Hilfe! Mein Thermomix ist kaputt!

Thermomix kaputt wie funktioniert der Reperaturservice von Vorwerk

Der Super-Gau eines jeden Thermomix-Besitzers: der Thermomix ist kaputt! Wie soll man nur jemals die Reparaturzeit überleben? Wann habe ich mein liebstes Küchengerät wieder zurück? Und vor allem: werden wir jetzt alle verhungern? Ich habe diese Situation letzte Woche mal spontan für euch getestet. Leider unfreiwillig.

 

 

Ich kann euch beruhigen – wir sind nicht verhungert! Ob mancher Aussage, Thermomix-Besitzer können im echten Leben nicht kochen, weiß ich sehr gut, wie man mit Töpfen und einem Herd umgeht. Blog-technisch bedingt habe ich meinen alten, geliebten TM31 genau aus dem Grund nie hergegeben – denn ich hatte tatsächlich damit gerechnet, dass ich vor der Situation mit der kaputten Waage sicherlich nicht gefeit bin. Nur war es dann doch nicht die Waage! Aber von vorne. 

Nachfolgend ein kleines Protokoll:

 

MONTAG

 

13:07 Uhr:

Ich bin dabei das Mittagessen zu kochen. Als ich das Gemüse im Varoma einwiegen will, springt plötzlich das Display wieder auf die andere Anzeige und zeigt brav im stetigen Wechsel „Linkslauf aktiviert“ – „Linkslauf deaktiviert“. Ich drücke die Waage, alles scheint wieder normal. Doch wenige Sekunden später wieder der blinkende Linkslauf.

13:09 Uhr:

Ich schalte den Thermi ab und wieder an. Oh, geht wieder. Oh, doch nicht.

13:11 Uhr:

Ich ziehe den Stecker. Stecke ihn wieder rein und versuche mein Glück von vorne. Geht!...Nicht…

13:15 Uhr:

Ich sichere Beweise und filme mit meinem Handy den Fehler.

13:18 Uhr:

Das Video geht raus an meine Lieblings-Thermomix-Repräsentatin Inga Leymann: „Scheibenkleister – kennst du das?“

13:19 Uhr:

Der blau-gelbe Smiley mit großen Augen und offenem Mund kommt zurück. Eine Minute später schickt sie mir die Telefonnummer vom Kundendienst und die Details (Auftragsnummer), die ich für die Garantieleistung jetzt brauche! Das ist mal Service! Danke liebe Inga an dieser Stelle nochmal – ich hätte sonst suchen müssen! J

13:20 Uhr:

Mein Mann steht in der Küche, fragt mich, was los ist und ruft mit ironischem Unterton durchs ganze Haus „OH MEIN GOTT!

D-DAY! DER THERMOMIX IST KAPUTT! WIR WERDEN ALLE VERHUNGERN!“ Er nimmt mich tröstend in den Arm: „Wie schlimm ist es?“

13:25 Uhr:

Ich habe eine nette Frau von der Vorwerk-Hotline (0202 564-3787) am Telefon, die mir erzählt, dass heute noch ein Versandkarton an mich rausgeht.

 

DIENSTAG

 

11.25 Uhr:

DHL bringt meinen UPS Karton.

11.30 Uhr:

Ich gucke in die perfekte Anleitung, die im Karton liegt. Hier steht jeder einzelne Schritt exakt drauf. Ich mache meinen Thermomix mit einem Do Easy bis in die kleinste Ecke ordentlich sauber, packe ihn in den Karton, klebe den Karton zu.

11.40 Uhr:

Ich entdecke Aufkleber, die man mit Namen versehen auf die Maschine und den Mixtopf kleben soll. Also mache ich den Karton wieder auf. Klebe meinen Namen drauf, packe den Thermomix wieder ein und klebe den Karton wieder zu.

11.45 Uhr:

Ich habe den Reparaturauftrag nicht beigefügt! Ich mache den Karton also wieder auf, fummel den Thermomix wieder aus der Verpackung, schreibe die Seriennummer auf den Reparaturauftrag und überprüfe diesmal noch 5x, ob ich noch irgendwas vergessen habe. Ich klebe den Karton zu. J

11.55 Uhr:

Ich rufe UPS an. Die freundliche Stimme am anderen Ende fragt mich gar nicht all die Fragen, die auf der Anleitung samt der korrekten Antworten notiert sind. Wenn sie den Namen „Vorwerk“ hört, scheint bei ihr bereits ein Automatismus aktiviert zu werden. Unser Gespräch dauert keine 2 min und ich lege auf und weiß, dass morgen der UPS Mann kommt. Irgendwann im Laufe des Tages. Ich fülle den UPS-Versandschein aus.

 

MITTWOCH

 

16.30 Uhr:

Ein brauner Transporter fährt auf unseren Hof, der Hund bellt. Ich trage den Karton raus und mir kommt ein freundlicher UPS-Fahrer entgegen, der beim Anblick des Kartons grinst „Ach, der Thermomix – Nummer 387 in diesem Jahr.“ Die Fehlerquote scheint tatsächlich sehr hoch zu sein. Vielleicht aber auch nur im Bezirk des UPS Fahrers. Man weiß es nicht. (In meinem Bekanntenkreis bin ich übrigens die erste mit kaputtem TM5)

 

DONNERSTAG

 

18.07 Uhr:

Email von Vorwerk: Wir haben ihr Gerät erhalten und es wird so schnell wie möglich überprüft.

 

FREITAG, SAMSTAG, SONNTAG, MONTAG

 

Wir bestellen Pizza….Nein, natürlich nicht. ;-)

 

DIENSTAG

 

12.02 Uhr:

Ich bekomme eine Email mit einer Sendungsnummer. Mein Thermomix ist wieder auf dem Weg zu mir.

 

MITTWOCH

 

11.05 Uhr:

Da ist er schon wieder! DHL bringt mir meinen reparierten Thermomix! Es ist eine Rechnung beigefügt, auf dem lediglich alles mit 0,00 € gekennzeichnet ist. Innerhalb der Garantie kostet es nichts. Ich schätze, dass die Display-Einheit erneuert wurde – denn die sieht brandneu aus inkl. Schutzfolie.  

 

Mein persönliches Fazit: Auch wenn der Thermomix aufgrund des Technik-Schnick-Schnacks anfälliger ist als das Vorgänger-Modell – die reibungslose Reparatur-Abwicklung spricht absolut für sich! Es war perfekt durchorganisiert und wenn man die Anleitung auch korrekt liest, muss man den Karton auch nicht 3 x wieder öffnen und zukleben! ;-)

 

Und 1 Woche überlebt man auch ohne Thermomix - auch wenn man vielleicht nicht kochen kann....

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jasi (Freitag, 08 September 2017 11:27)

    Und dir sind in diesem Fall keine Kosten entstanden?

  • #2

    Amelie (Freitag, 08 September 2017 11:40)

    Hallo Jasi,

    nein, ich hatte keinerlei Kosten, da er innerhalb der 2 Jahre Garantie kaputt gegangen ist.

    LG Amelie

  • #3

    MM (Freitag, 08 September 2017 14:57)

    Liebe Amelie,
    ich verfolge deinen Blog nun schon seit einiger Zeit und bin total begeistert von deinen Rezepten. Ich habe auch schon verschiedenes Ausprobiert und fand es klasse.
    Den Fehler hatte ich auch schon diverse Male und mir ist dann aufgefallen, dass nur etwas Feuchtigkeit auf dem Display ist und das es deshalb etwas spinnt. Schnell abgewischt mit einem trockenen Fasertuch (je nach Präverenz ;-) und alles ist wieder gut. Kannst ja beim nächste Mal probieren. Liebe Grüße MM