"Glow" - Sugar Scrubs Peeling für das Gesicht.

Glow Sugar Scrub Peeling selbst gemacht, vegan, Thermomix

Ende letzten Jahres schickte mir Leserin Nathalie M. eine Probe des neuen Peelingprodukts "Glow Peeling" von Loreal zu mit der Frage, ob ich dazu eine Idee hätte, wie man es selber machen könnte. Ich habe daraufhin erstmal geschaut, was genau die Inhaltsstoffe sind - meistens habe ich anhand der Liste auf der Rückseite der Verpackung dann schon eine Idee, wie man es selber umsetzen kann - ohne die vielen teilweise fragwürdigen Zusätze, die so ein Industrieprodukt enthält. Meistens ist das auch einfacher, als man denkt. ;-)

 

Hier kommt jetzt also meine Version des Glow Sugar Scrubs Peeling:

 

Die Zutaten sind verlinkt zu meinen Shoppinghinweisen! Einfach drauf klicken.

 

160 g brauner unraffinierter Rohrohrzucker  (Supermarkt)

2 Sek./Stufe 10, umfüllen

 

40 g Kokosöl (Supermarkt)

40 g Mandelöl

3 Min./50 °C/Stufe 1

 

Zerkleinerten Zucker zugeben sowie

10 g Heilerde oder Tonerde (ich habe diese Tonerde verwendet) 

1 TL Mica-Goldpulver (dieses hier, optional)

15 Tropfen ätherisches Zitronenöl

2 TL Vitamin E

10 Sek./Stufe 4

 

In eine Dose füllen und fest werden lassen, danach einmal gut durchrühren mit einem Holzstab.

 

Anwendung: Auf das Gesicht auftragen und mit kreisenden Bewegungen das Gesicht massieren, mit warmem Wasser gut abspülen. (Wer es leichter verteilen möchte, der kann das Gesicht auch vorher etwas anfeuchten)

 

Haltbarkeit: ca. 6 Monate, Sonneneinstrahlung und starke Wärme vermeiden, damit das Öl nicht vorzeitig ranzig wird. Muss nicht in den Kühlschrank.

 

Rezept drucken:

PC: Strg + P

Mac: Cmd + P

 

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

 

Disclaimer: Das Nachmachen aller Rezepte geschieht auf eigene Gefahr. Ich bin weder Arzt noch Apotheker noch Kosmetikerin oder Chemielaborantin. Ich probiere Rezepte nach bestem Gewissen und teste sie vorher ausgiebig, allerdings kenne ich weder euren Hauttyp noch eure Allergien etc. Die Hausmittel bei Krankheiten ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern die Anwendung von DIY Produkten unbedingt vorher mit dem Arzt absprechen.


Pinne das Rezept auf deine Pinterest-Wand (mobile Ansicht hier klicken)

Glow Peeling Sugar Scrubs für das Gesicht, selbst gemacht, aus Kokosöl, Mandelöl, Vitamin E, Goldpulver, Rohrohrzucker, Thermomix, vegan

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Nathalie M. (Montag, 20 Januar 2020 10:19)

    Danke, danke, danke! Ich werde es gleich diese Woche ausprobieren. ���

  • #2

    Edda (Dienstag, 21 Januar 2020 11:38)

    Hi Amelie!
    Welchen Zweck erfüllt das Goldpulver?
    Soll die Masse nur gut aussehen?
    Alles andere hätte ich nämlich im Haus... ;-)
    LG!

  • #3

    Amelie (Dienstag, 21 Januar 2020 11:44)

    Hallo Edda!

    Das ist nur drin, weil es im Original von Loreal auch enthalten ist - und es sollte ja eine Kopie dessen sein. Man kann das weglassen - hätte ich es nicht von anderen Kosmetikrezepten im Haus gehabt, hätte ich es auch ohne gemacht. Es macht das Ganze etwas hübscher - aber es hat keine pflegende Funktion.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Liebe Grüße Amelie

  • #4

    Nadine (Samstag, 08 Februar 2020 23:41)

    Hallo,
    Ein klasse Rezept, ist das Vitamin E für die Haltbarkeit? Ich habe keines da sonderlich lediglich biokons könnte ich diese auch verwenden oder ist das Vitamin E unabdingbar?
    Liebe Grüße Nadine

  • #5

    Anelie (Samstag, 08 Februar 2020 23:51)

    Huhu!

    Ja, damit das Öl nicht vorschnell ranzig wird. Biokons hilft nicht dagegen. Du kannst es weglassen, dann aber regelmäßig benutzen und nicht rumstehen lassen.

    LG Amelie

  • #6

    Ulrike (Mittwoch, 19 Februar 2020 06:59)

    Gestern getestet, habe allerdings keinen Vergleich. Aber mir gefällt es super, soweit ich das nach der ersten Anwendung beurteilen kann. �

  • #7

    Tracy (Dienstag, 10 März 2020 07:07)

    Ich finde das Peeling super! Das Gesicht ist schön glatt und weich danach, ich benutze es morgens in der Dusche mit.

    Danke für das tolle Rezept.

    Eins wundert mich allerdings, es ist bei mir recht flüssig geworden und auch so geblieben, habe allerdings alles wie im Rezept gemacht bis auf das Goldpulver - komisch komisch - dennoch klasse!

    LG, Tracy :)

  • #8

    Amelie (Dienstag, 10 März 2020 08:24)

    Hallo Tracy,

    vielleicht hilft es, wenn du es einmal richtig gut durchrührst. Das verändert meist die Konsistenz. Auch die Umgebungstemperatur kann ausschlaggebend sein. Am Ende zählt aber, dass es funktioniert und dir gefällt und dann ist die Konsistenz zweitrangig, denke ich. ;-)

    LG Amelie

  • #9

    Nancy (Sonntag, 26 April 2020 19:44)

    Hallo,
    Wie kann man dieses Rezept ohne Thermomix umsetzen? Interpretiere ich richtig, dass der Zucker mit dem Thermomix noch zerkleinert wird?
    Viele Grüße,
    Nancy

  • #10

    Amelie (Montag, 27 April 2020 10:55)

    Hallo Nancy,

    ja genau - der Zucker wird erstmal noch etwas zerkleinert, damit er nicht so grob ist.

    Du müsstest also den Zucker erstmal durch eine Zerkleinerer geben, dann schmilzt du das Kokosöl und gibst Mandelöl und Zucker sowie die restlichen Zutaten wieder zu, füllst es um und lässt es fest werden.

    LG Amelie

  • #11

    Natascha (Montag, 27 Juli 2020 11:04)

    Hallo Amelie,
    ich habe das Rezept letztens als Körperpeeling genutzt und hatte danach einen richtig schönen goldenen Schimmer Auf der Haut. Perfekt für den Sommer :-)
    Lg

  • #12

    Ana (Freitag, 07 August 2020 12:26)

    Wieviel Gramm ist denn dieser Teelöffel Mica-Pulver ungefähr? Ich würde das Rezept gern als Geschenk für einen kreativen Adventskalender nutzen und muss also 24 Töpfchen a 100 ml füllen. Nicht dass ich zu wenig bestelle...

  • #13

    Amelie (Montag, 10 August 2020 12:24)

    Hallo Ana,

    das sind so ca. 2,5 g schätze ich.

    LG Amelie

  • #14

    Lisa (Montag, 14 September 2020 07:49)

    Hallo Amelie,

    Zuerst mal, ich liebe deine Seite. Bin total angefixt, seitdem ich die entdeckt habe, und habe schon ganz viel nachgemacht.
    Ein großes Kompliment und meinen tiefsten Respekt auch dafür, mit was für einer Engelsgeduld du auf jeden noch so unnötigen Kommentar (weil er schon doppelt und dreifach beantwortet wurde oder in der Anleitung schon erklärt ist oder auch all die "es ist ganz anders geworden, ich lass mir aber erst ewig aus der Nase ziehen, dass ich was verändert habe" Posts) eingehst. Das könnte ich nicht :D

    Ich hab hier zu dem Rezept mal eine Frage. Für meine Haut ist das Ganze - denke ich als Laie zumindest - zu reichhaltig, mein Gesicht fühlt sich anschließend extrem ölig an. Macht es da Sinn, weniger Mandelöl und etwas mehr Tonerde und/oder Zucker zu verwenden?

    Liebe Grüße
    Lisa

  • #15

    Amelie (Montag, 14 September 2020 08:08)

    Hallo Lisa,

    es freut mich, dass du schon so viel gefunden hast, was du nachgemacht hast!!

    Wenn du mehr Zucker verwendest, wird es schnell zu viel und je mehr Tonerde du zugibst, desto trockener wird es. Vielleicht ist es dann weniger ölig, wird dann aber auch eher zu Schmiergelpapier, weil es ja nicht mehr "rutschig" ist. Und damit tut man seiner Haut gar keinen Gefallen.

    Vielleicht ist die Gesichtsmaske hier mehr für dich - durch den Kaffee hat man bereits ein Peeling, während man es aufträgt, aber es ist kein Öl enthalten:

    https://www.mix-dich-gluecklich.de/2016/11/05/kaffee-gesichtsmaske-mit-peelingeffekt-vitalisiert-erfrischt-und-gl%C3%A4ttet/

    LG Amelie

  • #16

    Lisa (Montag, 14 September 2020 16:16)

    Vielen Dank für die superschnelle Antwort!

    Dann werd ich die auf jeden Fall auch mal ausprobieren.

    Danke für die Hinweise, das ist sehr hilfreich :)
    Da das Peeling für mich so leider nicht zu gebrauchen ist, werd ich damit mal ganz vorsichtig mit einem Hauch mehr Tonerde experimentieren, bevor ich es ganz aufgebe.

    Hast du denn eventuell eine Idee, wie man diese typischen Waschgelpeelings für jeden Tag ersetzen kann? Also anstatt immer mal wieder einer Maske? Bin mittlerweile sehr an die tägliche Routine gewöhnt, möchte aber auf das ganze Mikroplastik in solchen Produkten gerne verzichten, wo ich kann.

    Liebe Grüße
    Lisa