlich seine Berechtigung, da Zucker nachweislich den Hustenreiz lindert. Darüber habe ich mich auch erst gewundert, habe aber beim Recherchieren über Hustenmittel genau diese Informationen gefunden. Warum Zucker den Hustenreiz lindert, weiß man noch nicht, aber er tut es.

    LG Amelie

  • #6

    Andrea (Samstag, 14 Januar 2017 13:59)

    Hallo,habe mir die Kräuter bei uns im Reformhaus mischen lassen und erst einmal die Hälfte hergestellt.
    Den Zucker finde ich etwas gewöhnungsbedürftig aber er hilft,nur das zählt.Tolles Rezept.Die Mischung hat 3,95 Euro gekostet.

    LG Andrea