Häufige Fragen und Antworten

Mixtopf korrekte Reinigung

Es gibt Fragen, die tauchen immer und immer wieder auf. Kann man Putzmittel-Rezepte im gleichen Mixtopf machen? Wie reinige ich den Mixtopf hinterher? Was sind die richtigen ätherischen Öle? Wo kaufe ich Zutaten ein? Etc. Ich werde hier jetzt anfangen, diese Fragen zu sammeln und zu beantworten. 

Braucht man für Non-Food-Rezepte einen zweiten Mixtopf?

 

Nein. Man braucht keinen zweiten Mixtopf. Der Mixtopf ist aus Edelstahl und kann keine Gerüche abgeben. Ganz wichtig ist die korrekte Reinigung.

Schmeckt er denn nicht nach Seife? Nein, er schmeckt ja auch nicht nach Spüli. 

Bleibt der Geruch von ätherischen Öle? Nein, Zwiebelgeruch bleibt ja auch nicht im Mixtopf.

 

Wie reinige ich den Mixtopf am besten?

 

Bei Non-Food-Sachen: NICHT IN DIE SPÜLMASCHINE STELLEN!

Grundsätzlich gilt, dass man den Mixtopf immer über dem Schmelzpunkt der Zutaten reinigt. Wenn man unter dem Schmelzpunkt bleibt, dann schmiert man einfach alles hin und her, es hängt in der Bürste oder im Lappen und kann da ja gar nicht wieder weg, weil es sich erst bei hoher Temperatur auflöst. Da hilft auch kein Fettlöser wie Spüli, wenn das Wasser nicht heiß genug ist. (Als Gedankenstütze: Wachsreste von Kerzen löst man auch mit heißem Wasser, Wachsflecken in Textilien erhitzt man mit dem Bügeleisen, das Löschpapier saugt es auf.) 

 

Zur Reinigung immer KOCHENDES WASSER aus dem Wasserkocher verwenden.

 

Bei Wachs: Den Mixtopf erstmal NICHT auseinander bauen. Das kochende Wasser gießt man immer schön an den Innenrändern des Mixtopfes lang. Dann sieht man auch schon, dass sich z.B. das Wachs von alleine löst. So bekommt man auch die Ausguss-Spur am oberen Mixtopf-Rand wunderbar weg. Auf diese Art und Weise spült man 2-3 mal den Mixtopf. Anschließend nochmal mit kochendem Wasser füllen, Spüli dazugeben und dann erst mit der Spülbürste reinigen, jetzt kann man ihn auch auseinander bauen und nochmal reinigen, wenn man mag. Der Mixtopf ist jetzt sauber und kann wieder für Essen verwendet werden.

 

Bei allen Zutaten ohne Wachsanteil: kochendes Wasser und Spüli in den Mixtopf geben und mit der Spülbürste ordentlich reinigen. Den Vorgang 2 Mal wiederholen.

 

Bei Seife: Verwendet man Seifenstücke zu Kosmetik oder Putzmitteln, dann bleiben manchmal Seifenreste unter dem Messer hängen. Den Mixtopf ganz zum Schluss auseinander bauen und das Messer einmal manuell mit der Bürste reinigen.

 

Wenn das Waschbecken vom Reinigen leichte Wachs- oder Schmierspuren hat, einfach mit kochendem Wasser spülen, dann verschwindet es von alleine.

 

Welche ätherischen Öle kann man verwenden?

Alle ätherischen Öle, die mit "100% naturrein" gekennzeichnet sind. Alle anderen sind nur für den Duft und nicht für den Zweck (schleimlösend, beruhigend, desinfizierend...) gemacht.

 

Wie kann ich Kosmetik konservieren?

Vitamin E 

verhindert ranzig werden von Ölen

Dosierung: 2 ml auf 100 ml Öl

 

Biokons:

20 Tropfen auf 100 ml konserviert ca. 8 Monate

10 Tropfen auf 100 ml konserviert ca. 4 Monate

 

Teebaumöl:

10 Tropfen auf 200 ml kann eine konservierende Wirkung haben

 

Wenn das Pflegeprodukt komisch riecht, die Farbe verändert oder schimmelt unbedingt entsorgen. Wenn man nach einiger Zeit mit Hautirritationen reagiert, obwohl man das Produkt vorher gut vertragen hat, kann dies ein Zeichen sein, dass es schlecht geworden ist. Bitte entsorgen.

 

Eine korrekte Hygiene bei der Herstellung von Pflegeprodukten muss gewährleistet sein. Nur sauberes, steriles Rührwerkzeug verwenden. Mixtopf, Löffel, Spatel etc. vorher einmal mit kochendem Wasser spülen. Die Gefäße ebenfalls sterilisieren mit kochendem Wasser. Sollte man Gefäße verwenden, die nicht heiß ausgespült werden können, kann man sie im Varoma mit Wasserdampf sterilisieren. Cremes die noch warm sind offen abkühlen lassen, um Schwitzwasser am Deckel zu vermeiden. Wenn Cremes im Kühlschrank gelagert werden, halten sie in der Regel doppelt so lange.

 

Wo kann man die Zutaten für Kosmetik etc. kaufen?

Hier habe ich eine Liste mit sämtlichen von mir verwendeten Zutaten mit jeweiligen Links zum Produkt aufgeführt: (hier klicken)

 

Kann man Lamecreme durch einen anderen Emulgator ersetzen?

Nein. Lamecreme ist ein ganz einfacher Emulgator, der in beide Richtungen funktioniert, also als Emulgator in einer Wasser-in-Öl-Emulsion und Öl-in-Wasser-Emulsion. Daher verzeiht er einem jeden Messfehler und man kann ihn für sämtliche Cremes verwenden, egal wie hoch der Wasser- oder Ölanteil ist. Des weiteren sorgt Lamecreme für dieses sehr angenehme Gefühl auf der Haut, daher ist Lamecreme in meinen Rezepten nicht zu ersetzen. 

 

Färbt Lebensmittelfarbe in Dusch- oder Badesachen ab?

Nein. Man verwendet ja nur minimal Farbe in einer hohen Menge an Masse, die ja beim Verarbeiten auch nicht an den Händen abfärbt. Außerdem bekommt man aus der Gesamtmenge immer mehrere Teile raus. Beispiel: Duschroulade. Man bekommt aus der ganzen Masse 8 Rouladen raus, 1 Roulade hält ca. 3 Duschvorgänge. Der Anteil an Lebensmittelfarbe pro Duschvorgang ist so gering, dass die Farbe die Haut nicht einfärben kann.