Elisa. Die perfekte Eismaschine.

Eismaschine Elisa mit Kompressor Testbericht Erfahrung
(Werbung, unbezahlt)

 

Ich habe es getan. Ich habe mir eine vernünftige Eismaschine gekauft. Und ich bin mehr als happy darüber! Im wollte schon immer eine Eismaschine haben, weil ich einfach nicht der Typ bin, der alle 30 Minuten sein selbst gemachtes Eis im Gefrierfach umrührt – aber ich hatte Angst, dass sie rumstehen würde. Also habe ich mir letztes Jahr ein günstiges Model mit guten Bewertungen bei Amazon gekauft. Was für ein Fehler!

 

 

Bei dieser 40 € Maschine musste man den Behälter einfrieren, anschließend die Eismasse einfüllen, dann das Rührgerät mit Motor draufsetzen und dann hat sie ca. 30 Minuten gerührt. In der Verpackung war ein Eispulver enthalten – damit habe ich das allererste Eis gemacht. Es kam super heraus (ich schätze, daher kamen auch die ganzen positiven Amazon-Bewertungen) Aber Pulvereis war ja nicht Sinn des Ganzen. Also habe ich angefangen, meine Eis-Rezepte zu machen. Ich habe es dreimal probiert. Nach 30 Minuten war jedes Mal der Behälter aufgetaut und mein Eis noch flüssig. Und dann kam das schlechte Wetter und die billige Eismaschine in den Keller.

 

 

Als das Wetter ab Mai wieder super wurde, kreisten meine Gedanken wieder um eine Eismaschine. Aber nicht um die im Keller, sondern um eine Eismaschine namens Elisa. Ich wollte keine Eismaschine mehr haben, bei der der Behälter erst eingefroren werden musste. Ich wollte eine Eismaschine mit Kompressor. Ich habe 2 Monate darüber nachgedacht, ob es sich wirklich lohnen würde, dieses Gerät zu kaufen und dann habe ich es einfach getan – mit dem Hintergedanken, sie einfach wieder zurückzuschicken, sollte sie nicht das tun, was ich möchte. Was soll ich sagen, ich habe es nicht eine Sekunde bereut!

 

 

Elisa kam genau rechtzeitig zu dieser mega Hitzewelle an. Ein ziemlich großes und sehr schweres (11 kg) Paket. Innen drin eine sehr hübsche, silberne Eismaschine – nicht gerade klein (28 x 42 x 26 cm), aber jetzt so im Hochsommer habe ich gerne ein Plätzchen für sie auf der Arbeitsplatte frei geräumt und stört auch nicht.

 

Ich habe direkt losgelegt und die gleichen Eisrezepte probiert, die ich in der günstigen gemacht habe. Das erste Eis war nach 30 Minuten fertig, perfekt cremig! Und ganz ohne Pulver. Das nächste Rezept ausprobiert und das übernächste. Sie kann alle diese Eisrezepte, bei der das günstige Model versagt hat! Manche Rezepte sind nach 30 Minuten fertig, manche brauchen 60 Minuten. Man kann das Eis sofort essen oder ins Eisfach geben. Ich habe übrigens die Elisa mit den Eisbehältern gekauft, die ich ebenfalls sehr gut finde.

 

Ist Elisa laut? Ich finde nicht. Sie rührt und der Kompressor läuft. Vergleichbar wie eine Thermomix, der gerade kocht, würde ich sagen.

 

Ist Elisa teuer? Auf den ersten Blick: ja. 269,00 € bzw. 279 € mit Eisbehältern sind nicht wenig. Wenn man sie dann hat, möchte man sie aber nicht wieder zurückgeben, weil sie einfach das macht, was man möchte: cremiges Eis innerhalb von einer Stunde. Sie hat einen großen 2 Liter Behälter, sodass man eine vernünftige Familienportion Eis machen kann.

 

Warum ich Eis selber machen und nicht kaufe? Weil ich Dinge einfach gerne selber mache. Dann kann ich mein eigenes Bio-Eis machen bzw. veganes Eis und ich weiß, was drin ist.

 

Braucht man Elisa? Nein. Aber einen Thermomix braucht man ja theoretisch auch nicht. ;-)

 

 

Elisa kann übrigens auch Joghurt machen – also auf 40 Grad erwärmen. Das habe ich noch nicht ausprobiert, das probiere ich dann im Winter. ;-) Nun ist erstmal Eiszeit!

 

Affiliate Link

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Nicola (Sonntag, 19 August 2018 19:22)

    Hallo Amelie,
    ich hätte da mal eine Frage zu Elisa: kann sie auch kleine Eisportionen? Bei meinen Jungs gehen die Geschmäcker weit auseinander und eine 2l Familienportion macht nicht so viel Sinn!
    Kannst du etwas dazu sagen?
    Lg Nicola

  • #2

    Amelie (Dienstag, 21 August 2018 17:45)

    Hi Nicole, ja, auch kleinere Portionen sind machbar. LG Amelie

  • #3

    Janni (Freitag, 16 November 2018 19:53)

    Hallo Amelie,

    nachdem Elisa bereits Ende des Sommers bei uns eingezogen ist, habe ich endlich das erste Eis zubereitet und ich bin begeistert! Danke noch mal für den Tipp!

    Janni