Hackfleisch-Ersatz. Aus Kidneybohnen und Haferflocken.

Veggie Hackersatz aus Kidneybohnen und Haferflocken, Hackersatz vegan, vegetarisch aus dem Thermomix

 

In einigen Rezepten verwende ich Hack-Ersatz. Wenn ihr kein gekauftes vegetarisches Hackfleisch verwenden möchtet, dann könnt ihr diesen Hackfleisch-Ersatz nehmen. Diesen Hack-Ersatz könnt ihr auch für die Rezepte in meinem Buch verwenden. Bitte dafür die Hinweise ganz unten im Text lesen. 

 

Gekaufter Hack-Ersatz hat immer ca. 180 g pro Verpackung und entspricht ca. 250 g echtem Hackfleisch. Dieser DIY-Hack-Ersatz ist etwas mehr als 180 g, kann aber in meinen Rezepten genauso verwendet werden. Ansonsten hätte man geöffnete Verpackungseinheiten - und die vermeide ich gerne. Wer will schon 1/4 Dose Kidneybohnen rumstehen haben, oder? ;-) 

 

 

 

Um ca. 250 g Hackfleisch zu ersetzen:

 

 

1 Zwiebel in Stücken

1 Knoblauchzehe

5 Sek / St. 5

 

1 Dose Kidneybohnen à ca. 400 g, abgetropft

80 g zarte Haferflocken

1 EL Sojasoße

etwas Salz und Pfeffer

15 Sek / St. 4

 

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Masse reingeben. Gut anbraten und mit dem Pfannenwender immer wenden und klein machen, bis es alles angebraten ist und krümelig wie Hackfleisch aussieht. Je nach Größe der Pfanne und Temperatur dauert es mehr oder weniger lang. 

 

Auf Vorrat: 

Ihr könnt das "Hackfleisch" auch auf Vorrat zubereiten. Wenn es fertig und abgekühlt ist, könnt ihr es portionsweise einfrieren.

 

Anwendung:

Wenn ihr es frisch macht, könnt ihr es in meinen diversen Gerichten (Risotto, Tortellini-Topf, Konfetti-Topf...) einfach zum Schluss zugeben. 

Solltet ihr es eingefroren haben, gebt es einfach eingefroren in den Mixtopf an der Stelle, wo der Hackersatz regulär zugefügt werden soll. Steht im Rezept, es soll angebraten und zum Schluss zugefügt werden, muss es aufgetaut sein. 

 

Wichtiger Hinweis: Ist der Hackersatz laut Rezept früh zuzugeben, kann es bei langen Garzeiten (20-25 Min.) etwas weicher werden - auch kann das Gericht insgesamt etwas angedickter sein. Hier würde ich eingefrorenen Hackersatz ca. 10 Min. vor Garende zugeben. Oder frischen Hackersatz ganz zum Schluss. Oder nur die Hälfte von der oben genannten Menge und die andere Hälfte einfrieren. (Je nach Rezept einfach mal selber ausprobieren)

>>>> Bei größeren Mengen, die ihr ersetzen wollt, würde ich erstmal bei der oben genannten Menge bleiben, wenn es in Soßen oder Suppen/Eintöpfe soll - werden also 400 - 500 g Hackfleisch zugegeben, würde ich 250 g Hackersatz machen. Der Hackersatz braucht bei Soßen/Eintöpfen mehr Flüssigkeit, um nicht als Klumpen zusammenzukleben.

 

  

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.

 

 

Hackersatz selbst gemacht aus Kidneybohnen und Haferflocken, vegetarisch, vegan, Thermomix

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Birte (Dienstag, 08 Oktober 2019 18:16)

    Hallo Amelie,
    das Anbraten dauert ziemlich, kann das sein???
    Viele Grüße,
    Birte

  • #2

    Amelie (Dienstag, 08 Oktober 2019 19:11)

    Hallo Birte,

    vielleicht 10 Minuten. Ich weiß es nicht exakt, ich gucke dabei nicht auf die Uhr. ;-)

    LG Amelie

  • #3

    Birte (Dienstag, 08 Oktober 2019 19:40)

    okay - die Kinder sind auf jeden Fall begeistert.
    Mal sehen, ob morgen Mittag noch etwas übrig bleibt.
    Hast Du aus der Masse auch schon mal "Frikadellen" gezaubert?
    Oder es als Fleischersatz in die Tomatensoße gegeben?
    Ich könnte mir vorstellen, dass es zufällt, oder?
    Schönen Abend noch...

  • #4

    Amelie (Dienstag, 08 Oktober 2019 19:43)

    Hallo Birte,

    Frikadellen kannst du aus der rohen Masse machen - ohne sie vorher anzubraten.

    Ich wollte demnächst mal Hackbällchen probieren aus der angebratenen Masse.

    Was in Soße auch funktioniert, ist der Hackersatz aus Haferflocken.

    Liebe Grüße Amelie

  • #5

    Jamaschi (Sonntag, 20 Oktober 2019 16:38)

    Hallo Amelie,
    Die Kidneybohnen werden im Ganzen in die Pfanne gegeben, hab ich das richtig verstanden?
    Danke für das tolle Rezept!

  • #6

    Amelie (Sonntag, 20 Oktober 2019 16:50)

    Hallo Jamaschi,

    nein, du zerkleinerst erst alle Zutaten 15 Sek. auf Stufe 4 im Thermomix. Die Masse gibst du dann in die Pfanne und brätst sie an und zerkleinerst sie dabei mit dem Pfannenwender, bis es so krümelig aussieht wie auf meinem Foto.

    Liebe Grüße Amelie

  • #7

    Katja (Sonntag, 20 Oktober 2019 18:48)

    Hallo Amelie. Ich habe bereits einige deiner tollen Rezepte gemacht - ohne Thermomix ��
    Meinst du,ich bekomme das auch ohne hin? Suche genau so etwas gerade für einen vegetarischen Hacktopf.
    Ich hätte jetzt die Kidneybohnen und Haferflocken kurz in den Mixer gegeben. Oder lieber grob mit einer Gabel oder ähnliches zerkleinern?
    Wie denkst du, könnte ich das hinbekommen?
    Liebe Grüße Katja

  • #8

    Amelie (Sonntag, 20 Oktober 2019 19:00)

    Hallo Katja,

    ich würde erst die Zwiebeln im Mixer zerkleinern und dann den Rest zugeben und auch nochmal im Mixer zerkleinern. Mit einer Gabel bekommt man es nicht so gut "püriert". Zum Schluss sollte es eine einheitliche Masse sein - ich lade hier gleich nochmal ein Bild für dich hoch, damit du weißt, wie die rohe Masse ca. aussieht.

    LG Amelie

  • #9

    Katja (Montag, 21 Oktober 2019 20:05)

    Hallo Amelie. Daaanke für die Fotos! Ich teste es morgen gleich mal. Jetzt weiß ich ja, wie die pürierte Masse aussehen muss. �
    Liebe Grüße Katja

  • #10

    Carmen (Dienstag, 03 Dezember 2019 18:08)

    Liebe Amelie,
    meinst du das würde mit weißen Bohnen auch gehen?
    Haben noch so viele übrig
    Hast du da Erfahrungswerte? Wenn nicht, Probier ich’s einfach aus!
    Übrigens find ich das Rezept super, eine tolle Alternative!
    LG Carmen

  • #11

    Amelie (Mittwoch, 04 Dezember 2019 08:32)

    Hallo Carmen,

    das geht technisch gesehen bestimmt. Probiert habe ich es aber noch nicht.

    Liebe Grüße Amelie

  • #12

    Caro (Sonntag, 22 Dezember 2019 20:05)

    Ich habe das Rezept schon ganz oft zubereitet und finde es toll. Bei mir kommt immer noch ein guter Spritzer Liquid Smoke und etwas BBQ Gewürz mit rein.
    Heute kam mir die Idee (ich hatte den Backofen noch heiß von Backofen Falafel), die Masse im Ofen zuzubereiten (Energie sparen, weil Ofen noch an und fettfreier). Dazu habe ich die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen, 10 min bei 200 Grad Umluft auf der einen Seite gebacken und dann gewendet und in die klassischen Stücke gerupft und eben nochmal 8 min von der anderen Seite gebacken. Ich fand das Ergebnis sehr gelungen, habe ja den Vergleich zur Pfanne. Auch im Backofen wurde es schön knusprig.

  • #13

    Susanne (Dienstag, 24 Dezember 2019 17:36)

    Geschmacklich der Hit. Nur ist das ganze nach dem Anbraten durch zufügen von gehacktenTomaten sofort matschig geworden. Was habe ich falsch gemacht?

  • #14

    Amelie (Samstag, 28 Dezember 2019 19:23)

    Huhu,

    ich konnte deine Frage leider nicht schneller beantworten, da ich im Krankenhaus lag.
    Nun aber. ;-)

    Das Ding ist, dass du dem Hackersatz ja gerade das Wasser entzogen hast und nun Flüssigkeit wieder zugibst und das in einer so geringen Menge, dass es wahrscheinlich einfach nur ein matschiger Klumpen wurde, weil die einzelnen Krümel gar keine Chance hatten, getrennt zu bleiben. Haferflocken binden Feuchtigkeit und dann kleben sie zusammen. Du musst die Soße erst zubereiten und ganz zum Schluss den Hackersatz zugeben, dann sofort servieren - es wird nicht so kross bleiben, weil es immer Feuchtigkeit annimmt, aber wenn es viel Flüssigkeit im Verhältnis zum Rest ist, dann wird es nicht klumpig und wirkt nicht so matschig.

    Liebe Grüße Amelie

  • #15

    Ela (Donnerstag, 16 Januar 2020 08:01)

    Hallo Amelie, da wir in unser Familie Fleischesser und Vegetarier haben ist das Kochen manchmal aufwendig. Der Hackersatz wurde wunderbar und war auch für die Fleischesser im Konfettitoopf absolut akzeptabel. Werde ich mal als Bolognesesosse ausprobieren. Dankeschön

  • #16

    Astrid (Mittwoch, 22 Januar 2020 20:16)

    Ich habe das Rezept jetzt auch nochmal für kleine Frikadellen genutzt und die habe ich dann in der Heißluftfritteuse gemacht... Total lecker und danke für das Rezept