Futterglocken. Für Vögel. Tolle Bastelaktion für die ganze Familie.

Selbst gemachte Futterstation für Vögel im Winter, Futterglocke für Vögel, selbst gemachtes Weihnachtsgeschenk von den Kindern

 

Ein tolles Weihnachtsgeschenk für die Omas, Opas, Tanten und Onkels von den Kindern sind diese selbst gemachten Futterglocken für Vögel.

 

Wir haben diese Futterstationen vor zwei Jahren im Kindergarten gemacht und dieses Jahr wird es sie wieder als Geschenke von den Kindern für die Verwandtschaft geben.

 

Am Wochenende haben wir daraus eine Familien-Bastelaktion gemacht, selbst der Papa hatte viel Spaß seinen Topf zu bemalen.  

Man braucht:

Ton-Töpfe

Acrylfarbe

Glitzer

Stöcke 

Kleine Holzstöcke, die das Band halten

Schnur oder Geschenkband

Küchenpapier

fester Pappkarton

festes Palmin

Wild-Vogelfutter

 

So wird´s gemacht:

 

Ton-Töpfe (Größe nach Wahl, aber mit einem kleinen Loch unten!) mit Acrylfarbe bemalen. Wir haben zusätzlich noch Glitzer auf die nasse Farbe gestreut. Das fanden selbst meine Jungs super. Die Töpfe trocknen lassen.

 

Anschließend 4 dicke Holzstücke mit Schnur oder Geschenkband umwickeln und festknoten, das Band durch das Loch fummeln. In das Loch am besten nun Küchenpapier stopfen, damit es beim Füllen nicht (so stark) rausläuft. Die Töpfe in einen festen Pappkarton stellen, falls etwas rausläuft.

 

Für 2 kleine Töpfe (à 100 g/100 g) und 2 größere Töpfe (à 200g/200g) haben wir diese Menge gebraucht:

 

600 g Palmin Kokosfett (festes) in Stücken

5 min / Varoma / St. 1

 

600 g Sonnenblumenkerne für Vögel oder anderes Wildvogelfutter zugeben

15 Sek / St. 3

 

Mit einer Suppenkelle die Töpfe füllen. 

 

Den Stock nun in die Mitte stecken und das Kokosfett über Nacht draußen oder in der Garage fest werden lassen. Sobald es fest ist, sind die Sonnenblumenkerne fest in dem Tontopf drin und es fällt nichts mehr raus.

 

Bei mir ist bei den kleinen Töpfen etwas flüssiges Kokosfett rausgekommen. Das konnte ich aber ganz einfach mit einem Küchenmesser abschaben. Das Küchentuch ließ sich auch ganz einfach entfernen.

 

Die Futterglocken nun an einen Ast hängen - am besten so, dass Nachbars Katze kein leichtes Spiel hat. ;-)

Und zuschauen, wie sich die Vögel im Winter am Vogelfutter erfreuen. 

 

Bestes selbst gemachtes Shampoo. Haarwaschseife. mehr Infos...

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Nina (Mittwoch, 21 Dezember 2016 18:53)

    Haben wir heute gemacht, als Weihnachtsgeschenk für die Großeltern.
    Vielen Dank für die tolle Idee
    Schöne Weihnachten

  • #2

    Yvonne (Freitag, 23 Dezember 2016 09:12)

    Also die Kinder haben riesigen Spaß beim bemalen gehabt, das hat alles toll geklappt. Leider das Einfüllen aber überhaupt nicht. Eine riesen-Sauerei, obwohl wir verschiedenste Varianten des zustopfens ausprobiert haben. Küchenpapier, Klebeband, Plastikstopfen. Ging alles nicht. Das ganze Fett lief raus, wie gesagt eine mega-Sauerei. Keine Ahnung, was wir falsch gemacht haben. Schade jedenfalls, die Idee ist nämlich so nett....

  • #3

    Amelie (Freitag, 23 Dezember 2016 09:51)

    Hallo Yvonne,

    wo hast du die Töpfe abkühlen lassen? Draußen oder im Haus? Wie groß waren die Löcher der Töpfe?

    Die Löcher der Töpfe müssen klein sein. Wie du auf den Bildern siehst, sind 3 Töpfe mit kleinem Loch und 1 mit größerem Loch. Beim großen lief es auch raus. Daher unbedingt Töpfe mit kleinen Löchern nehmen.

    Sie müssen außerdem draußen oder in einem kalten Raum stehen zum Festwerden, sonst braucht das Kokosfett zu lange, bis es fest ist und läuft dann eben einfach raus.

    LG Amelie

  • #4

    Sabine (Montag, 06 November 2017 14:54)

    Hallo,
    Ich finde deine Rezepte total klasse und möchte unbedingt die Futter Glocken mit meiner Tochter nach machen.
    Ich habe statt festes palmin leider nur das palmin soft bekommen. Funktioniert es damit auch?
    Viele liebe Grüße
    Sabine

  • #5

    Amelie (Montag, 06 November 2017 17:45)

    Hallo Sabine,

    ich befürchte, dass das zu weich ist. Es muss ja aufgehängt die ganzen Körner festhalten. Ich befürchte, das rutscht dann einfach raus.

    Liebe Grüße, Amelie