Haferflocken-Brot "Lutz". Mit Roggenschrot.

Haferflockenbrot mit Roggenschrot aus dem Thermomix, Vollkornbrot Lutz am besten in einem Zaubermeister, Römertopf oder gusseisernen Topf mit Deckel backen

Während ich neulich morgen für mein Porridge die Haferflocken in den Thermomix gab, dachte ich, warum backe ich nicht einfach mal ein Haferflockenbrot?

 

Den ersten "Lutz" versuchte ich ohne Form zu backen. Es wurde ein relativ flaches Brot, vielleicht weil meine Küchenhexe (ein Holzherd, wie ein Kaminofen nur mit Kochplatte und Backofen) irgendwie nicht richtig aufgeheizt war. Es war aber trotzdem super lecker.

 

Den zweiten "Lutz" machte ich wieder regulär im Zaubermeister mit ordentlich angeheiztem Ofen und siehe da, das Brot kam perfekt heraus.

 

Warum ich mein Brot "Lutz" nenne? Einfach nur so aus Jux und Dollerei. Nachdem durchs Internet Brote wie "Paul" und "Hanno" geistern, dachte ich, ich steuere mal einen "Lutz" bei! :-))

 

Wer also auch mal einen "Lutz" frühstücken möchte, hier kommt das Rezept:

1 Würfel Hefe

480 g Wasser

3 min / 37° / St. 2

 

250 g Mehl "Roggenschrot, Vollkorn" von Gloria**

450 g Weizenmehl 405

80 g Haferflocken

3 TL Salz

25 g Balsamico

1TL Backmalz, optional

2 min / Teigstufe

 

** Wer kein Roggenschrot im Supermarkt bekommt, kann auch Roggenkörner 1 Minute auf Stufe 10 mahlen.

 

Eine große Schüssel (mit Deckel) mit Backtrennmittel (oder Öl) einfetten, den Teig aus dem Mixtopf in die Schüssel fallen lassen. Dazu kann man auf der Mixtopfunterseite am Messer drehen, damit sich der schwere Teig löst. Am besten geht dies tatsächlich mit einem Teigtwister, dann "bricht" man sich dabei nicht die Finger. ;-)  Diesen steckt man einfach von unten an den Mixtopf und dadurch lässt sich das Messer ganz leicht drehen. 

 

Den Teig in die Schüssel drücken. Schüssel schließen und mindestens 1 Stunde gehen lassen.

 

Den Teig jetzt 4 x feucht falten.

 

 

Das Tolle am feuchten Falten: man macht überhaupt keine Sauerrei, man braucht noch nicht mal eine freie Arbeitsfläche, sondern einfach nur die große Schüssel, die man hinterher einfach einmal mit Spüli ausspült. 

 

1) Die Hände nass machen und den Teig von der hinteren Seite her greifen, hochziehen und nach vorne legen.

Durch das Eigengewicht zieht der Teig automatisch nach unten. "Lutz" ist ein sehr schwerer Teig, vorsichtig nach unten ziehen lassen, da er gerne reißt. Was aber nicht schlimm ist, einfach wieder "zusammenkleben" und dann mit der anderen Seite weitermachen.

 

2) Dann die Schüssel um 180 Grad drehen und nochmal von hinten greifen, hochziehen und nach vorne legen. 

3) Die Schüssel um 90 Grad drehen und wieder von hinten greifen, hochziehen, nach vorne legen.

4) Die Schüssel um 180 Grad drehen und ein letztes Mal von hinten greifen, hochziehen, nach vorne legen.

Zwischendurch immer mal die Hände nass machen.

 

Jetzt hat man alle Seiten einmal gezogen und gefaltet. Nun mit nassen Händen den Teig von oben glatt streichen und die Faltnähte nach unten unter den Brotleib ziehen/streichen.

 

Den Teig aus den Schüssel in die Hand kippen und in die Backform mit Deckel legen. Die Oberfläche nochmal mit nassen Händen befeuchten, mit Haferflocken bestreuen und das gewünschte Muster einschneiden.

 

Ich verwende einen großen Zaubermeister von Pampered Chef, es funktioniert aber genauso gut in einem Römertopf oder ähnlichem. Wichtig ist der Deckel. 

 

Das Brot im geschlossenen Topf in den 250 Grad heißen Ofen geben und ca. 40-50 min backen.

 

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Bade-Roulade. Für ein entspanntes Schaumbad. mehr Infos...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    ute (Samstag, 04 März 2017 04:51)

    Warum ist der Deckel wichtig?
    Ich habe nur den PC "Zauberkasten " und alternativ einen Edelstshlbräter mit Deckel.
    Ansonsten ist deine Seite fantastisch- ich habe sie erst gestern morgen entdeckt und sie lässt mich gar nicht los. Gut das ich gerade krank bin und so viel Zeit habe.

  • #2

    Amelie (Samstag, 04 März 2017 09:48)

    Hallo Ute,

    mit Deckel bleibt die Feuchtigkeit im Brot und es entsteht eine schöne Kruste. Man kann auch eine Glas-Auflaufform mit Deckel nehmen oder einen Römertopf. Der Bräter wird vielleicht zu groß sein? Ich weiß nicht, ob sich das Brot dann zu den Seiten ausbreiten würde und es dann vielleicht zu flach wird. Wenn du im Zauberkasten backen willst, dann empfehle ich den schnellen Lutz. Das ist ein super Brot für eine Kastenform. Hilft dir das weiter?

    Ich wünsche dir gute Besserung!! Und viel Spaß beim Stöbern in meinem Blog!

    LG Amelie

  • #3

    Sonja (Freitag, 14 April 2017 16:07)

    Hallo
    Funktioniert dieses Rezept auch mit Roggenmehl statt dem Weizenmehl? Bei meinem Sohn wurde eine Weizenallergie diagnostiziert.
    Weiß im Moment gar nicht weiter.
    lg Sonja

  • #4

    Amelie (Freitag, 14 April 2017 16:36)

    Hallo Sonja,

    darf dein Sohn Dinkelmehl? Dann könntest du alle Rezepte, wo Weizenmehl Type 405 aufgeführt ist mit Dinkelmehl Type 630 tauschen. Das ist das einzige Mehl, wo ein Austausch 1:1 funktioniert. Ein Austausch Weizenmehl mit Roggenmehl funktioniert nicht, da es mit Roggenmehl viel zu fest und kompakt wird. Ich hoffe, die Info hilft dir erstmal weiter!

    Liebe Grüße, Amelie