Zahnpasta, die schäumt. Selbst gemacht.

zahnpasta selbst gemacht, zahnpasta thermomix, zahnpasta selbst gemacht schäumt, zahnpasta kokosöl, zahnpasta schlämmkreide, zahnpasta xanthan

Es gibt verschiedene Gründe, Zahnpasta selber zu machen. Über Fluorid gehen die Meinungen auseinander und ich möchte hier auch gar keine Diskussion darüber starten - das darf jeder so halten wie er möchte.

(Update Feb 2017:) Was mich aktuell nochmal bestätigt hat, Zahnpasta weiterhin selber zu machen, ist die Veröffentlichung einer Studie, die beweist, dass Titandioxid krebserregend ist. Und Titandioxid ist überall drin. Auch in Zahnpasta. Ob diese Studie durchgeht und Titandioxid als krebserregend einzustufen ist, wage ich zu bezweifeln, denn es ist auch der Weißmacher in sämtlichen Farben und Lacken - und da wird es mit Sicherheit eine große Lobby geben, die ihr Kapital schwinden sieht, sollte diese Studie durchgehen. Aber zurück zum Thema Zahnpasta.

 

Diese 3 verschiedenen Versionen habe ich ausprobiert:

 

Ich habe angefangen mit Zahnpasta aus Natron und Kokosöl (Rezept siehe unten) - sicher kann man sich so erfolgreich die Zähne putzen, aber für mich war das nichts. Ich hab nach 3 Tagen wieder aufgehört - es war kein Zahnputz-Erlebnis, ich wusste, über kurz oder lang würde ich bei dem Geschmack leider einen Würgreflex kriegen. Ich führe das Rezepte trotzdem mit auf, vielleicht ist es ja etwas für einen von euch.

 

Für meine zweite Version mit Schlämmkreide und Kieselsäure (Rezept siehe unten) habe ich mir im Internet Zutaten bestellt (wer auf die Zutaten klickt, kommt zu den Links). In der Apotheke waren die Abnahmemengen einfach zu groß, dafür, dass ich es erstmal nur ausprobieren wollte. Diese zweite Version war schon viel besser, fühlte sich schon eher nach Zahnpasta an, aber war im Mund einfach zu schnell aufgelöst. Aber definitiv eine gute Alternative zu der Natron-Kokosöl-Geschichte. 

 

Dann habe ich nochmal weiter recherchiert, was sonst noch in selbst gemachter Zahnpasta drin ist und mir eine weitere Zutat bestellt. Mein Ziel war es, dass sich die Zahnpasta im Mund nicht so schnell auflöst - herausgekommen ist eine Zahnpasta, die sich wie reguläre Zahnpasta anfühlt und zusätzlich auch noch schäumt (Rezept siehe unten)! Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet und mich im Vorfeld schon damit abgefunden, dass selbst gemachte Zahnpasta nicht schäumt. Was für ein fantastischer Überraschungseffekt. Warum sie schäumt, kann ich nicht sagen - vielleicht wegen des Glycerins? Ist auch egal, ich freu mich einfach, dass ich es zufällig hinbekommen habe. Diese Zahnpasta ist tatsächlich auch die, die meine Kinder gerne verwenden. Daher ist der Minzgeschmack mit 2 Tropfen auch nur ganz gering gehalten, sonst wäre es ihnen zu scharf. 

 

 

Mein Favorit: Zahnpasta, die schäumt:

 

35 g Glycerin, pflanzlich 

20 g Xylit

40 g Schlämmkreide

1 geh. TL Kieselsäurepulver

1/2-3/4 TL Xanthan

20 g Wasser

2 Tropfen ätherisches Minzöl 

1 min / St. 1, vom Rand schieben

1 min / St. 2

 

Am besten in einen airless Cremespender wie diesen hier füllen.

 

 

Zahnpasta, die nicht schäumt (Version 2) 

 

10 g Xylit

35 g Wasser

45 g Schlämmkreide

3 geh. EL Kieselsäurepulver

15 g Glycerin, pflanzlich 

ein paar Tropfen ätherische Öle

20 Sek / St. 1

 

Zahnpasta aus Kokosöl (Version 1)

 

15 g Kokosöl

1 min / Varoma / St. 1

25 g Natron zufügen

30 Sek / St. 1

 

Du interessierst dich auch für selbstgemachte Putzmittel oder Sonstiges aus dem Thermomix?

Bestes Putzspray. Alleskönner. mehr Infos...

Scheuerpulver. Bei hartnäckigen Kalkflecken. mehr Infos...

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    Cristina (Donnerstag, 09 Juni 2016 09:57)

    Das hört sich ja spannend an.ich bin ganz neu auf dem Gebiet habe daher einige Fragen.
    Die die Inhaltsstoffe völlig unbedendlich auch wenn meine kleine mal was verschluckt?
    Wie lange hält die Paste?
    Und wo bekommt man denn zahnpasta Tuben zum selber befüllen?

  • #2

    Amelie (Donnerstag, 09 Juni 2016 10:42)

    Die Zutaten sind alle unbedenklich:

    Xanthan = Gelbildner (in Bio-Lebensmitteln zugelassen)
    Schlämmkreide = natürlich vorkommende Kreide (Bestandteil in den meisten Zahnpasten)
    Xylit = Zuckerersatzstoff, der karieshemmend ist
    Kieselsäure = natürlicher Bestandteil von Pflanzen, Gelbildner
    Glycerin, pflanzlich = als wasserbindende Eigenschaft, zur Feuchthaltung, ist teilweise auch in Lebensmitteln enthalten

    Da die Bestandteile alle unbedenklich sind, wäre es nicht schlimm, wenn Kinder die Zahnpasta aus Versehen verschlucken.

    Die Langzeit-Testphase, wie lange es hält, habe ich noch nicht hinter mir, daher kann ich dazu noch nicht viel sagen.

    Zahnpasta-Tuben zum Selberfüllen: Hab ich selber noch nicht bestellt, gibt es aber, werde ich demnächst ausprobieren und dann unter "Wo kaufe ich was" verlinken.

  • #3

    Rabea (Dienstag, 21 Juni 2016 21:58)

    Hallo, die Zahnpasta hört sich sehr interessant an. Ich würde sie gerne mal ausprobieren (den Favoriten natürlich) aber leider bin ich völlig ahnungslos wo man die ganzen Dinge (Xylit, Schlämmkreide, Kieselsäurepulver, Xanthan) bekommen kann. In deiner Liste konnte ich leider dazu nichts finden. Ich möchte auch ungern gleich kiloweise einkaufen, wenn ich noch nicht sicher bin, ob die Zahnpasta auch für mich gut ist.

  • #4

    Amelie (Mittwoch, 22 Juni 2016 09:32)

    Hallo Rabea! Entschuldigung und danke fürs Erinnern! Das hatte ich tatsächlich noch gar nicht eingetragen in die Einkaufsliste. Habe ich nun aber nachgeholt. Dort findest du jetzt alle Zutaten und Links! LG Amelie

  • #5

    Valentina (Dienstag, 20 September 2016 15:10)

    Hallo, danke viel mal für das Rezept. Kann man das Xylit auch weglassen (da es für Hunde giftig ist, habe ich es nicht so gerne im Haus...)

  • #6

    Amelie (Dienstag, 20 September 2016 15:57)

    Hallo Valentina,

    Xylit ist gut für den Zahnschmelz. Wie es sich auf die Konsistenz auswirkt, wenn man ohne Xylit mixt, musst du einfach ausprobieren.

    LG Amelie

  • #7

    Lisa (Donnerstag, 16 Februar 2017 12:04)

    Hallo,

    kann man das Rezept auch ohne Kieselsäure machen?

    LG Lisa

  • #8

    Amelie (Donnerstag, 16 Februar 2017 13:26)

    Hallo Lisa,

    Kieselsäure ist ein Gelbildner - ich hab es bisher ohne Kieselsäure nicht ausprobiert und weiß nicht, wie die Konsistenz ohne sein würde.

    LG Amelie

  • #9

    Heike (Donnerstag, 16 Februar 2017 13:36)

    Ist Kieselsäure das gleiche wie kieselerde?
    Kann man auch andere ätherischen Öle nehmen?
    Lg

  • #10

    Amelie (Donnerstag, 16 Februar 2017 13:56)

    Hallo Heike,

    Kieselsäure ist ein unglaublich feines "Pulver". Das ist so fein und leicht und schwebt dabei irgendwie. Ich habe eine riesig große Dose davon und das ganze wiegt nichts. Es sieht aus als wäre es wie Wolken-Watte. Man kann das ganz schwer beschreiben.

    Du kannst auch andere ätherische Öle nehmen, wie du magst.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #11

    Heike (Donnerstag, 16 Februar 2017 14:08)

    Habe aber nur 1 Produkt gefunden wo aber geringe Mengen von Aluminium etc. Drin sind. Das möchte ich ungern nehmen. Gruß Heike

  • #12

    Amelie (Donnerstag, 16 Februar 2017 15:39)

    Hallo Heike,

    ich nehme Kieselsäure von Dragonspice. Da kann ich keinen Hinweis zu Aluminium finden. LG Amelie

  • #13

    Leonie (Donnerstag, 16 Februar 2017 20:54)

    Wird morgen probiert! Ist glycerin immer pflanzlich oder gibt es da Unterschiede? Und sollte nicht auch Natron drin sein? Weiß nicht warum, aber habe das irgendwie im Kopf.
    Danke für das Rezept!

  • #14

    Amelie (Donnerstag, 16 Februar 2017 21:31)

    Hallo Leonie,

    Glycerin ist nicht immer pflanzlich. Es kann auch tierischen Ursprungs sein. Je günstiger es ist, desto schlechter ist die Qualität. Daher würde ich immer pflanzliches nehmen, da ist man auf der sicheren Seite. Das ist meist auch dickflüssiger. Ich würde kein anderes nehmen, denn ich weiß nicht, ob die Konsistenz und der Schaumeffekt mit dem pflanzlichen Glycerin zusammenhängen und ob es mit anderem vielleicht anders wäre.

    Natron kann in selbst gemachter Zahnpasta drin sein, z.B. in meiner Version mit Kokosöl. Aber es muss nicht. Ich würde es auch nicht zusätzlich reingeben - die Zahnpasta, die schäumt, ist nahezu identisch mit gekaufter Zahnpasta. Bei allen anderen Zahnpasta-Versuchen kostete es mich zum Schluss eher Überwindung, nicht doch zur industriellen Paste zu greifen, weil man sich einfach so sehr an das schäumende Zahnpasta-Gefühl im Mund gewöhnt hat und es zum Zähneputzen einfach dazugehört. Für mich auf jeden Fall.

    Und da meine Kinder und mein sehr kritischer Mann die Zahnpasta (Favorit) regulär verwenden, als hätte ich sie gekauft, ist das für mich einfach auch der entscheidende Grund, sie genau so zu machen, wie sie jetzt ist. ;-)

    LG Amelie

  • #15

    Heike (Mittwoch, 22 Februar 2017 12:56)

    Habe heute endlich die Zutaten für die Pasta bekommen und gleich losgelegt.
    Das einfüllen in die pumpdose war etwas mühsam, riecht aber super.
    Nur irgendwie kriege ich das nicht aus der Dose gepumpt. Hast du da einen Trick?
    Lg

  • #16

    Amelie (Mittwoch, 22 Februar 2017 13:52)

    Hast du genau die verwendet, die oben im Bild ist? Die muss richtig geschlossen sein, das geht etwas schwer. Dann zieht sie auch keine Luft und alles kommt raus. LG Amelie

  • #17

    Heike (Mittwoch, 22 Februar 2017 14:19)

    Habe die mit dem "Hahn" zum pumpen. Das klappt gar nicht. Versuche sie jetzt wieder raus zu bekommen und fülle sie erstmal in eine Dose �
    Hast du es schonmal mit diesen bpa freien reisetuben probiert?

  • #18

    Amelie (Mittwoch, 22 Februar 2017)

    Ah, ok. Der Spender, oben im Bild, hat keine Röhre, der ist komplett ohne und saugt einfach die Pasta unter den Deckel. Das klappt gut. In einem klassischen Pumpspender hab ich es nicht probiert und die Reietuben auch nicht.

  • #19

    Heike (Mittwoch, 22 Februar 2017 16:11)

    Ok. Vielen Dank. Wenn ich die Tuben habe, werde ich berichten. Lg

  • #20

    Didi (Dienstag, 28 Februar 2017 21:12)

    Hallo,
    mich würde interessieren was genau die Zahnpasta zum schäumen bringt? Glycerin ist ja eig dazu da um das austrocknen zu verhindern?
    lg

  • #21

    Amelie (Mittwoch, 01 März 2017 08:56)

    Hallo Didi,

    Glycerin verwendet man auch, um Schaumstabilität zu haben. Z.B. Bei selbst gemachten Seifenblasen wird Glycerin verwendet, damit die Seifenblasen nicht zu schnell platzen. Daher habe ich bei meinem letzten Versuch mehr Glycerin in die Zahnpasta gemacht und denke, dass das Glycerin dafür verantwortlich ist, dass die Zahnpasta schäumt im Vergleich zu der anderen, wo weniger Glycerin drin ist und wo die Zahnpasta sich einfach irgendwie auflöst.

    Hilft dir das weiter?

    LG Amelie

  • #22

    Didi (Mittwoch, 01 März 2017 15:27)

    Hallo Amelie,
    vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich werde das Glycerin einfach mal zu meinem Rezept zu mischen und dir dann davon berichten. lg

  • #23

    Leonie (Sonntag, 26 März 2017 13:24)

    Hallo, Amelie,
    welchen Spender hast Du denn genau? Dein Link führt zu einem anderen Produkt als das auf dem Foto. Ich habe einen Pumpspender probiert, aber das klappt gar nicht. Zu zäh.
    LG Leonie

  • #24

    Amelie (Sonntag, 26 März 2017)

    Hallo Leonie,

    ich verwende den auf dem Foto. Das ist ein Airless Cremespender aus dem es sehr gut rausgeht. Ich habe aber alle Verpackungen in dem Link jetzt mal genau gekennzeichnet, damit man genau weiß, wofür sich welche eignet. ;-)

    LG Amelie

  • #25

    Einhornpups (Montag, 27 März 2017 21:26)

    Hallo Amelie,
    Kann man auch ein beliebiges anderes ätherisches Öl verwenden oder hat das Minzöl einen besonderen Zweck?

    Liebe Grüße

  • #26

    Amelie (Montag, 27 März 2017 21:30)

    Hallo Einhornpups :-))

    Pfefferminzöl wirkt generell antibakteriell und gibt dem ganzen den typischen Zahnpasta-Geschmack. Du kannst auch ein anderes ätherisches Öl verwenden - ich würde mich vorher nur kurz schlau machen, welche Wirkung es hat und schauen, ob es zum Thema Mund, Zähne, Zahnfleisch etc. passt.

    Liebe Grüße, Amelie

  • #27

    Andrea Witt (Freitag, 31 März 2017 07:55)

    Die Zahnpasta, die schäumt, mach ich regelmäßig und finde sie klasse!